Schießen

17.04.2019

Schüler zielen genau

Die jugendlichen Schützen zeigten beim Schüler-Cup in Aulzhausen bereits ansprechende Leistungen.
Bild: Philipp Brandmair

45 jugendliche Teilnehmer beim Schützen-Cup in Aulzhausen

Die Gaujugend Friedberg veranstaltete den Schützen-Schülercup in Aulzhausen, an dem 45 Jugendliche teilnahmen. Dieses Event wurde mit dem Shooty-Cup der deutschen Schützenjugend kombiniert.

Beim Shooty-Cup, der bis auf Bundesebene ausgetragen wird, bilden die zwei besten Schüler eines Vereins ein Team. Die besten Mannschaften qualifizieren sich für den Wettkampf auf der nächst höheren Ebene.

Bei den Durchgängen mit dem Lichtgewehr erreichte Noah Münzner (Gunzenlee Kissing) mit 174 Ringen den ersten Platz. Zweiter wurde Marius Maier (Gunzenlee Kissing/157) vor Marina Radloff (Wildmooser Egenburg/149).

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

In der Aufgelegt-Klasse erreichte Anna Hecher von KK Harthausen mit 188,9 Ringen den ersten Platz. Zweiter wurde Felix Madjari (KK Harthausen) mit 188,6 Ringen. Den dritten Platz belegte Anna-Lena Oswald von Bacherleh Steinach mit 180,5 Ringen. Bei den bereits freihändig schießenden Schülerinnen und Schülern siegte Carina Hecher (KK Harthausen) mit 190,9 Ringen vor Lea Ableitner (Wildmooser Egenburg/ 179,7) und Laura Blank (Enzian Heinrichshofen/178,1).

Im Anschluss an die beiden Vorkämpfe wurden noch Finaldurchgänge mit den jeweils besten acht Schülerinnen und Schülern, nach dem aktuell gültigen Finalmodus geschossen. Bei der Disziplin LG aufgelegt stellte Anna-Lena Oswald mit 90,2 Ringen ihr Können unter Beweis und holte sich den Sieg. Felix Madjari landete mit 89,1 Ringen auf dem zweiten Platz, vor Luca Steffen (87,8 Ringe).

Mit dem Luftgewehr freihändig siegte Carina Hecher mit 97,9 Ringen doch relativ deutlich vor Laura Blank (91,1) und Simon Winter (81,7).

Allen Teilnehmern wurden Urkunden überreicht, die besten Schülerinnen und Schüler erhielten Eisgutscheine.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren