1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Stätzling ringt Altenmünster nieder

Bezirksliga Nord

15.08.2019

Stätzling ringt Altenmünster nieder

Große Moral bewiesen die Stätzlinger Fußballer beim ihrem 3:2-Sieg gegen den SC Altenmünster. Hier bremsen Loris Horn (links) und Aimon Adldlinger Altenmünsters Christian Abraham aus. Der FCS machte ein 0:2 wett und kam in Unterzahl zum Sieg.
Bild: Peter Kleist

Der FCS feiert seine ersten Tore und den ersten Dreier in dieser Saison. Dabei macht das Team einen 0:2-Rückstand wett. Und es gibt einen Knackpunkt im Spiel.

Mit großer Moral schaffte der FCS gegen den SC Altenmünster die ersten Treffer und endlich auch den ersten Sieg. Beim 3:2-Erfolg war alles geboten: Es wurde ein 0:2-Rückstand gedreht, ein Elfmeter gehalten und der Siegtreffer schließlich in Unterzahl erzielt.

Der FC Stätzling begann gut und kam durch Edin Ganibegovic per Seitfallzieher und durch Thomas Süß, der Altenmünsters Keeper Kevin Abold aus spitzem Winkel prüfte, zu den ersten Torgelegenheiten. Während der FCS knapp zehn Minuten in Unterzahl agieren musste – Süß wurde wegen einer Platzwunde am Kopf behandelt – gingen die Gäste in Führung. In der 18. Minute drang Manfred Glenk ungehindert in den Strafraum und erzielte mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck das 1:0 für den SCA. Es dauerte lange, bis sich die Gastgeber von diesem Rückstand erholt hatten.

FCS-Keeper Eryildirim hält einen Elfmeter

Nachdem ein Durcheinander im Strafraum ohne Folgen für Altenmünster blieb, erhöhte Aldin Kharimanovic mit einem abgefälschten 18-Meter-Schuss auf 2:0. Nur zwei Minuten später verpassten die Gäste die mögliche Vorentscheidung – es gab Elfmeter für Altenmünster. Doch hier hielt Stätzlings Keeper Deniz Eryildirim die Seinen im Spiel, denn er hielt den von Kharimanovic viel zu unplatziert getreten Foulelfmeter. Das dürfte der Knackpunkt in dieser Begegnung gewesen sein, denn ein 0:3 hätte das Team von Trainer Andreas Jenik wohl kaum mehr wettgemacht.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Stätzlings Torflaute geht zu Ende

Nach dem Seitenwechsel war dann endlich auch die Stätzlinger Torflaute vorbei: Robin Widmanngelang in der 53. Minute der 1:2-Anschlusstreffer, als er nach einem Eckball aus kurzer Distanz abstaubte. Nach 324 Minuten durfte der FCS also das erste Tor in dieser Saison bejubeln.

Altenmünster hatte nach einer Stunde Spielzeit das 3:1 auf dem Fuß, aber der heranstürmende Nico Schuster zielte volley aus kurzer Distanz übers Gehäuse. Unmittelbar danach scheiterte Edin Ganibegovic per Freistoß. In der 71. Minute wurde der eingewechselte Mert Sert auf der rechten Seite frei gespielt und seine Hereingabe verwertete Maxi Heiß im zweiten Versuch zum 2:2-Ausgleich.

Nachdem ein Weitschuss von Ganibegovic nur knapp sein Ziel verfehlte, musste der FCS nach einer Gelb-Roten Karte für Süß wegen wiederholten Foulspiels (76.) die Schlussphase in Unterzahl bestreiten. Eine klare Torchance wurde dabei von keiner Mannschaft erspielt. Eine Ausnahme war fünf Minuten vor Spielende, denn nach einem haargenauen Steilpass von Heiß traf Mert Sert am herauseilenden Keeper vorbei zum umjubelten 3:2 ins kurze Eck.

Bis zum Schlusspfiff ließ der FCS nichts mehr anbrennen und freute sich über den erkämpften und nicht alltäglichen Dreier.

Stätzling Eryildirim, Horn, Hadwiger, Süß, Adldinger, Widmann (81. Kraus), Heiß, Reinthaler (46. Odeh), Ganibegovic, Semke (64. Sert), Tutschka

Tore 0:1 Glenk (18.), 0:2 Kharimanovic (33.), 1:2 Widmann (53.), 2:2 Heiß (71.), 3:2 Sert (87.)

Gelb-Rot Süß (FC Stätzling/76.)

Besonderes Vorkommnis TW Eryildirim hält Foulelfmeter von Kharimanovic (36.)

Zuschauer 150

Schiedsrichter Florian Faab (Bad Wörishofen)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren