1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Silke Greppmeir trägt die Königswürde

Schießen

19.12.2013

Silke Greppmeir trägt die Königswürde

Die erfolgreichen Merchinger Schützinnen und Schützen von links: Okan Aydin, Werner Ruhland, Jessica und Silke Greppmeir, Günter Gießer und Simone Stadtherr.
Bild: Mandicho Schützen

Bei der Jugend der Mandicho Schützen tat es Jessica Greppmeir ihrer Mutter nach

Merching Im kommenden Jahr trägt erstmals die Luftgewehrschützin Silke Greppmeir die Königswürde der Mandicho Schützen. Sie sicherte sich mit einem 21-Teiler die Königskette und setzte sich so knapp vor dem Pistolenschützen Werner Ruhland durch, der einen 25-Teiler erzielte und somit Wurstkönig wurde. Wie schon im Vorjahr sicherte sich Günter Gießer mit einem 48-Teiler die Brezenkette.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Bei der Jugend tat es Jessica Greppmeir ihrer Mutter nach und traf mit einem 31-Teiler das beste Blattl. Die Königskette und einen Büchergutschein durfte sie von Bürgermeister Martin Walch entgegennehmen. Vorjahreskönig Aydin Okan erhielt mit seinem 77-Teiler in diesem Jahr immerhin die Wurstkette und konnte sich so knapp vor der Brezenkönigin Simone Stadtherr (79-Teiler) durchsetzen.

Doch nicht nur die Könige wurde an diesem Abend im Schützenheim geehrt. Auch die Vereinsmeister bekamen ihre Auszeichnungen. Jugendsportleiter Uli Spicker fand lobende Worte für die Jüngsten seiner Mannschaft. Lea Sumper und Lena Spicker traten gegeneinander bei den Bambinis an und konnten am Ende gute Ergebnisse vorweisen. Wie schon in den letzten Jahren war Timo Spicker der einzige Pistolenschütze in der Jugend. Er steigerte sich deutlich auf 456 Ringe.

Silke Greppmeir trägt die Königswürde

Deutlich mehr Konkurrenz hatte dagegen Milena Buhr, die – wie bereits im Vorjahr – diese Klasse gewann. Mit 470 Ringen konnte sie sich auch deutlich steigern und sich gegen Paul Stadtherr (455 Ringe) und Philipp Lorenz (419 Ringe) durchsetzen. Bei der Luftgewehr-Jugend siegte Simone Stadtherr mit sehr guten 544 Ringen, vor Jessica Greppmeir (532) und Okan Aydin (481). Zuletzt konnte Jugendsportleiter Uli Spicker auch noch der einzigen Junioren-B-Schützin Kim Minuth gratulieren. Mit 457 Ringen wurde sie konkurrenzlos Vereinsmeisterin.

Anschließend übernahm Sportleiterin Lisa Aumiller die Siegerehrung der Vereinsmeister der Erwachsenen. Inzwischen haben sich die Senioren, die mit Auflage schießen, bei den Mandicho Schützen zur teilnahmestärksten Klasse gemausert. An der Spitze ging es auch dementsprechend eng zu. Mit 524 Ringen wurde Peter Lischke punktgleich mit Traudl Schindler Vereinsmeister – dabei entschied das bessere Einzelergebnis. Mit nur einem Ring Rückstand kam Maria Gretzer auf den dritten Platz (523).

Bei der Luftpistole erfolgte eine gemeinsame Wertung der Schützen- sowie Altersklasse. Vereinsmeister wurde Andreas Rauch mit 538 Ringen vor Günter Gießer (532) und Werner Ruhland (530). Ebenfalls gemeinsam gewertet wurde die Schützen- und Altersklasse bei den Luftgewehrschützen. Mit 574 Ringen setzte sich Silke Greppmeir vor Cilli Stadtherr (567) und Thomas Mayr (558) durch.

Auch die Wanderpokale wurden noch vergeben. Bürgermeister Martin Walch überreichte den von ihm gestifteten Wanderpokal an die Jugend. Wer im Laufe des Jahres das beste Blattl trifft – egal ob beim Rundenwettkampf, im Training oder beim Probeschießen – hat die Möglichkeit, den Pokal zu ergattern. In diesem Jahr war Timo Spicker der Glückliche. Sein 6-Teiler war der Mitte der Ringscheibe am nächsten. Eng umkämpft war auch der Wanderpokal bei den Erwachsenen. Wolfgang Mayr konnte sich mit einem 3-Teiler gegen seinen Bruder Thomas durchsetzen, der einen 4-Teiler erzielt hatte. (FA)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren