Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen

Kreisliga Ost

18.11.2018

Rinnenthaler Schützenfest

Dieser Schuss von Matthias Reisinger (blaues Trikot) verfehlte sein Ziel noch, später traf er zum 7:1-Endstand für Rinnenthal in Pöttmes. 
2 Bilder
Dieser Schuss von Matthias Reisinger (blaues Trikot) verfehlte sein Ziel noch, später traf er zum 7:1-Endstand für Rinnenthal in Pöttmes. 
Bild: Sebastian Richly

Der BCR zerlegt den hoch gehandelten TSV Pöttmes und freut sich über sieben Tore. Dem TSV Friedberg gelingt die Revanche gegen das Schlusslicht DJK Lechhausen.

Der TSV Friedberg hat sich beim Schlusslicht Lechhausen für die 1:3-Niederlage aus der Hinrunde revanchiert. Nach dem 2:0 überwintert der TSV als Tabellenführer. Der BC Rinnenthal sorgte mit dem 7:1-Kantersieg in Pöttmes für eine dicke Überraschung.

TSV Pöttmes – BC Rinnenthal 1:7 Einen unerwartet deutlichen Sieg feierten die Mannen um das Trainerduo Rolle/Losert in Pöttmes. Beim 7:1 trafen Martin Oswald und Alex Demel je zweimal. Die Rinnenthaler starteten optimal, schon nach zehn Minuten ging der Gast in Führung. Demels Querpass schob Tobias Friedl sicher zum 1:0 ein. Der BCR spielte weiter nach vorne und es dauerte nicht lange bis zum 2:0 – Alex Demel traf von der Strafraumgrenze. Die Hausherren waren in dieser Phase zu harmlos, Rinnenthal zeigte weiter schöne Spielzüge, allerdings noch keine weiteren Tore. Nach 29 Minuten konnte TSV-Keeper Baierl einen Schuss von Oswald gerade noch um den Pfosten lenken, aber der BCR sorgte noch vor der Pause für die Entscheidung. Hatte Surauer noch eine dicke Chance vergeben, so machten es Demel auf Surauer-Vorarbeit (40.) und Martin Oswald mit einem sehenswerten Freistoß in den Winkel (45.) besser und schossen die 4:0-Pausenführung für den Gast heraus. Fast wäre noch das 5:0 gefallen, doch Demel traf nur den Pfosten. In der zweiten Halbzeit dauerte es nicht lange, bis die BCR-Anhänger erneut jubeln konnten. Mit dem ersten Angriff verwertete Marco Surauer eine Hereingabe von Losert per Kopf zum 5:0. Von Pöttmes war nun nichts mehr zu sehen, Oswald erhöhte nach 52 Minuten sogar auf 6:0 für den Gast. Danach hatte der BCR Chancen im Minutentakt, doch das nächste Tor schoss Pöttmes. In der 76. Minute setzte Matthias Reisinger mit einem satten Schuss zum 7:1 den Schlusspunkt unter diese Begegnung.

BCR Fuhrmann, Treffler, Raabe (59. Zeug), Schlatterer (59. Reisinger), Roppel, Losert, Oswald, Friedl, Demel, Surauer, Engl (46. Reisinger) – Tore 0:1 Friedl (10.), 0:2 Demel (16.), 0:3 Demel (40.), 0:4 Oswald (45.), 0:5 Surauer (47.), 0:6 Owald (52.), 1:6 Suszko (72.), 1:7 Reisinger (76.) – Schiedsrichter Michael Schiele (Burgheim) – Zuschauer 150

DJK Lechhausen – TSV Friedberg 0:2 Dem Tabellenführer TSV Friedberg ist die Revanche für die erst vor wenigen Wochen erlittene Niederlage gegen Schlusslicht DJK Lechhausen gelungen. Allerdings brauchten die Friedberger Fans Geduld, denn erst in der zweiten Hälfte setzten sich die Schützlinge von Ali Dabestani entscheidend durch. Bis dahin war es bei schneidendem kalten Ostwind ein mäßiges Spiel. Lechhausen zeigte sich äußerst aggressiv mit Pressing-Versuchen und der TSV Friedberg fand kein Mittel, die Mauer zu durchbrechen. Die Platzherren hatten keine einzige Torchance und verlegten sich auf die Unterbindung des Spielflusses des Tabellenführers. Der versäumte es, in der 45. Minute in Führung zu gehen, als Coskun Bür maßgerecht auf Pietruska servierte, der Kopfball aber über die Latte strich. Nach dem Wechsel machten die Friedberger mehr Dampf. Dreimal rettete der DJK-Torhüter Michael Lienhardt großartig, ehe Michael Pfeifer per Kopfball die Weichen Richtung Sieg stellte. Fränki Rajc hatte mit einem Freistoß maßgerecht serviert. Die nun offensiver werdenden Lechhauser um ihren auffälligsten Spieler David Labus liefen mehr und mehr in die Konter von Bülles, Pietruska, Rajc und Co. Und der eingewechselte Fabian Franz machte schließlich mit einer feinen Einzelleistung den Sieg perfekt. Von der Mittellinie aus spurtete er nach Pass von Bunk los, schüttelte seinen Gegenspieler ab und hob das Leder elegant ins Netz.

TSV Friedberg Zimmermann; Winter, Boser, Kain (83. Kiefl), Bamario, Pfeifer, Haug (72. Franz), Bür (66.Bülles), Rajc, Bunk, Pietruska. – Tore 0:1 Pfeifer 65.); 0:2 Franz (79.) – Schiedsrichter Ewald Lindermeir – Zuschauer 100

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren