Newsticker

Rund 150.000 Corona-Infizierte und fast 3000 Tote in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Setzen die KSC-Teams ihre Siegesserien fort?

Handball

14.02.2020

Setzen die KSC-Teams ihre Siegesserien fort?

Ausgerechnet im Schlagerspiel gegen den Tabellenzweiten München-Laim muss Dorothee Zerbs wegen einer Knieverletzung passen.
Bild: Peter Kleist

Kissings Damen empfangen am Sonntag München-Laim, die Herren fahren zum Derby nach Gersthofen.

Interessante Spiele stehen den Kissinger Handballteams bevor. In der Landesliga geht es für die Damen am Sonntag ab 15 Uhr in der Paartalhalle gegen den Tabellenzweiten München-Laim. Die Herren spielen am Samstag um 19.30 Uhr bei der SG Gersthofen.

KSC-Damen Mit dem Rückwind von sechs Siegen in Folge geht der aktuelle Tabellenvierte in das Heimspiel. Wenn für die Damen des KSC in der Landesliga noch etwas gehen sollte Richtung Aufstieg, dann sind die beiden nächsten Begegnungen von enormer Bedeutung. Denn Kissing trifft jetzt nacheinander auf Laim und Landshut – die Teams auf den Plätzen zwei und drei.

Zwei Spielerinnen fehlen Kissing verletzt

Aber am Sonntag muss der KSC zwei Ausfälle verkraften. Doro Zerbs hat sich am Knie verletzt, Irmi Kefer fehlt wegen einer Fingerverletzung, die sie im letzten Training erlitten hat. Das ist ärgerlich, da der KSC fast die gesamte Saison über von Verletzungen verschont geblieben war.

Setzen die KSC-Teams ihre Siegesserien fort?

Laim und der KSC sind in der Rückrunde beide noch ungeschlagen. Am Sonntag treffen die einzigen beiden Teams der Landesliga aufeinander, welche mit 8:0 Punkten in die zweite Halbserie gestartet sind. Der Kissinger SC ist gegen Laim sicherlich Außenseiter, die Münchnerinnen haben in der letzten Saison nur sehr knapp in der Relegation den Aufstieg verpasst. Laim hat das letzte Mal am vierten Spieltag im Oktober verloren, in den nächsten 13 Spielen gaben die Oberbayern nur im Duell mit HT München, dem Tabellenführer, einen Zähler ab.

Trainerin Rawein freut sich auf das Duell

Trainerin Julia Rawein freut sich auf das Verfolgerduell: „Wir werden sicher Wege finden, unsere beiden Verletzten zu kompensieren. Wir brauchen einen ähnlichen Sahnetag wie gegen HT München, dann ist alles möglich. Die Motivation ist natürlich sehr hoch, unsere Siegesserie soll auch gegen den starken Tabellenzweiten halten.“

KSC-Herren Am Samstag ab 19.30 Uhr sind die Herren des Kissinger SC bei der SG Gersthofen zu Gast. Dann wollen die Handballer ihre Serie in der Bezirksoberliga ausbauen. Denn Kissing hat die letzten vier Spiele nacheinander erfolgreich bestritten. Das lässt die Handballer in der Bezirksoberliga weiter auf dem dritten Platz bleiben. Ihr Vorsprung auf den Vierten Schwabmünchen beträgt sieben Spieltage vor Schluss vier Punkte.

Die SG formte sich erst vor dieser Spielzeit aus den beiden Teams Gersthofen und 1871 Augsburg. So blieb Gersthofen trotz des sportlichen Abstiegs auch in der aktuellen Spielzeit in der Bezirksoberliga.

Kissing ist nicht in Bestbesetzung

Die SG belegt momentan Rang acht. Nach Siegen über Friedberg und Bobingen verlor 1871 Gersthofen am letzten Spieltag gegen Ichenhausen. Diesen Gegner konnte der KSC erst vor zwei Wochen relativ deutlich bezwingen, auch darum sollte Kissing favorisiert sein.

Doch noch kann Kissing nicht in Bestbesetzung auflaufen, die Verletztenmisere dauert weiter an. Wieder muss Trainer Janos Füsi mit Ausfällen rechnen, da er einige angeschlagene Spieler im Kader hat. Wer genau einsatzfähig sein wird, entscheidet sich jedoch wie schon letzte Woche erst kurzfristig.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren