Newsticker
Roche erhält EU-Zulassung für sein Medikament Roactemra bei Covid-19
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Buntwaschmittel: Waschmittel im Test: Stiftung Warentest warnt vor Großpackungen

Buntwaschmittel
30.09.2016

Waschmittel im Test: Stiftung Warentest warnt vor Großpackungen

Kompakte Waschmittel sind besser als Pulver aus Großpackungen, hat Stiftung Warentest herausgefunden.
Foto: Christin Klose dpa/tmn

Stiftung Warentest hat Waschmittel getestet - und beantwortet im Test die Frage, ob kompakte Buntwaschmittel in Pulverform oder Großpackungen besser abschneiden.

Eine Untersuchung der Stiftung Warentest hat ergeben, dass kompakte Buntwaschmittel in Pulverform mehrheitlich besser abschneiden als Produkte in großen Kartons. Das gilt sogar für Buntwaschmittel der gleichen Firma, mit gleichem Namen und ähnlicher Verpackung: Meist waren hier die Unterschiede zwar minimal, ein Marke erzielte aber bei ihren Waschmitteln für ein Großprodukt die Note 4,7 und für das Kompaktprodukt eine 2,2, berichtet die Zeitschrift "test" (Ausgabe 10/2016).

Waschmittel im Test: Ergebnisse von Stiftung Warentest

13 Buntwaschmittel als Kompaktpulver, die meist in Tüten verkauft werden, wurden von Stiftung Warentest unter die Lupe genommen. Davon bekamen 11 die Gesamtnote "gut", ein Produkt ist "befriedigend" und eines "mangelhaft". Nur eines von 11 Buntwaschmitteln in Pulverform in Großverpackungen schafft die Note "gut". Sechs Produkte dieser Gruppe in Papierkartons erzielten ein "Befriedigend", zwei ein "Ausreichend" und zwei ein "Mangelhaft".

Die Stiftung Warentest erklärt diese Unterschiede bei der Bewertung von Buntwaschmitteln mit der unterschiedlichen chemischen Zusammensetzung der Mittel. In den Großpackungen der Waschmittel steckten meist etwas günstigere und weniger effektive Stoffe sowie das Salz Natriumsulfat als Füllstoff. Es wird zum Waschen gar nicht gebraucht, sondern sorgt dafür, dass das Pulver in der Waschmittelpackung trocken bleibt. 

Günstiger sind die Großprodukte von Buntwaschmitteln daher aber nicht unbedingt, ergab nun die Auswertung der Stiftung Warentest: 8 der 11 mit der Note "gut" bewerteten Kompaktprodukte kosten 11 bis 12 Cent pro Waschgang, die günstigsten Großen kosten 10 Cent. 

Im Laufe der Jahre hat sich die für gute Ergebnisse nötige Waschmittel-Menge immer weiter reduziert. Das Forum Waschen bezeichnet daher alle heute erhältlichen Pulver als Kompaktwaschmittel. Es werden weniger als 100 Gramm pro Waschgang benötigt. Sogenannte Superkompaktate - also die heute zu findenden Buntwaschmittel in kleinen Verpackungen - brauchen nur eine Dosiermenge von unter 80 Gramm pro Standard-Waschgang. 

Stiftung Warentest: Testsieger bei den Kompakt-Waschmitteln

Buntwaschmittel taugen für wenig empfindliche farbige Wäsche. Der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) in Frankfurt am Main nennt als Beispiele bunte Handtücher, Bettwäsche und Jeans. Sogenannte Farbübertragungsinhibitoren sollen dem Ausbluten der Farben vorbeugen, diese übertragen sich also nicht auf andere Kleidungsstücke in der Trommel. Allerdings sollten nicht empfindliche Stoffe wie Wolle und Seide mit Buntwaschmittel gewaschen werden. 

Zu den Testsiegern bei den Kompaktarten gehören Tandil Ultra Color von Aldi Süd, Unamat Color Ultra-Plus von Aldi Nord, Ariel Actilift Compact Colorwaschmittel, Formil Ultra Plus Color von Lidl und Persil Color Megaperls (alle Gesamtnote 2,2) sowie Denkmit Colorwaschmittel von dm, Rossmanns Domol Color Extra Stark (beide 2,4). Unter den Buntwaschmitteln in Großpackungen erzielte Formil Color von Lidl die Note 2,4. dpa/tmn/AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.