Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Wulfertshausen kürt Aresing zum Herbstmeister

Kreisklasse Aichach

04.11.2019

Wulfertshausen kürt Aresing zum Herbstmeister

Wulfertshausens Fabian Weihers (links) bremst hier Inchenhofens Spielertrainer Maximilian Heilgemeier aus. Der SVW überraschte mit einem 1:1 und sorgte dafür, dass Inchenhofen Platz eins abgeben musste.
Foto: Melanie Nießl

SVW überrascht mit dem 1:1 in Inchenhofen. Ried, Bachern und Stätzling II feiern Erfolge.

Der BC Aresing marschierte mit einem 8:0-Sieg gegen Rehling zur Herbstmeisterschaft. Schützenhilfe kam vom SV Wulfertshausen, der Spitzenreiter Inchenhofen beim 1:1 vom Thron stürzte.

Inchenhofen - Wulfertshausen 1:1 Für Inchenhofens Berichterstatter Anton Schoder lag der verpasste Heimsieg „vor allen Dingen an den fahrlässig vergebenen Tormöglichkeiten vor dem Seitenwechsel.“ Dabei begann es sehr gut, denn in der elften Minute erzielte Elias Landsbeck nach Vorarbeit von Florian Hoffmann und Sebastian Pachaly das 1:0. Inchenhofen bestimmte das Spiel weiter. Pech hatte dann Spielertrainer Maxi Heilgemeier mit einem Pfostentreffer. Nach dem Wechsel war die Heimelf dann nicht mehr so zwingend. Landsbeck traf zwar noch mal den Torpfosten, aber dann ließ der Gast nichts mehr zu. Vielmehr schlichen sich nun Abspielfehler ein und Wulfertshausen konterte geschickt. Adrian Würsching machte schließlich das 1:1. Trainer Bastian Schaller: „Sicher ein glücklicher, aber auch nicht unverdienter Punkt für uns, denn wir haben uns diesmal deutlich besser präsentiert.“

Tore 1:0 Landsbeck (11.) 1:1 Würsching (64.) – Zuschauer 100

Tor in letzter Minute

Affing II – SV Ried 1:2 Mit einem Last-Minute-Treffer entführte der SV Ried die Punkte aus Affing. „Das war sicher sehr glücklich, aber wir nehmen diesen Sieg gerne mit nach Hause“, war SVR-Spielertrainer Michael Meisetschläger vor allem mit der Leistung seines Schlussmannes Matthias Schneider hoch zufrieden. „Der hat uns mit einigen guten Paraden im Spiel gehalten und die Affinger fast zur Verzweiflung gebracht.“ Dem pflichtete FCA-Coach Viktor Hofecker bei: „Wir hätten die Partie für uns entscheiden können, ja müssen.“ Schon zur Pause hätte die Heimelf in Führung liegen müssen, tat es aber nicht. Ried nutzte dann seine Chance nach 55. Minuten, als Daniel Holzmann einen Abpraller über die Torlinie drückte. Nach einem Foul von Stiller an Ströhl im Strafraum verwandelte Anel Jusufovic den Elfmeter zum 1:1. Affing drängte, aber Ried traf in Unterzahl: Daniel Holzmann marschierte von der Mittellinie los und machte das 2:1 für den Gast.

Tore 0:1 Holzmann (55.), 1:1 Jusufovic (73/FE.), 1:2 Holzmann (90.) – Gelb-Rot Weishaupt (86. Ried) – Zuschauer 60

Unnötig spannend gemacht

Gundelsdorf – SV Ottmaring 3:2 Von einem munteren Schlagabtausch sprach FCG-Coach Thomas Schmalzl. „Wir haben es zu Hause wieder einmal unnötig spannend gemacht“, meinte er. Die Führung der Gäste durch David Fehle nach 32 Minuten war nicht unverdient. Gundelsdorf glich aber durch einen Kopfball von Thomas Nöbel noch vor dem Wechsel aus. Und nach einem Freistoß von Slupik traf Fabian Forster zum 2:1 für die Heimelf. Ottmaring blieb aber dran. Co-Spielertrainer Christopher Fischer glich aus. Aber dann zeigte Thomas Nöbel seine Treffsicherheit beim 3:2.

Tore 0:1 Fehle (32.) 1:1 Nöbel (38.) 2:1 Forster (66.) 2:2 Fischer (74.) 3:2 Nöbel (79.) – Gelb-Rot Schmieder (SVO/79.) – Zuschauer 80

Stätzling II – TSV Kühbach 3:0 Einen hochverdienten Heimsieg vermeldete FCS-Trainer Christian Jauernig: „Unser Erfolg war nie in Gefahr.“ Zum einen dirigierte im Mittelfeld Routinier André Wolf mit viel Erfahrung und dann war Keeper Gerhard Gleich bei den wenigen brenzligen Situationen Herr im Stätzlinger Strafraum. Schon vor dem Seitenwechsel machten die Grünen alles klar. Stefan Stronczik, Kneer und Benjamin Kandler sorgten für die 3:0-Pausenführung, die auch nach 90 Minuten noch Bestand hatte.

Tore 1:0 Stronczik (17.) 2:0 Kneer (26.) 3:0 Kandler (44.) – Zuschauer 60

Klare Angelegenheit

Tandern – SF Bachern 0:4 Von einer sehr ernüchternden Heimvorstellung sprach Trainer Oliver Beck: „Bachern war einfach aggressiver und wollte den Sieg deutlich mehr als wir.“ Vor allem das Zweikampfverhalten schmeckte Beck nicht. Schon nach drei Minuten traf Peter Schmitt für Bachern. Torhüter Adrian Hebbeler sah dabei nicht besonders gut aus. Bachern zeigte auch nach dem Wechsel das variablere Spiel. Raphael Gangl versenkte einen Freistoß zum 2:0 und Steven Holzapfel machte das 3:0. Erst dann hatte Tandern eine dicke Chance, aber Thomas Birkl traf nur die Querlatte (57.) Besser zielte Gästespieler Marco Steinhart kurz vor dem Ende und machte den klaren 4:0-Sieg der Gäste perfekt.

Tore 0:1 Schmitt (3.) 0:2 Gangl (49.) 0:3 Holzapfel (55.) 0:4 Steinhart (84.) – Zuschauer 100

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren