Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Rinnenthal zurück in der Erfolgsspur

KreisklasseAichach

20.04.2015

Rinnenthal zurück in der Erfolgsspur

Jörg Marquart (rechts) umkurvt hier Friedbergs Torhüter Pascal Bader und schiebt zum 4:0 für Dasing ein.
2 Bilder
Jörg Marquart (rechts) umkurvt hier Friedbergs Torhüter Pascal Bader und schiebt zum 4:0 für Dasing ein.
Bild: Rummel

Lockeres 4:1 gegen Mühlried. Auch Dasing gewinnt Derby klar. Ostler spielen remis

Der BC Rinnenthal marschiert in Richtung Kreisliga-Rückkehr – gegen Mühlried gab es einen verdienten 4:1-Erfolg. Wenig Mühe hatte auch der TSV Dasing beim 4:0 im Derby gegen den TSV Friedberg II. Die Sportfreunde erreichten im Topspiel gegen Inchenhofen ein 2:2 und auch Ried punktete – mit einem 3:3 in Sielenbach.

Gewinnen – so lautet die Devise des BCR gegen Mühlried. Und genau dies setzten die Mannen um Trainer Surauer perfekt um. Nach vier Minuten durfte der BCR zum ersten Mal jubeln – Thomas Losinger brachte die Hausherren nach Hereingabe von Marco Surauer mit 1:0 in Führung. Der BCR war klar überlegen und Pestel machte in der 27. Minute per Kopf das 2:0. Nur sechs Minuten später staubte Felix Zapf zum 3:0 ab. Der BCR war auch zu Beginn der zweiten Halbzeit spielerisch und kämpferisch überlegen, jedoch nutzte Marco Rechnauer einen Patzer vom sonst fehlerlosen Torwart Fuhrmann zum 1:3-Anschlusstreffer. Nun war der BCR etwas verunsichert, aber als Christoph Haas in der 68. Minute das 4:1 erzielte, war man erlöst beim BCR und konnte in der Schlussphase die Partie noch locker herunterspielen. (mapf)

Tore 1:0 Losinger (4.), 2:0 Pestel (27.), 3:0 Zapf (33.), 3:1 Rechenauer (59.), 4:1 Haas (68.) – Zuschauer 160

Von Beginn gab der Gast aus Dasing den Ton an und ließ klar erkennen, wer die Partie als Sieger beenden würde. Der Tabellenletzte wehrte sich zunächst aber leidenschaftlich und verhinderte mit viel Geschick einen Gegentreffer. Zudem verlegte der Unparteiische Fred Sadadi ein Foul an Jörg Marquart aus dem Strafraum und gab nicht den fälligen Elfmeter. Und dann versiebte Christian Fischer überheblich mit dem Absatz nach einer halben Stunde eine weitere Großchance. Kurz vor dem Wechsel brachte dann Jörg Marquart den Gast auf Zuspiel von Christoph Schulz in Führung. Und spätestens, als Tobias Schulz zwei Minuten nach dem Wechsel auf 2:0 stellte, war die Gegenwehr der Specht-Truppe gebrochen. Jonas Dosch erhöhte nach einem Querpass von Christian Fischer auf 3:0 und Marquart machte mit seinem zweiten Treffer den klaren 4:0-Sieg perfekt.

Friedberg II Bader, Bayr (84. Jakob), Veselka, Can, Malushaj, Schubach, Dodaro, Demel, Gaag, Huber (84. Czogalla) – Dasing Steinbusch, Dosch, Oliver Nowak, Brandl, Frank, Tobias Schulz (78. Özer), Christoph Schulz, Brauer (78. Daniel Nowak), Kanzler (ab 62. Kaiser), Fischer, Marquart. – Tore 0:1 Marquart (42.), 0:2 Tobias Schulz (47.), 0:3 Dosch (72.), 0:4 Marquart (77.) – Zuschauer 50

Zu einem glücklichen Punktgewinn kamen die Sportfreunde, denn das Tor zum Ausgleich in einer turbulenten und hektischen Schlussphase erzielte der eingewechselte Tobias Pflantz erst in der Nachspielzeit. Es war ein intensives Fußballspiel und es dauerte bis zur 42. Minute, bis Philip Gfrörer nach Flanke von Marco Ender per Kopf das 1:0 erzielte. Nach der Halbzeit erzielte Inchenhofen durch Stephan Schmid den Ausgleich (48.). Die Gäste blieben am Drücker und Tobias Wieland traf in der 52. Minute nur den Innenpfosten. In der 76. Minute war Schmid erneut nicht zu stoppen und schoss zum 2:1 für den Gast ein. Die Schlussphase gehörte den Hausherren. Mackovic traf per Freistoß die Latte (85.), ehe Pflantz doch noch das 2:2 gelang. (FSE)

Tore 1:0 Gfrörer (42.), 1:1 Schmid (48.), 1:2 Schmid (76.) 2:2 Pflantz (90+2) – Zuschauer 150

Beide Abwehrreihen hatten nicht ihren besten Tag. Vor dem Wechsel fand Dominik Baur den Weg durch die löchrige Abwehr der Gäste. Dann war Ried am Drücker. Peter Neumeier schlenzte die Kugel zum Ausgleich in die Maschen und Lorenz Hintersberger lupfte den Ball zum 2:1 für Ried ins Gehäuse. Sielenbach war später wieder an der Reihe. Wieder holte sich Neumeyr einen Assistpunkt, als er Martin Lechner zum 2:2 bediente. Ried traf vier Minuten nach dem Ausgleich durch Marco Steinhart zum 3:2, der TSV Sielenbach hielt aber dagegen und kam neun Minuten vor dem Ende durch Dominik Baur noch zum 3:3-Endstand.

Tore 1:0 Baur (38.), 1:1 Neumeier (47.), 1:2 Hintersberger (54.), 2:2 Lechner (68.), 2:3 Steinhart (72.), 3:3 Baur (81.) – Zuschauer 80

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren