1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. TSV II entscheidet das Derby für sich

Kreisklasse Augsburg Mitte

11.09.2011

TSV II entscheidet das Derby für sich

Den Sieg des TSV Friedberg II endgültig fest hielt Torhüter Andreas Auer, der hier gegen Cahit Karakurt klärte.
Bild: Foto: Otmar Selder

4:1-Sieg bei den SF Friedberg stand aber lange auf der Kippe. SF Bachern als sehr gute Frühaufsteher, der SV Wulfertshausen hat daheim keine Mühe

Friedberg Das mit Spannung erwartete innerstädtische Derby der Kreisklasse bei den Sportfreunden entschied der TSV Friedberg II klar für sich. Erstaunlich früh fit waren die SF Bachern, deren Sieg über den TSV Göggingen II noch vor neun Uhr feststand.

SF Friedberg – TSV Friedberg II 1:4. Einen Tick zu hoch fiel die Niederlage der SF Friedberg im Derby gegen den TSV aus, doch am verdienten Sieg der Gäste gibt es nichts zu rütteln. Das Fehlen von Michael Antony (Hexenschuss) und Torhüter Stefan Ostermeir machte sich bei den Sportfreunden doch mehr bemerkbar, als es zunächst den Anschein hatte. Denn bereits in der fünften Minute erzielte Karakurt nach einen Nitsch-Freistoß das 1:0.

Es war ein Derby mit Ecken und Kanten, das jedoch im Rahmen blieb, wenngleich Berglmeier in der 80. Minute nach Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz musste. Die TSV-ler kamen nach einer halben Stunde besser ins Spiel und als nach einem weiten Auer-Abschlag Nachwuchstorhüter Seger Berglmeier in der 33. Minute im Strafraum „fällte“, gab es Elfmeter, den Bader sicher zum 1:1 verwandelte. Das zeigte kurzzeitig Wirkung bei den „Ostlern“ und wer weiß, wie die Partie gelaufen wäre, hätte nicht TSV-Torhüter Andreas Auer in der 40. Minute eine Nitsch-Granate aus gut 25 Metern noch zur Ecke gelenkt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bei einem schnell ausgeführten Freistoß aus dem Mittelfeld ging Metzger in der 56. Minute auf und davon und erzielte das 1:2. In der Folgezeit war es ein Duell Torhüter Auer gegen den Goalgetter der Sportfreunde, „Jack“ Karakurt, das Auer mit zwei spektakulären Paraden in der 76. und 83. Minute für sich entschied. Zwei Konter der TSVler durch Bader in der 86. zum 1:3 und Bülles in der 88. Minute führten zum 1:4. (FSE)

SF Friedberg: Seger; Hauber, Schmidt, Wörle, Endraß (ab 30. Marzahn), Gottwald, Bures (ab 46. Greif), Heim (ab 75. Baader), Karakurt, Nitsch, Wüpping.

TSV Friedberg: Auer; Depponte, Ender (ab 86. Bülles), Nagel (ab 89. Fleischmann), A. Kindermann, Seifert, Berglmeier, Haberl, Bicaki, Metzger, Bader.

Tore: 1:0 Karakurt (5.), 1:1 Bader (33), 1:2 Metzger (56.), 1:3 Bader (86.), 1:4 Bülles (88.).

TSV Göggingen II – SF Bachern 2:6. Das gemeinsame Frühstück schien bei den Sport-Freunden aus Bachern wie ein Aufputschmittel gewirkt zu haben. Sie legten von Beginn an los wie die Feuerwehr. Nach nur zwölf Minuten stand es 3:0 für die Gäste. Den Auftakt machte Kapfinger mit einem Eigentor, dann staubte Lechner ab und danach traf noch Sarac. Er war es auch, der das Torfestival seines Teams zum Abschluss brachte. Nachdem Manhard zwischenzeitlich für die Hausherren einen Foulelfmeter verschoss, legte Pfaffenzeller direkt nach der Pause mit dem 4:0 nach. Zwar traf dann noch Geiger, ehe Sarac seinen Doppelpack zum Hattrick schnürte. Er ließ zweimal die Abwehr stehen und netzte sicher ein - Frank traf noch per Kopf zum 6:2.

FC Stätzling II – TSV Schwaben Augsburg II 3:3. André Wolf, der Coach der zweiten Garde des FC Stätzling, hatte nach der Partie seines Teams gemischte Gefühle: „Ich kann nicht zufrieden sein, dass wir nach einer 2:0-Führung das Spiel so aus der Hand geben. Andererseits muss ich der Moral meiner Mannschaft nach dem Rückstand wieder zurückzukommen, Respekt zollen“. Seine Mannschaft war durch Mittermaier und Stronzcek früh mit 2:0 in Führung gegangen, doch Kaplan drehte mit seinem Hattrick das Spiel. Er nutzte immer wieder die Unaufmerksamkeiten in der Stätzlinger Abwehr nach Standardsituationen und so stand es nach 63 Minuten 3:2 für die Gäste. Zur Erleichterung der Hausherren konnte erneut Stronzcek noch zum 3:3 ausgleichen.

SV Hammerschmiede – SV Mering II 2:1. Schon in der ersten Hälfte hätte der zweite Anzug des SV Mering mit einer 2:0-Führung in die Pause gehen müssen, doch der Unparteiische ließ ein klares Tor nicht zählen und entschied auf Abseits. Früh hatte Nüsser mit einer schönen Einzelaktion das Team von Trainer Roland Pankratz in Führung gebracht, doch direkt nach Wiederanpfiff glichen die Hausherren aus - Merings Keeper Schmidt parierte zwar zweimal sensationell, doch den Nachschuss konnte auch er nicht verhindern. Danach brachte Mering nichts mehr im Angriff zustande und die Augsburger drückten auf den Siegtreffer. Er fiel dann auch 20 Minuten vor Schluss. (biom)

SV Wulfertshausen – TSV Neusäß II 4:0. Der SVW brauchte bis weit in die zweite Halbzeit hinein um am Ende die Begegnung doch noch deutlich mit 4:0 gegen Neusäß II zu gewinnen. Erst im zweiten Durchgang wurde die Partie besser. Jüngling mit einem Lattentreffer (65.) setzte das Zeichen für den Endspurt. Einen schnell ausgeführten Freistoß drückt Kreitmeier zur Führung für den SVW mit der Brust über die Linie (72.). Dann ergaben sich Chancen im Minutentakt für den Gastgeber, ehe Würsching mit einem gekonnten Heber auf 2:0 erhöhte (81.). Die Gäste brachen dann total auseinander und kassierten durch Sailer auf Pass von Rathgeber in der 90. Minute und Youngster Weihers in der Nachspielzeit zwei weitere Treffer zum 4:0-Endstand. Zuschauer: 90. Reserven: SVW II – FSV Großaitingen II 3:2.

TSV Firnhaberau – SV Ottmaring 3:3. Bei sommerlichen Temperaturen nahmen sich beide Teams ihre Auszeiten, Ottmaring begann forsch und konnte in der neunten Minute durch Lechner in Führung gehen. Nach 20 Minuten drehte die Heimelf das Spiel mit einem Doppelschlag durch Degg und Bohrmann. Noch vor der Pause wurden auf beiden Seiten beste Chancen vergeben. In Halbzeit zwei übernahm der SVO wieder das Kommando, und nach einer Stunde stand es dann 3:2 für die Mazur-Elf. Torschützen waren J. Gail, der eine Ecke seines Bruders einköpfte, und nur eine Minute später Brunner nach klugem Pass von Schmieder. Beide Mannschaften profitierten zumeist von den Fehlern der gegnerischen Abwehrreihen. Eine Viertelstunde vor Schluss konnte ein langer Freistoß nicht geklärt werden, Staffer stand am langen Pfosten „bolzenfrei“ und erzielte den gerechten Ausgleich. – Zuschauer: 120. – Reserven: Walkertshofen – SVO 3:2. (ago)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20171015-SVW-DanielMeyer-FCT-Torsten%20Stemate.tif
A-Klasse Aichach

Das Führungsduo marschiert weiter

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen