Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
EU-Streitkräfte sollen zusätzliche 15.000 Soldaten aus der Ukraine ausbilden
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Arbeitsleben: So gelingt der Einstand im neuen Job

Arbeitsleben
09.06.2017

So gelingt der Einstand im neuen Job

Muss ein Einstand sein? Und wenn ja, wie am besten feiern?
Foto: Diagentur/dpa/tmn, Archiv

Wer in einer Firma neu ist, möchte einen guten Eindruck machen. Dabei kann ein gelungener Einstand am Arbeitsplatz helfen. Die kleine Runde mit den Kollegen sollte man planen.

Zum Start in einen neuen Job gehört ein Einstand für viele Menschen einfach dazu. Die nette Geste an die Kollegen sollte gut vorbereitet sein. Vier Fragen und Antworten dazu:

Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Jedenfalls nicht am ersten Tag. "Das wäre etwas überstürzt", sagt Karrierecoach Carolin Lüdemann aus Flein bei Heilbronn. Jobanfänger sollten erstmal ankommen und sich mit den Abläufen vertraut machen. Rund drei Wochen nach dem Start in den Job sei ein guter Moment für den Einstieg, schätzt Lüdemann. In der Regel bieten sich die Mittagspause oder ein morgendliche Meeting eher an als ein Treffen nach Feierabend. Denn dann müssen viele Kolleginnen und Kollegen rasch heim, zum Beispiel um ihre Kinder aus der Kita abzuholen.

Wie wird der Einstand angekündigt?

Nicht nur per Rundmail, denn das wäre unpersönlich. In der Kaffeeküche oder bei einem Schwatz auf den Gang können Einsteiger die Kollegen fragen: Wann passt es Euch gut? Was mögt ihr so essen? Auch wichtig ist, den Chef zu fragen, wann ein guter Zeitpunkt wäre - und ihn dann als ersten einzuladen. Oft will der Vorgesetzte ein paar Worte beim Einstand sagen. "Manche wollen sich darauf vorbereiten." Ergänzend sollte man dennoch eine E-Mail an alle schreiben. So wissen auch diejenigen Bescheid, die man nicht persönlich einladen konnte. 

Lesen Sie dazu auch

Müssen Snacks und Reden sein?

Ja und ja, findet Lüdemann. Eine Kleinigkeit zum Essen sollte bereitstehen. Ob selbst gebackener Küchen oder belegte Brötchen -  das bleibt jedem selber überlassen. "Man sollte aber bedenken, dass nicht jeder alles mag", sagt Lüdemann. Das heißt: Wer Mettbrötchen serviert, sollte am besten auch etwas Vegetarisches anbieten. Und bei der Rede gilt der Spruch: In der Kürze liegt die Würze. Verzichten sollten Neulinge darauf allerdings nicht, "darauf warten die anderen auch." Es reicht aber aus, sich für das Kommen zu bedanken und zu sagen, dass man gut in der Firma angekommen sei und sich wohl fühle.

Was ist mit Alkohol?

Er ist zumindest nicht von vornherein ausgeschlossen. Hier gilt aber: vorher fragen, was die anderen zum Einstand gemacht haben und ob das gewünscht und in der Firma überhaupt erlaubt ist. Fällt die Antwort positiv aus, dann spricht nichts gegen eine Flasche Sekt. Lüdemann sagt aber auch: "Wer Alkohol weglässt, macht nie etwas falsch."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.