Newsticker

RKI meldet fast 15.000 Infizierte innerhalb eines Tages

Trampolinturnen

23.03.2015

Straubing wird zur Goldgrube

Das erfolgreiche Trampolinteam des TSV Friedberg, das bei den bayerischen Meisterschaften auf dem Doppelminitrampolin wieder einmal so gut abschnitt: (hinten, von links) Barbara Nemeth, Jonah Stiller, Lukas Heißler, Tatjana Hesse und (vorne) TSV-Trainer Christian Groß.
Bild: Angelika Heißler

Tatjana Hesse und Jonah Stiller werden bayerische Meister

Nicht nur auf dem Großgerät, auch auf dem Doppelminitrampolin sind die Athleten des TSV Friedberg stark. Auch bei ihrer dritten Teilnahme an einer bayerischen Meisterschaft im niederbayerischen Straubing waren die Friedberger Sprungkünstler ganz vorne zu finden.

Sehr gut sprangen die Friedberger auf dem „Doppelminitramp“, einer längeren Version des aus dem Schulsport bekannten Minitrampolins. Bei jedem Anlauf müssen zwei Sprungelemente geturnt werden. Der gesamte Wettkampf besteht aus vier solchen Durchgängen, wobei jedes Mal andere Sprungkombinationen gezeigt werden müssen.

Am besten beherrschte dies die 14-jährige Tatjana Hesse, die erst zum zweiten Mal bei den „Bayerischen“ dabei war und auch schon zum zweiten Mal Meister wurde. Seit ihrem vierten Lebensjahr betreibt sie Trampolinturnen, mehrfache Schraubensalti auf dem Doppelminitramp hat sie inzwischen in ihrem Repertoire. Mit ihren Leistungen in den vier Durchgängen erfüllte sie als einzige Turnerin an diesem Tag die Qualifikationskriterien für die deutsche Meisterschaft.

Im Sog ihres Erfolgs turnte sich auch Jonah Stiller (Jahrgang 2003) an die Spitze der Konkurrenz. Bei seiner ersten Teilnahme holte er überraschend auf Anhieb Titel und Goldmedaille – ganze 0,2 Punkte vor dem Zweitplatzierten. Barbara Nemeth (Jahrgang 2000) war zum ersten Mal dabei, kämpfte in der gleichen Altersklasse wie Tatjana Hesse. Sie wurde unter elf Starterinnen Sechste. Aus Friedberger Sicht bedauerlicher war es, dass die Funktionäre vor dem Wettkampf entschieden hatten, aufgrund der geringen Zahl an Meldungen die Wettkampfklasse von Lukas Heißler mit der nächsthöheren Altersklasse zusammenzulegen. So hatte der Friedberger teils erwachsene Gegner, die dem 14-Jährigen körperlich doch überlegen waren. Heißler wurde Fünfter, fühlte sich aber dennoch unfair behandelt.

Nächster Wettkampf am Wochenende

Trotz allem konnte es den großen Erfolg der Friedberger nicht schmälern. Trainer Christian Groß leitete den Wettkampf und freute sich über die Plätze seiner Schützlinge, die zum Teil schon am nächsten Wochenende bei den bayerischen Trampolin-Einzelmeisterschaften im unterfränkischen Dettingen an den Start gehen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren