1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. TSV-Jugend fährt zur Schwäbischen

Hallen-Kreisfinale

25.02.2014

TSV-Jugend fährt zur Schwäbischen

Etwas Pech hatten die E-Junioren des TSV Friedberg (schwarze Trikots) beim Kreisfinale in Augsburg. Die Friedberger ließen viele Chancen aus und landeten am Ende auf Platz acht.

F-Junioren scheitern erst im Sechsmeterschießen. A- und E-Junioren des TSV nicht vom Glück begünstigt. Stätzling wird vom Verletzungspech ausgebremst

Viel los war am vergangenen Wochenende in den Hallen bei den Augsburger Kreisfinal-Turnieren in den verschiedenen Altersklassen. Dabei waren die Landkreisteams unterschiedlich erfolgreich. Während sich die F-Junioren des TSV Friedberg für das schwäbische Finale qualifizierten, hatten die E- und A-Junioren etwas Pech und blieben auf der Strecke. Vom Pech verfolgt waren auch Stätzlings A-Junioren, die verletzungs- und krankheitsbedingt nur zur viert antreten konnten, und als sich dann noch ein Spieler verletzte, gab man das Turnier auf.

„Wir hatten schon ein bisschen Pech“, meinte Ertürk Can, der Trainer der TSV-E-Jugend, die bei der Endrunde in Mering den achten Platz belegte. Dabei hatte der TSV in den Gruppenspielen dreimal unentschieden gespielt und einmal verloren – mit 0:1 gegen Bayerdilling. „Wir haben da Chance um Chance vergeben und die kommen einmal vors Tor und treffen“, so Can. Die Achtungserfolge gegen die späteren Finalisten FC Augsburg und Schwaben, gegen die man jeweils 1:1 spielte, halfen nichts mehr. Auch gegen Schwabmünchen reichte es im ersten Spiel nur zu einem 0:0 und im Spiel um Platz sieben verlor man gegen Thierhaupten mit 1:2. So bleibt nur der Trost, als einziges Team neben Schwaben gegen den FCA ein Remis ergattert zu haben. Der FCA setzte sich im Finale gegen die Schwaben im Sechsmeterschießen mit 6:4 durch.

Freude dagegen bei den TSV-F-Junioren. Die verloren zwar das Endspiel im Sechsmeterschießen gegen den SV Bergheim mit 3:4 – sind aber dennoch für die schwäbische Meisterschaft am 9. März in Rain qualfiziert. Ungeschlagen wurden die Friedberger Sieger in der Gruppe A. Nach dem 0:0 gegen den FC Königsbrunn folgten Siege gegen Ober/Unterhausen (1:0), Hammerschmiede (1:0) und Batzenhofen-Hirblingen (1:0) – ohne Gegentor ging es also ins Halbfinale, in dem man wieder mit 1:0 gegen den TSV Bobingen die Oberhand behielt. Im Endspiel gegen Bergheim hieß es 0:0 – im Siebenmeterschießen zogen die Friedberger dann den Kürzeren. Dennoch ist der TSV neben Sieger Bergheim und dem Dritten FC Königsbrunn also bei den Schwäbischen dabei.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Unter keinem glücklichen Stern standen das Kreisfinale der A-Junioren in Neuburg für den FC Stätzling. Nur mit vier Akteuren stand Trainer Andreas Imminger in der Halle – und als sich beim 1:2 gegen Neuburg noch ein Stätzlinger verletzte, war das Turnier gelaufen. Dieses und alle übrigen Spiele wurden mit 0:2 gegen den FCS gewertet. „Am Abend vor dem Turnier hatte ich noch sieben Feldspieler und einen Torwart – dann trudelten am Sonntag die Hiobsbotschafen ein“, erklärte Imminger. Krankheit und Verletzungen hatten sein Team dezimiert, einen Zusammenhang mit einem Freundschaftsspiel am Tag zuvor schloss der Coach aus. „Da haben nur fünf Akteure aus der A1 gespielt und zwar die, die sowieso nicht in der Halle gespielt hätten“, erläuterte Imminger. Der kündigte für die kommende Hallensaison auch einen eventuellen Verzicht des FCS an – aus Termingründen. „Die Hallenmeisterschaften liegen für höherklassig spielende Mannschaften ungünstig. Im Dezember ist nichts los und dann, wenn im Freien die Vorbereitung läuft, folgt Hallenturnier auf Hallenturnier“, meinte er.

Auch für den TSV Friedberg, der am Vortag beim 0:0 gegen Gersthofen schon das erste Punktspiel absolviert hatte, lief es nicht rund. Zwar startete man mit einem 3:0 gegen den TSV Gersthofen, verlor dann aber gegen den späteren Kreissieger SG Lechhausen mit 1:3. das 0:0 gegen Dinkelscherben reichte nicht zum Einzug ins Halbfinale – und so wurde man nach einem 1:0 gegen den VfR Neuburg am Ende Fünfter.

Keine Rolle spielten die D-Jugendteams des Kissinger SC und des FC Stätzling bei der Endrunde in Neuburg. Der KSC kam nur gegen Hammerschmiede zu einem 1:1, die restlichen Spiele gegen Holzwinkel (0:3), Unterer Lech/Nordschwaben (1:2) und JFG Schmutter (0:2) sowie das Spiel um Platz neun gegen Rain (1:3) gingen verloren. Dem FC Stätzling erging es etwas besser. Nach einem 1:1 gegen Königsbrunn gab es ein 3:0 gegen Rain, dann folgten Niederlagen gegen den TSV Haunstetten (0:1) und den FC Augsburg (0:2). Das Spiel um den fünften Platz gewannen die Grün-Weißen dann gegen Hammerschmiede mit 2:0.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC09914.tif
Handball-Bayernliga

TSV will Gegner ärgern

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen