1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Stätzling setzt die Siegesserie fort

Bezirksliga Süd

29.09.2014

Stätzling setzt die Siegesserie fort

Patrick Szilagyi (rechts) ließ sich von seinem Teamkollegen Markus Rolle beglückwünschen, während die Haunstettener bedröppelt dreinschauen. Der FC Stätzling setzte auch im Augsburger Derby seine Siegesserie fort.
Bild: Rudi Fischer

Verdientes 2:1 im Augsburger Derby vor 150 Zuschauern gegen Haunstetten

Der FC Stätzling setzte auch im Lokalderby gegen den TSV Haunstetten seine Serie fort und ist nun bereits seit neun Spielen ungeschlagen. Der 2:1-Erfolg gegen einen starken Gast in einer gutklassigen Bezirksliga-Partie war hochverdient und deutlicher, als es das knappe Ergebnis vermuten lässt.

Wie schon in den vorausgegangenen Partien erwischten die Platzherren einen Start nach Maß, denn bereits in der sechsten Minute erzielte Patrick Szilagyi das 1:0, nachdem Gästekeeper Johannes Knittel den Kopfball von Markus Rolle auf Flanke von Daniel Löffler nur zu kurz abwehren konnte. Es dauerte bis zur 20. Minute, ehe die Gäste zu ihrer ersten gefährlichen Aktion kamen: Nach einem kapitalen Stellungsfehler der FC-Abwehr stand Christoph Stelzner plötzlich völlig frei vor FC-Keeper Julian Baumann, er setzte den Ball aus acht Metern aber deutlich übers Tor. Im Gegenzug kam Rolle von der rechten Seite in den Strafraum, seinen Schuss aus spitzem Winkel konnte Knittel jedoch parieren. Mit einem sensationellen Reflex nach Neuer-Manier bewahrte Baumann in der 35. Minute seine Mannschaft vor dem Ausgleich, erneut konnte Stelzner freistehend an der Fünfmeterlinie den Ball nicht im Stätzlinger Gehäuse unterbringen. Besser machten es dann die Grün-Weißen praktisch im Gegenzug: Manuel Utz wurde von Maxi Heiss mit einem herrlichen Pass in den Strafraum hinein bedient und dieser jagte den Ball aus zwölf Metern zum 2:0 ins lange Eck.

Auch nach dem Wechsel bestimmten die Gastgeber das Spiel, wenngleich das hohe Tempo der ersten Hälfte nun etwas Tribut forderte. Löffler setzte sich in der 50. Minute nach Doppelpass mit Rolle auf der linken Seite durch, seinen Schuss konnte Knittel jedoch parieren. In der 66. Minute nahm Utz eine lang gezogene Flanke von Tobias Wehren direkt ab, hob den Ball aber über das leere TSV-Gehäuse. Bei den Gästen ging nur bei Distanzschüssen etwas Gefahr aus, Baumann zeigte sich aber als sicherer Rückhalt in einer nun stabilen FC-Abwehr. In der 80. Minute spielte sich Szilagyi mit einer feinen Einzelleistung durch die TSV-Abwehr, sein Flachschuss landete jedoch nur am linken Pfosten und den Abpraller setzte Loris Horn in den Hochnebel. Greimel erhielt in der 89. Minute vom sehr gut leitenden Referee Güngör Bulduk wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Kurz vor Ende der Partie hätten die Grün-Weißen den dem Spielverlauf nach hochverdienten dritten Treffer erzielen müssen, sowohl Manuel Hassmann als auch Szilgyi scheiterten mit ihren Kopfbällen jedoch am glänzend parierenden TSV-Schlussmann Knittel. Als die ca. 150 Zuschauer bereits mit dem Abpfiff rechneten, gab es nochmals Freistoß für die Gäste und diesen setzte Bass aus 16 Metern unter der hochspringenden Mauer hindurch zum 2:1-Endstand in die Maschen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

FC Stätzling Baumann, Mittermaier, Hadwiger, Losert, Löffler (ab 57. Horn), Rolle (ab 65. Hassmann), Szilagyi, Utz, Heiss (ab 77. Kraus), Wehren, Lameira.

TSV Haunstetten Knittel, Hoffmann (ab 82. Obermeier), Thürrigl, Jenik (ab 75. E.Hajdarevic), Bass, D.Greimel, Maier, Stelzner, Finsterwalder, A.Hajdarevic, Herzner (ab 82. P. Greimel). – Tore 1:0 Szilagyi (6.), 2:0 Utz (36.), 2:1 Bas (90.). – Besondere Vorkommnisse Gelb-Rot Bulduk (89./Haunstetten).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren