1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Sport-Freunde Bachern fertigen Rehling ab

Kreisklasse Aichach

18.08.2019

Sport-Freunde Bachern fertigen Rehling ab

Grund zum Jubel hatte Aufsteiger Bachern. Die Sport-Freunde fertigten den TSV Rehling mit 6:0 ab.
Bild: Reinhold Rummel

Das Team gewinnt zu Hause mit 6:0. Der SV Ottmaring unterliegt knapp Inchenhofen. Stätzlings Reserve holt drei Punkte. Wulfertshausen erlebt eine torreiche Partie.

Nun rollt der Ball wieder in der Fußball-Kreisklasse Aichach.

SF Bachern – TSV Rehling 6:0 Die Sport-Freunde Bachern deklassierten den Kreisliga-Absteiger TSV Rehling deutlich. Spielertrainer Marco Baur war mit seinen Nebenleuten völlig überfordert durch die schnellen Vorstöße der Heimelf. Entsprechend deutlich fielen dann die ersten Worte bei der Trinkpause nach 25 Minuten von Uwe Baur an der Seitenauslinie aus. Da lag der Aufsteiger durch die Treffer von Peter Schmitt (14./22.) und Markus Gold (23.) mit 3:0 klar in Führung. Und es kam noch bitterer für Rehling. Steven Holzapfel (40.) und Sebastian Bradl (44.) erhöhten auf 5:0 zum Seitenwechsel. Danach ließ es Bachern ruhiger angehen und erst fünf Minuten vor dem Ende machte Schmitt das halbe Dutzend perfekt. „Wir hätten noch deutlicher gewinnen können“, schwärmte SFB-Berichterstatter Holzmüller.

Tore 1.0 Schmitt (14.) 2:0 Schmitt (22.) 3:0 Gold (23.) 4:0 Holzapfel (40.) 5:0 Bradl (44.) 6:0 Schmitt (85.) – Zuschauer 100

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

SV Ottmaring – TSV Inchenhofen 1:2 Von einem nicht unverdienten Erfolg der Gäste sprach Alexander Goss vom SV Ottmaring: „Wir hätten die Punkteteilung gerne mitgenommen, aber Inchenhofen war über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft.“ Vor allem Gästespielertrainer Maximilian Heilgemeier bekamen die Platzherren nie unter Kontrolle. In der 30. Spielminute war dieser mit dem Kopf nach einem Eckball zur Stelle und erzielte die Pausenführung. Nach dem Wechsel sorgte dann eine umstrittene Strafstoßentscheidung für den Ausgleich. Der junge Gästekeeper Johannes Hartmann kollidierte bei einer Faustabwehr mit Matthias Gail, den Strafstoß verwandelte Dominik Bolleininger zum 1:1. Dann musste Torhüter Paula mit Krämpfen vom Feld und Inchenhofen nutzte dies in der Nachspielzeit zum Siegtreffer – Tobias Wieland drückte im dritten Versuch den Ball an Ersatzkeeper Lechner vorbei zum 2:1-Sieg.

Tore 0:1 Heilgemeier (30.) 1:1 Bolleininger (73.) 1:2 Wieland (90.+7) – Zuschauer 100

SC Oberbernbach – FC Stätzling II 1:2 Von zu viel Respekt vor dem Gegner sprach Patrick Weber, der Oberbernbacher Abteilungsleiter: „Da war mehr drin, wir haben die Punkte leichtfertig liegen lassen.“ Die Heimelf startete zu verhalten gegen die Reservisten des Bezirksligisten. „Das wäre nicht nötig gewesen, denn Stätzling trat nicht wie erwartet dominant auf.“ Oberbernbach dagegen agierte sehr verunsichert und bereits in der neunten Minute unterlief Torhüter Hetzer ein Foulspiel an Stefan Stranczik. Den Foulelfmeter verwandelte Benjamin Kandler sicher zur frühen Führung. Und auch nach dem Wechsel agierte Oberbernbach zu zaghaft. Kaltschnäuziger die Gäste, die durch Stefan Stranczik nach einer Stunde auf 2:0 erhöhten. Nun wachte die Heimelf auf, aber zunächst versiebten Güner und Afoda beste Chancen. Der Anschlusstreffer durch Aydoin Güner fiel dann in der Schlussminute zu spät.

Tore 0:1 Kandler (9.) 0:2 Stranczik (54.) 1:2 Güner (90.) – Zuschauer 40

SV Ried – FC Tandern 2:4 Mit einem Blitzstart erwischte der Aufsteiger aus Tandern die Heimelf auf den Rieder Höhen auf dem falschen Fuß. Michael Sattler zimmerte mit dem ersten Kontakt den Ball an Torhüter Hacker vorbei zur Gästeführung – gespielt war noch keine Minute. Und Ried war weiter im Tiefschlaf – Lukas Salvermoser versenkte aus 22 Metern das Spielgerät mit einem Flachschuss zum 2:0. Und der Aufsteiger blieb weiter am Drücker – erneut Salvermoser traf zur 3:0-Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel war Ried besser im Spiel. Nach einem Foul an Heimkehrer Lukas Meisetschläger verwandelte Michael Meisetschläger den Foulelfmeter zum 1:3. Hoffnung keimte auf, als Fabian Steinhardt eine Meisetschläger Flanke zum 2:3 per Kopfball versenkte. Aber nur kurz, denn dann produzierten die Rieder ein klassisches Eigentor. Elias Habersetzer knallte den Ball beim Abwehrversuch genau auf die Beine von Michael Stiller und von dort kullerte dieser zum 4:2-Endstand ins eigene Tor.

Tore 0:1 Stattler (1.) 0:2 Salvermoser (8.) 0:3 Salvermoser (43.) 1:3 Michael Meisetschläger (57.) 2:3 Steinhardt (66.) 2:4 Stiller (82./ET) – Zuschauer 80

DJK Stotzard – SV Wulfertshausen 4:4 Kurios beschrieb DJK-Spielertrainer Frank Lasnig die torreiche Partie. „Wir haben nach vorne alles richtig gemacht und nach hinten so ziemlich alles falsch.“ Mit 1:4 lag die Heimelf bereits im Rückstand, ehe die Partie eine viertel Stunde vor dem Ende seine Wende nahm. Wulfertshausen hatte dabei aber einen großen Anteil selbst, denn Luca Korn sah Gelb-Rot, und Tim Halbauer sah zwei Minuten nach seiner Einwechslung glatt Rot, als er Settele hart über die Klinge springen ließ. „Das hat uns sicher beflügelt“ so Lasnig. Tobias Riemensperger mit einem Distanzschuss traf zum 2:4 und dann wurde der eingewechselte Lucas Burger zum Stotzarder Held. Zweimal stand er goldrichtig im Strafraum und ließ die DJK zum 4:4-Endstand jubeln.

Tore 0:1 Korn (1.) 0:2 Würsching (8.) 1:2 Lechner (11.) 1:3 Korn (55.) 1:4 Müller (59.) 2:4 Riemensperger (75.) 3:5 Burger (83.) 4:4 Burger (87.) – Zuschauer 80

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren