Newsticker

Corona-Zahlen in Deutschland: Rund 11.000 Neuinfektionen gemeldet

Fußball

30.04.2015

TSV will mehr als Komplimente

Möchte nicht wieder „ausgehoben“ werden – Harun Nurten (weißes Trikot) vom TSV Friedberg.
2 Bilder
Möchte nicht wieder „ausgehoben“ werden – Harun Nurten (weißes Trikot) vom TSV Friedberg.
Bild: Selder

Friedberg bestreitet ein vorgezogenes Spiel gegen den TSV Haunstetten. Wulfertshausen ist gegen einen Aufstiegsaspiranten nur Außenseiter

Einiges geboten ist am Maifeiertag in Sachen Amateurfußball. In der Bezirksliga Süd steht für den TSV Friedberg ein vorgezogenes Spiel vom Wochenende an, in der Kreisliga Augsburg hofft der SV Wulfertshausen auf eine Überraschung im Nachholspiel gegen den Aufstiegsaspiranten VfL Kaufering. Beide Partien werden um 15 Uhr angepfiffen.

TSV Friedberg – TSV Haunstetten Auf Wunsch des TSV Friedberg wurde diese Partie auf den 1. Mai vorverlegt. „Die Spieler sollen auch einmal ein freies Wochenende genießen dürfen“, erklärte Trainer Willi Gutia. Und da hätte sich eben dieser 1. Mai angeboten, sodass nun dieses Derby eben am Feiertag und nicht am Sonntag steigt. Friedbergs Trainer Willi Gutia hofft darauf, dass sein Team an die Leistung anknüpfen kann, die man zuletzt in Königsbrunn zeigte. Mit einem Unterschied: „Es wäre toll, wenn mehr herausspringen würde, als nur Komplimente. Wir wollen in jedem Fall alles daransetzen, dass wir was Zählbares mitnehmen“, so Gutia. In der Frühjahrsrunde zeigt sich der Absteiger durchaus verbessert, nur die Ergebnisse passen einfach nicht – und da hilft es auch nichts, wenn einem bestätigt wird, dass man auch mit den „Großen“ der Liga mitgehalten hat. Personell hat Gutia ein paar Sorgen. Sebastian Schmieder fehlt nach wie vor, auch Marco Heckmeier muss wegen Oberschenkelproblemen passen, und ob Michael Pfeifer eingesetzt werden kann, wird sich erst zeigen. Den plagen Rückenbeschwerden. „Es wird ein schweres Spiel, zumal Haunstetten nach dem Sieg gegen Stätzling ja unbeschwert aufspielen kann. Die haben mit dem Abstieg wohl nichts mehr zu tun“, meinte Gutia. Dennoch freue man sich auf das Spiel, auch wenn man sich im Klaren sei, dass es mehr als schwer werden wird.

SVWulfertshausen – VfL Kaufering Ein eher „leichtes“ Spiel sieht Wulfertshausens Spielertrainer Bastian Schaller auf sein Team zukommen. „Da sind wir Außenseiter und haben nichts zu verlieren – und wenn wir da einen Punkt holen würden, wäre das super“, so Schaller. Wulfertshausen hat alle Mann an Bord und möchte das 0:4 in Lamerdingen vergessen lassen. „Da ist einiges unglücklich gelaufen“, meinte der Trainer. Im Abstiegskampf braucht der SVW jeden Zähler, aber man hat alles noch selbst in der Hand. „Jeder Punkt tut uns gut und wir rechnen uns insgeheim auch ein bisschen was aus – schließlich hat die Niederlage in Margertshausen gezeigt, dass die nicht unverwundbar sind“, meinte Schaller optimistisch.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren