1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Rinnenthals Endspurt kommt zu spät

Fußball-Relegation

23.05.2019

Rinnenthals Endspurt kommt zu spät

Fußball Relegation zur Bezirksliga
4 Bilder
Ein Bild spricht Bände - der BC Rinnenthal verlor gegen Wertingen mit 4:5
Bild: Peter Kleist

Der BC Rinnenthal scheitert im Aufstiegsrennen am TSV Wertingen. 700 Zuschauer erleben in Alsmoos ein torreiches Spiel mit einer dramatischen Schlussphase.

Es hat nicht sollen sein: Trotz einer furiosen Aufholjagd nach einem 1:4- und 2:5-Rückstand und einer schier unglaublichen Nachspielzeit ist der BC Rinnenthal in der ersten Runde der Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga ausgeschieden. Mit 4:5 verlor die Truppe um das Trainerduo Markus Rolle und Marco Surauer vor gut 700 Zuschauern in Alsmoos gegen den TSV Wertingen. Fast hätte es noch zum Ausgleich in einer irren Nachspielzeit gereicht, aber eben nur fast. So durfte Wertingen feiern, das den Erfolg aber mit der Roten Karte für den dreifachen Torschützen Christoph Prestel auch teuer bezahlte.

Viele Chancen nicht genutzt

„So ist halt Fußball“, meinte BCR-Co-Trainer Marco Surauer nach dem Schlusspfiff des manchmal nicht konsequent agierenden Unparteiischen Maximilian Riedel aus Augsburg. Denn hätte der BCR nur seine hundertprozentigen Chancen verwertet, dann würde er weiter im Rennen um den Aufstieg dabei sein. Einmal scheiterte Marco Surauer nmach einer Flanke von Martin Birkmeier aus zwei Metern an Torwart Sandro Scherl, dann Markus Rolle nach Schlatterer-Flanke vor dem fast leeren Tor und in der zweiten Halbzeit traf der BCR-Spielertrainer zweimal nur den Pfosten – einmal dabei in der Nachspielzeit, als der BCR gegen eine dezimierte Wertinger Mannschaft alles oder nichts spielte. Zudem fischte TSV-Keeper Scherl auch noch einen gefährlichen Freistoß von Oswald aus dem Eck.

"Tag des offenen Tores"

Insgesamt aber war es ein Spiel, das man mit dem Attribut „Tag des offenen Tores“ charakterisieren könnte. Waren die Rinnenthaler unwahrscheinlich anfällig bei Pässen durch die Schnittstelle, so wackelte die Wertinger Abwehr nahezu bei jeder Ecke und jeder hohen Flanke bedenklich. Kein Wunder, dass die ersten beiden BCR-Treffer durch wuchtige Kopfbälle von Dominik Graf nach Ecken von Oswald fielen – die beiden Tore glichen sich wie ein Ei dem anderen. Nur – jedes Mal wen Graf einnetzte, lag der BCR schon fast aussichtslos hinten. nach sechs Minuten eröffnete Nicolas Korselt per Kopf den Torreigen mit dem 1:0 für Wertingen und in der 20. setzte er per Abstauber das 2:0 drauf. Dominik Zeug hatte sich dabei einen dicken Bock geleistet, BCR-Keeper Fuhrmann konnte Valentin Jaumanns Schuss nur abklatschen. Mit dem 1:2 nach 28 Minuten durch Graf keimte wieder Hoffnung auf – zumal sich der BCR nun gefangen hatte. Allerdings hättePrestel schon vor der Pause allein vor Fuhrmann das 3:1 machen müssen – diesmal blieb der BCR-Keeper Sieger.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Rinnenthal beweist Moral

Das holte der Wertinger in der 49. Minute nach – nach einem super Pass von Florian Prießnitz nagelte er das Leder aus 13 Metern unhaltbar aus spitzem Winkel ins linke Kreuzeck. Und nach Korselts genialem Zuspiel legte Prestel in der 52. Minute das 4:1 nach – wieder war Fuhrmann chancenlos. Das Spiel schien entschieden, ehe Graf mit dem 2:4 den BCR wieder zurückbrachte (60.) Als sich dann aber Fuhrmann eine Ecke von Prestel zum 5:2 ins Netz boxte (68.), glaubte niemand mehr an den BCR.

Auch dem Pfostenschuss von Rolle (73.) wurde kaum noch Bedeutung beigemessen, doch zehn Minuten vor Schluss wurde es doch noch dramatisch: Prestel leistete sich eine Notbremse an Rolle und sah „Rot“ und nun drehte der BCR doch noch einmal auf. In der 89. Minute verkürze Bradl nach Pass von Stadler auf 3:5 – die Wertinger reklamierten vergeblich ein Foulspiel an Christoph Müller. Und in der siebenminütigen Nachspielzeit wurde das Wertinger Tor nahezu belagert und als Oswald nach einem Freistoß das 4:5 gelang (90.+6) glaubten die BCR-Fans doch noch an die Sensation – doch die blieb aus.

BCR-Fans feiern trotzdem

Rinnenthals Anhang feierte sein Team nach dem Schlusspfiff dennoch mit Sprechchören wie „Nächst’s Jahr werma Meister“, die Enttäuschung der Akteure auf dem Platz war aber unübersehbar.

BCR Fuhrmann, Zeug, Schlatterer (55. Stadler), Raabe (69. Reisinger), Treffler, Graf, Oswald, Birkmeier, Rolle, Surauer (78. Demel), Bradl. – Tore 0:1 Korselt (6.), 0:2 Korselt (20.), 1:2 Graf (28.), 1:3 Prestel (49.), 1:4 Prestel (52.), 2:4 Graf (60.), 2:5 Prestel (68.), 3:5 Bradl (89.), 4:5 Oswald (90.+6) – Zuschauer 700 in AlsmoosRote Karte Prestel (Wertingen/80./Notbremse) – Schiedsrichter Maximilian Riedel (Augsburg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren