Newsticker
Vor Corona-Gipfel: Lockerungen auch bei Inzidenz bis 100 im Gespräch
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Titelkämpfe als krönender Abschluss

Turnen

06.01.2019

Titelkämpfe als krönender Abschluss

Die erfolgreichen Turner, die den TV Prittriching bei den Gaumeisterschaften vertraten, hinten von links: Celina Hirner, Sarah Wölzmüller, Lisa Zickl, Sophia Thüringer; Vorne von links Dominik Hirner, Alexander Mack, Jakob Riedmüller, Bastian Viehmann, es fehlt Moritz Kubik.
Bild: Benjamin Durner 

Drei Titel gehen an den TV Prittriching – und auch sonst freuen sich die TVP-Sportler über eine Reihe von Podestplätzen und Spitzenplatzierungen.

Die Gaumeisterschaften bieten zum Jahresende ein ganz besonderes Stelldichein – die Besten der Besten treten zum Wettkampf an. Auch vom TV Prittriching konnten sich einige Turnerinnen und Turner dafür qualifizieren.

Bei den Jungs ging in der Wettkampfklasse 1 der elf- bis 13-Jährigen Bastian Viehmann an den Start. Trotz der Tatsache, dass er es mit zwei wesentlich älteren Konkurrenten aufnehmen musste, gewann er souverän mit fast acht Punkten Vorsprung seinen ersten Kür-Wettkampf. Er dominierte einfach an allen Geräten.

In der Wettkampfklasse 2 der 14- bis 17-Jährigen traten Dominik Hirner und Moritz Kubik an. Beide absolvierten einen sehr stabilen und starken Wettkampf, die Trainer waren begeistert. Jedoch musste sich Moritz Kubik mit weniger als einem halben Punkt Rückstand geschlagen geben, er belegte am Ende einen hervorragenden zweiten Platz. Dominik Hirner rundete den Prittrichinger Erfolg mit Rang drei ab.

Bei den Erwachsenen in der Wettkampfklasse 3 trafen zwei Prittrichinger aufeinander. Jakob Riedmüller und Alexander Mack lieferten sich einen erbitterten Wettkampf und wechselten sich nach den jeweiligen Geräten mit der Führung ab. Seitpferd und Reck konnte Alexander Mack für sich entscheiden, an den anderen Geräten turnte Jakob Riedmüller besser – und der konnte mit über zwei Punkten mehr am Ende den Gaumeistertitel für sich beanspruchen.

Bei den jungen Damen war Emily Spöttl (Jahrgang 2006) zum ersten Mal dabei und turnte in der Schülerklasse (Kür LK3) an allen vier Geräten sehr schöne Übungen, lediglich am Schwebebalken gab es kleine Unsicherheiten. Sie schaffte es bei starker Konkurrenz aus Dachau und Fürstenfeldbruck auf einen guten elften Platz unter 29 Startern.

Sophia Thüringer und Celina Hirner (beide Jahrgang 2005) starteten bereits in der Jugend (Kür LK2). Als die beiden Jüngsten im gesamten Teilnehmerfeld dominierten sie die Konkurrenz. Bei Celina Hirner klappte an diesem Tag einfach alles, auch der neu gelernte Strecksalto rückwärts am Boden sowie eine fehlerfreie Übung am Schwebebalken. Der Lohn war ein hervorragender dritter Platz unter 25 Turnerinnen.

Auch Sophia Thüringer konnte die Kampfrichter mit ihren Übungen überzeugen. Trotz Wackler am Schwebebalken und einer Unsicherheit am Boden gelang ihr aufgrund sehr guter Leistungen an den anderen Geräten am Ende der sechste Platz mit weniger als einem Punkt Differenz zum Podest.

Am Schwebebalken läuft es nicht

Sarah Wölzmüller startete bereits bei den Turnerinnen (Jahrgänge 1995-2002, Kür LK2). Sie absolvierte einen sehr guten Wettkampf, wäre da nicht der zehn Zentimeter breite Schwebebalken gewesen. An ihrem Lieblingsgerät musste sie zwei Absteiger hinnehmen. Das kostete sie am Ende einen Podestplatz und so reichte es zu Platz 13 bei 22 Teilnehmern.

Lisa Zickl, die 2017 Gaumeisterin bei den Turnerinnen geworden war, durfte das erste Mal bei den Seniorinnen starten. Sie turnte einen souveränen Wettkampf. Mit drei Punkten Vorsprung setzte sie sich deutlich an die Spitze und wurde erneut Gaumeisterin.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren