Newsticker

RKI meldet 11.409 neu mit Corona Infizierte
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Stätzling wird Dritter beim Kreisfinale

23.02.2015

Stätzling wird Dritter beim Kreisfinale

Dem Druck des FC Augsburg (orange Leibchen) konnte der FC Stätzling nicht lange standhalten. Trotzdem schafften die E-Junioren als Turnierdritte die Qualifikation für die „Schwäbische“.

Überraschung beim Turnier der E-Junioren

Viel Lob der Teilnehmer für den ausrichtenden TSV Friedberg und ein gutes Ende für den FC Stätzling gab es beim Kreisfinale der E-Junioren in der Vereinssporthalle an der Hans-Böller-Straße. Und noch eine echte Überraschung oben drauf: Nicht der favorisierte FC Augsburg gewann den Titel, der TSV Bobingen schenkte dem FCA das einzige Gegentor überhaupt ein und holte sich mit 1:0 die Meisterschaft im Kreis Augsburg.

Der Nachwuchs des Bundesligisten war bis dahin absolut dominant gewesen und unterschätzte wohl die Bobinger, was die Halle zum Toben brachte. Gleich im ersten Match musste der FC Stätzling die Stärke des FCA anerkennen und kassierte mit 0:3 die erste Niederlage. Vorentscheidend war dann das hohe 4:0 über den TSV Ober/Unterhausen, denn im letzten Gruppenspiel kamen die Gruber-Schützlinge über ein 1:1 gegen den TSV Schwabmünchen nicht hinaus.

Stätzling war damit im Halbfinale, hatte dort aber gegen den späteren Turniersieger Bobingen einen schweren Stand und unterlag mit 1:3. Das wichtigere Spiel aber war dann das um Platz drei, denn der berechtigte für das Weiterkommen, das die Grün-Weißen unbedingt wollten. Gegen den TSV Leitershofen war das alles andere als einfach, die Nerven lagen blank, es gab sogar eine Rote Karte – aber auch das spielentscheidende Tor von Christian Gruber.

Die Qualifikation für die schwäbische Hallenmeisterschaft, die am 8. März in Donauwörth ausgetragen wird, haben damit der TSV Bobingen, der FC Augsburg und der FC Stätzling in der Tasche. Gespielt haben: Jana Goncalves im Tor, Robin Janatsch, Moritz Linnartz (2 Tore), Florian Weber, Christian Gruber (1), Noel Aktas, Jona Lippert, Matthias Wagner, Fabian Weiß (2) und Emre Gül (2).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren