Rhythmische Gymnastik

01.08.2016

Sie leisten sich keine Fehler

Mit einer Top-Leistung beim Landesfinale der Rhythmischen Sportgymnastik setzten sich die Mannschaften des TSV Friedberg an die Spitze. (Hinten von links) Melina Arne, Nicole Eberlein, Carina Eberlein, Michelle Schäfer, Melanie Prechtl, (vorne von links) Daniela Wöger und Elena Enderle
Bild: Sylvia Ranf

Beim Landesfinale der K-Mannschaften belegen die Gymnastinnen des TSV Friedberg wieder die vorderen Plätze

Die Gymnastinnen des TSV Friedberg sind weiterhin gut in Form. Die Mädchen der Turnabteilung haben in der Sporthalle der DJK Altdorf bei Landshut im Landesfinale des Bayerischen Turnverbands (BTV) wieder ihr ganzes Können abgerufen, als es im Wettkampf der K-Übungen um Platzierungen auf dem Siegerpodest ging.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Mit den Handgeräten Ball und Seil gehen die Mädchen so sicher um, dass sie einen Verlust beim Werfen strikt vermeiden. Mit der körperlichen Eleganz der Übungen und der Geschmeidigkeit ihrer variablen Bewegungsmöglichkeiten hinterlässt das bei den Kampfrichtern wohl einen großen Eindruck, heißt es beim TSV. Ins Gewicht fällt vor allem der synchrone Ablauf des Vortrags, der mit einer gewissen Ausstrahlungskraft jeder einzelnen Gymnastin verbunden ist. Im Landesfinale der Kürübungen siegten die Friedberger K-8-Mannschaft mit Melina Arne, Daniela Wöger, Carina Eberlein, Melanie Prechtl und Michelle Schäfer sowie die K-10-Mannschaft mit Simone Isopp, Serena Frodl und Maria Michailov. Dabei ließen sie bekannte bayerische Vereine wie den TS Jahn München, TSV Stein, TV Traunstein, TSV Milbertshofen und den ASV Cham hinter sich. Lediglich die K-6-Mannschaft, die eine Startgemeinschaft mit dem TSV Gersthofen einging, stand am Ende auf dem zweiten Platz.

Hier ging der TSV Friedberg mit Nicole Eberlein und Elena Enderle und Katharina Fast und Lisa Fritsch, beide vom TSV Gersthofen, an den Start. Auch die brechende Hitze in der Halle des TSV Altdorf an diesem Tag änderte nichts am Top-Ergebnis, mit dem die Trainerinnen Sylvia und Erika Ranf wie auch Ramona Haupt äußerst zufrieden waren.

Sie bezeichneten es als guten Abschluss für die K-Übungen in diesem Jahr. Schon jetzt wird fieberhaft an den neuen Übungen für das nächste Wettkampfjahr gearbeitet. In den Augen der Trainer fällt die Zeit bis zum Start 2017 aufgrund des anstehenden Deutschen Turnfests im Juni in Berlin knapp aus.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren