1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. SV Mering: Viele Tore im ersten Heimspiel

Landesliga Südwest

17.07.2019

SV Mering: Viele Tore im ersten Heimspiel

Lukas Krebold (links) und der SV Mering haben in ihrem ersten Heimspiel in der neuen Saison einen Punkt geholt.
Bild: Michael Hochgemuth

Der SV Mering spielt zu Hause 3:3-unentschieden. Zeitweise liegt er mit 0:3 zurück.

Sie taten sich schwer, beim ersten Heimspiel der Landesliga-Saison 19/20, gegen die Gäste vom 1. FC Garmisch-Partenkirchen. Am Ende waren doch alle glücklich und konnten sich noch über eine rasante Aufholjagd und einen Punkt freuen, der in Mering bleibt.

Fast wäre der Heimauftakt jedoch gewaltig in die Hosen gegangen. Denn in der 42. Minute gingen die Gäste durch einen unhaltbaren Ball von Partenkirchens Stefan Lorenz in Führung. Kurz darauf bestraften sich die Gäste selbst, da der Partenkirchner Moritz Müller in der 43. Minute mit Gelb-Rot vom Platz musste.

Mering bekam lange einfach keinen Zugriff auf das Spiel

Mit einem Mann mehr auf dem Platz ging es dann in die zweite Halbzeit. Und dennoch hatte Mering das Nachsehen. Zuerst baute Jonas Schrimpf mit seinem Treffer in der 63. Spielminute die Führung der Gäste zum 2:0 aus und in der 66. Minute war es Florian Langenegger, der mit seinem Schuss das 3:0 für Garmisch-Partenkirchen markierte. Mering bekam lange einfach keinen Zugriff auf das Spiel und machte die Gäste zusätzlich mit Fehlpässen beim Spielaufbau stark.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Aber die letzten 20 Minuten ließen dann doch noch aufhorchen. Startschuss war ein Strich von Noah Kusterer, der aus vollem Lauf direkt aus 35 Metern die Kugel in der 68. Minute zum 1:3-Anschluss ins linke Kreuzeck hämmerte. Dann kam eine Ecke für die Gastgeber in der 68. Minute. Die kommt lang auf Michael Fuchs, der den Ball mit dem Kopf auf Manuel Utz ablegt. Utz zieht im Strafraum voll ab und hämmert den Ball zum 2:3-Anschlusstreffer unter die Latte. In der zweiten Minute der Nachspielzeit war es dann Markus Gärtner, der seinen Freistoß aus 20 Metern in zentraler Position gekonnt zum 3:3-Ausgleich ins rechte Eck des Partenkirchner Kastens zwirbelte.

Die letzten 20 Minuten richtig Gas gegeben

Merings neuer Coach Ajet Abazi sagte nach dem Spiel: „Der Punkt war auf jeden Fall verdient. Vor allem nach einem 0:3-Rückstand so zurückzukommen, auch wenn der Gegner ein Mann weniger ist, das muss man erst einmal schaffen. Da ziehe ich auf jeden Fall den Hut vor meinen Jungs. Klar, dürfen die zwei Gegentore in Überzahl zuvor nicht passieren. Aber die letzten 20 Minuten haben wir nochmal richtig Gas gegeben und letztlich verdient den Ausgleich geholt.“

Mering Wolf, Krebold (61. Gärtner), Szilagyi, Lutz, Cosar (46. Fuchs), Wiedemann, Buchhart, Kristen (71. Karaca), Utz, Kusterer, Mittermaier – Tore 0:1 Stefan Lorenz (42.), 0:2 Jonas Schrimpf (63.), 0:3 Florian Langenegger (66.), 1:3 Noah Kusterer (68.), 2:3 Manuel Utz (86.), 3:3 Markus Gärtner (90 + 2.) – Gelb/Rot Moritz Müller (43.) – Schiedsrichter Florian Wernz (Neu-Ulm)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren