1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Zweite kämpft um den Klassenerhalt

Handball

22.04.2016

Zweite kämpft um den Klassenerhalt

Sebastian Bauer ist am Samstag wieder am Ball. Allerdings leiht die erste Mannschaft wieder viele Stammspieler an die zweite aus, damit die Friedberger den Klassenerhalt schaffen.
Bild: Kolbert (Archiv)

Bei dem Spiel in Memmingen helfen mehrere Leistungsträger aus der ersten Mannschaft aus. Die ist wiederum bei der TG Landshut gefordert.

Die letzten Spieltage der Saison stehen an. Mehrere Akteure der ersten Mannschaft des TSV Friedberg helfen wieder in der zweiten aus, damit diese Punkte für den Klassenerhalt sammelt.

TSV Friedberg I Wieder kommt es für die Friedberger Handballer zum Duell mit einem Tabellennachbarn. Am Samstag sind sie ab 20 Uhr bei der TG Landshut gefordert.

Die beiden Teams stehen punktgleich auf den Rängen fünf und sechs der Bayernliga. Das Hinspiel konnte Friedberg für sich entscheiden, in der TSV-Halle gab es einen 29:22 Erfolg. Landshut hat die letzten drei Spiele gewonnen, die Niederbayern machten es dabei aber spannend, denn sie siegten jeweils mit einem Tor Vorsprung.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Friedberg wird in Landshut nicht in Bestbesetzung auflaufen können. Da die zweite Mannschaft nahezu zeitgleich spielt, werden wieder einige Akteure dort auflaufen. Dabei handelt es sich um Fabian Abstreiter, Alex Schneider, Felix Augner und Torwart Daniel Eberle. Vielleicht hilft auch Simon Schwarz eine Klasse tiefer aus. Dafür wird Sebastian Bauer wieder mit dabei sein, eventuell auch Tobias Fuchs.

Landshut verteidigt in einer offensiven 3:2:1-Formation und ist über seine schnellen Außen über die erste und die zweite Welle gefährlich. Im Positionsangriff muss auf den Halblinken achtgegeben werden, er macht viele Tore durch seine Abschlussstärke. Trainer Manuel Vilchez-Moreno erwartet ein schweres Spiel: „Wieder werden uns einige wichtige Spieler fehlen, dazu haben wir einige angeschlagene Akteure im Kader. Das macht die Aufgabe in Landshut natürlich nicht leichter. Aber trotz der ungünstigen Ausgangssituation werden wir am Samstag alles versuchen.“

TSV Friedberg II Die zweite Mannschaft des TSV Friedberg ist am Samstag in Memmingen gefordert. Ab 19.30 Uhr will sie beim Tabellenletzten punkten.

Memmingen kann als einzige Mannschaft den Abstieg aus der Landesliga Süd nicht mehr vermeiden. Die Allgäuer stehen mit lediglich vier Saisonsiegen am Tabellenende. Davor aber geht es sehr eng zu: Gleich sieben Teams kämpfen an den letzten beiden Spieltagen darum, in der Liga zu bleiben. Die Zweite aus Friedberg gehört zu dieser Gruppe. Momentan ist der TSV punktgleich mit Dietmannsried und Eichenau, die den ersten Nichtabstiegs- und den Relegationsplatz belegen. Darum wäre ein Auswärtssieg in Memmingen Gold wert.

Die Allgäuer haben in der Rückrunde fast alle Spiele verloren. Nur Ende Februar und Anfang März schafften sie in zwei aufeinanderfolgenden Heimspielen Siege gegen Altenerding und Immenstadt. In der Hinrunde konnte der TSV zu Hause mit 28:26 gewinnen. Vier oder fünf Spieler aus dem Kader der Ersten werden in der Landesliga aushelfen. Mit ihnen wollen die Herzogstädter ihre Siegchancen erhöhen. Co-Trainer Christoph Handelshauser hofft auf den Erfolg: „Wenn man sich die Tabelle anschaut, ist klar, dass wir dieses Spiel unbedingt gewinnen müssen. Dazu müssen wir aber besser auftreten als zuletzt. Vor allem die Zusammenarbeit in der Abwehr war im letzten Spiel nicht überzeugend. Darum konnten wir das auch nur knapp gewinnen.“

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20rufi006.tif
Fußball-Vorbereitung

Mering sieht zweimal Rot

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen