Kreisklasse Aichach   

16.04.2018

Wechsel an der Tabellenspitze

Dominik Koch, Rieds neuer Spielertrainer (links), war der Schütze des entscheidenden Tores beim 1:0-Derby-Sieg der Rieder beim bisherigen Spitzenreiter TSV Dasing.
Bild: Reinhold Rummel

Friedberg gewinnt das Verfolgerduell gegen Oberbernbach knapp und profitiert von der Schützenhilfe des SV Ried, der überraschend Tabellenführer Dasing schlägt.

Es bleibt spannend an der Spitze der Kreisklasse Aichach und für diese Spannung hat wieder einmal der SV Ried gesorgt. Die Rieder, die zum Rückrundenstart den Herbstmeister TSV Friedberg zum Stolpern brachten, gewannen nun auch überraschend das Derby beim TSV Dasing und stürzten damit den nächsten Spitzenreiter. Die Friedberger ihrerseits mühten sich zu einem 1:0 gegen den SC Oberbernbach und stehen nun wieder ganz oben in der Tabelle.

TSV Dasing – SV Ried 0:1 „Das war heute einfach zu wenig, was wir in der Box abgeliefert haben“, meinte Dasings Coach Jürgen Schmid und sprach den abstiegsbedrohten Gästen ein Kompliment aus. „Die haben uns völlig eingelullt und dann eiskalt zugeschlagen“, meinte der Dasinger Trainer. Seine Truppe ließ Rieds Spielertrainer Dominik Koch nach dem Wechsel fast 60 Meter ungehindert anlaufen, der dann mit einem strammen Flachschuss die Rieder zum nicht unverdienten Erfolg schoss und jubeln ließ. Und wenn es einmal nicht läuft, kommt es ganz bitter. In der Schlussminute hatten die Dasinger die größte Möglichkeit zum Ausgleich, als Stefan Baumüller im Strafraum unsanft gebremst wurde. Benedikt Dengler konnte aber zum Entsetzen der Dasinger den Elfmeter nicht an Torhüter Simon Helfer vorbei bringen, sondern scheiterte mit seinem strammen Geschoss an den Fäusten des Rieder Keepers. Dies bedeutete die 0:1-Niederlage und den Sturz von der Tabellenspitze. Kurz vor dem Elfmeter hatte der eingewechselte Nachwuchsspieler Maximilian Claßen im Trikot der Dasinger mit einem Pfostentreffer obendrein noch Pech.

Tor 0:1 Koch (56.) – Zuschauer 120 – Schiedsrichter Jürgen Bohmann

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

TSV Friedberg – SC Oberbernbach 1:0 Die Friedberger machten es im Verfolgerduell spannend. Denn es dauerte bis zur 75. Minute, ehe das erlösende Elfmetertor von Marcel Pietruska nach Foul an Peter Müller das Tor zum hochverdienten Sieg weit aufmachte.

Die Schützlinge von Ali Dabestani hatten insgesamt mindestens ein halbes Dutzend hochkarätiger Torchancen, scheiterten aber immer wieder an ihrer eigenen Schludrigkeit oder am starken Oberbernbacher Keeper Alexander Tschmir. Die Gäste hatten da außer Kampfgeist wenig entgegenzusetzen. Die einzige Torchance allerdings beim Stande von 0:0 in der 33. Minute war eine gewaltige, aber Kratzenberger fand in Torhüter Zimmermann seinen Meister. Die letzte Viertelstunde war aufregend und hektisch, aber Schiedsrichter Florian Ambrosch hatte alles bestens im Griff. Und weil die Platzherren mit Winter, Deak, Franz, Müller und Pietruska, weiterhin am Keeper und an der Latte scheiterten, blieb die Partie bis zum Schlusspfiff brisant. (pt)

Tor 1:0 Pietruska (Foulelfmeter/75.). – Schiedsrichter Florian Ambrosch – Zuschauer 100

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Anne%20Bernert.tif
Kanu

Friedberger gehen leer aus

ad__galaxy-tab-a-10--summer@940x235.jpg

Sommerpaket

Digitale Zeitung inkl. gratis Tablet. Mit unserem Sommerpaket haben Sie
Ihre Heimat im Handgepäck dabei. Buchbar nur bis 30. August!

Jetzt Sommerpaket bestellen!