1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Sportfreunde stürzen Türkspor

Kreisklasse Aichach

15.09.2014

Sportfreunde stürzen Türkspor

Packte im Heimspiel gegen den Spitzenreiter kräftig zu: SF-Schlussmann Alex Zerle, der sich den Ball vor Berhan Caliskan (links) schnappte.
Bild: Rummel

Rinnenthal dank später Tore gegen Gerolsbach nun an der Spitze

Es bleibt dabei – die Reserve des TSV Friedberg ist derzeit ein willkommener Gegner. Diesmal feierte der TSV Inchenhofen einen 7:1-Auswärtssieg und kletterte damit auf den Platz zwei. Neuer Spitzenreiter ist der BC Rinnenthal nach dem 3:2 gegen Gerolsbach. Türkspor Aichach kassierte nämlich mit 2:3 die erste Niederlage bei den Sportfreunden Friedberg. Gestoppt wurde der Höhenflug des Aufsteigers SV Ried – beim SC Oberbernbach unterlag die Meisetschläger-Truppe mit 0:3.

BCRinnenthal – FC Gerolsbach 3:2 Gerade noch rechtzeitig in der Halbzeitpause besann sich der BCR seiner Stärken und wandelte in der zweiten Hälfte einen 0:2-Rückstand in einen 3:2-Sieg um. Alles andere wäre auch zum anschließenden Oktoberfest im Sportheim stimmungshemmend gewesen. Ehe sich die Surauer-Schützlinge versahen, lagen sie schon mit 0:2 im Rückstand. Martin Jelinek (7.) und Roman Redl (11.) schockten den BCR. Anschließend brachten die Platzherren so gut wie gar nichts zusammen. Nach der Pause ging ein merklicher Ruck durch das Team. Coach Surauer hatte anscheinend die richtigen Worte gefunden, nun dominierte eindeutig der BCR. Es dauerte bis zur 65. Minute, ehe Christoph Haas mit einem Distanzschuss in den Winkel das 1:2 machte. Danach machte Rinnenthal weiter Druck, hatte Chancen und musste doch bis zur 87. Minute warten, um ein weiteres Mal jubeln zu dürfen. Marco Surauer machte per Abstauber nach einem Pfostenschuss von Haas das 2:2. Damit nicht genug, der eingewechselte Thomas Losinger profitierte in der Nachspielzeit von einem klugen Querpass von Haas und erzielte den 3:2-Siegtreffer. (il)

Tore 0:1 Jelinek (7.), 0:2 Redl (11.), 1:2 Haas (65.), 2:2 Surauer (87.), 3:2 Losinger (90.+3). – Zuschauer 130.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

SF Friedberg – Türkspor Aichach 3:2 Zwei grundverschiedene Halbzeiten sahen die Zuschauer. Im ersten Spielabschnitt fanden die Hausherren keinen Zugriff zum Spiel und vieles blieb Stückwerk. Hinzu kam noch eine klare Fehlentscheidung von Schiedsrichter Jeton Jasharovski (TSG Stadtbergen). Der entschied bei einem Pressschlag von Marco Ender gegen Merih Yilmaz auf Elfmeter – Hüseyin Köprücü verwandelte in der 30. Minute zum 1:0 für die Gäste. Nach der Pause präsentierten sich die Hausherren ganz anders und Kapitän Holzberger machte mit einem Freistoß in der 55. Minute das 1:1. Zusätzlich geschockt wirkten die Gäste, nachdem Fatih Tanriverdi mit einer Schnittwunde unter dem Auge mit dem Krankenwagen abgeholt werden musste. Prompt gingen die Sportfreunde durch eine schöne Einzelleistung von Stephan Senser mit 2:1 in Führung. Dessen Schuss war von Berhan Caliskan noch abgefälscht. Doch dieser Vorsprung hielt nicht lange, denn nur eine Minute später glich Tüncar Cayoglu gegen den verdutzt dreinblickenden Alex Zerle zum 2:2 aus. In der 75. Minute erzielte schließlich Ivan Barisic auf Flanke von Kistler den Friedberger Siegtreffer. (FSE)

Tore 0:1 Köprücü (30./Foulelfmeter), 1:1 Holzberger (55.), 2:1 Senser (70.), 2:2 Cayoglu (71.), 3:2 Barisic (75.) – Zu.: 100

TSVFriedberg II – TSV Inchenhofen 1:7 Im fünften Spiel bezogen der TSV Friedberg II bereits die vierte Niederlage – 31 Gegentreffer sprechen dabei eine deutliche Sprache. „Vielleicht wären wir noch ins Spiel zurückgekommen, wenn wir den Elfmeter nicht vergeben hätten“ orakelte TSV-Spielertrainer Marcus Specht. Bülent Nurten scheiterte kurz nach dem Seitenwechsel beim Stande von 1:3. Specht musste mit Dragan Kozul dann sogar noch den zweiten Torhüter einwechseln. Bob Mendel agierte dann als Feldspieler ab der 68. Minute, als sich Matthias Veselka verletzte.

Tore 0:1 Schnürer (22.), 0:2 Bichler (31.), 0:3 Wieland (36.), 1:3 A. Demel (43.), 1:4 Wieland (63.), 1:5 Wieland (68.), 1:6 Schön (78.), 1:7 Kneifl (90.) – Zuschauer 50.

SC Oberbernbach – SV Ried 3:0 Gestoppt wurde der Höhenflug des Aufsteigers SV Ried. Beim SC Oberbernbach musste sich die Meisetschläger-Truppe mit 0:3 beugen. Die Platzherren erwischten dabei einen Blitzstart: schon nach einer Minute traf Fadel Afoda zum 1:0. Der Aufsteiger war geschockt und musste bereits nach 22 Minuten das 0:2 hinnehmen. Christoph Kratzenberger hatte stramm aus 16 Metern abgezogen. Nach dem Wechsel entwickelte Ried mehr Druck, ohne sich dabei aber echte Chancen zu erspielen. Oberbernbach stand in der Defensive sehr sicher, „und verdiente sich dann auch diesen Erfolg“ so Abteilungsleiter Josef Grahammer. Kemal Cilingir legte noch den dritten Treffer nach, während der eingewechselte Gentritt Dragidella in den Schlussminuten noch zwei weitere Möglichkeiten liegen ließ.

Tore 1:0 Afoda (1.), 2:0 Kratzenberger (22.), 3:0 Celingir (83.) - Zuschauer 130

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20HocMIHO6504.tif
Kreisliga Ost

Beim TSV und BCR läuft’s rund

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden