1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Das ändert sich im Dezember 2019 in Deutschland

Neue Regeln ab 1.12.

29.11.2019

Das ändert sich im Dezember 2019 in Deutschland

Am 15. Dezember 2019 startet der Winterfahrplan der Deutschen Bahn.
Bild: dpa

Ab 1. Dezember 2019 gibt es einige Neuregelungen in Deutschland. Die Bahn stellt im Dezember ihren Fahrplan um und bei der Maut in Österreich gibt es Veränderungen.

Zum 1. Dezember 2019 treten nur wenige neue Gesetze und Neuregelungen in Deutschland in Kraft. Trotzdem gibt es viele Änderungen, gerade für Bahnreisende und Autofahrer, die zum Beispiel zum Skifahren nach in Österreich wollen. Der Überblick.

Deutsche Bahn: Änderungen beim Fahrplan ab 15. Dezember

Die Deutsche Bahn führt jedes Jahr im Dezember ihren Winterfahrplan ein, 2019 am 15. Dezember. Mit dem Winterfahrplan ändern sich viele Verbindungen, einige kommen hinzu, andere fallen weg. Den neuen Fahrplan hat die Bahn bereits im Oktober veröffentlicht, die Tickets sind bereits seit 15. Oktober im Verkauf. Laut Bahn will man mit dem neuen Fahrplan die einzelnen Verbindungen noch stärker aufeinander abstimmen und vor allem den Verkehr zwischen den Metropolen ausbauen. Deshalb erhält zum Beispiel die ICE-Strecke München – Erfurt – Berlin (mit Zwischenstopp in Augsburg) nun einen lückenlosen Stundentakt. Auch auf der Schnellstrecke zwischen München und Berlin sollen 10 Prozent mehr Züge fahren.

Mit dem neuen Fahrplan hat die Bahn in den vergangenen Jahren auch immer die Preise erhöht. Das passiert 2019 erstmals seit langem nicht. Das hängt offenbar mit den Regierungsbeschlüssen zum Klimapaket zusammen, die darauf abzielen, mehr Verkehr auf die Schiene zu verlagern. So soll etwa die Mehrwertsteuer für Bahntickets von 19 auf sieben Prozent sinken. Laut Bundesregierung sollen die Bahntickets damit etwa zehn Prozent günstiger werden.

Das ändert sich im Dezember 2019 in Deutschland

Maut in Österreich wird teurer: Ab 1. Dezember 2019 sind die Vignetten für 2020 erhältlich

Die Preise fürs "Pickerl" steigen: Die Maut für Österreichs Autobahnen wird 2020 erhöht, die neuen Vignetten sind ab 1. Dezember erhältlich. Die Zehn-Tages-Vignette wird 20 Cent teurer, sie kostet dann 9,40 Euro statt 9,20 Euro. Wer die Zwei-Monats-Vignette kaufen möchte, muss 27,40 Euro bezahlen – bisher waren es 26,80 Euro. Auch die Jahresvignette wird teurer: Statt 89,20 Euro werden 91,10 Euro fällig. Auch die Maut für Motorradfahrer wird erhöht. Zehn Tage kosten dort nun 5,40 Euro statt 5,30 Euro, zwei Monate 13,70 Euro statt 13,40 und die Jahresvignette 36,20 Euro statt 35,50 Euro.

Ab 15. Dezember soll allerdings die Mautpflicht für bestimmte kurze Streckenabschnitte direkt an der Grenze zu Deutschland wegfallen – das muss der österreichische Bundesrat aber noch absegnen, er tagt am 5. Dezember. Unter den Abschnitten sind

  • auf der A1 (bis zu Grenze in Deutschland die A8) die Strecke zwischen der Grenze am Walserberg und der Anschlussstelle Salzburg-Nord
  • auf der A12 (bis zu Grenze in Deutschland die A93) die Strecke zwischen der Grenze bei Kufstein und der Anschlussstelle Kufstein-Süd
  • auf der A14 (bis zu Grenze in Deutschland die A96) die Strecke zwischen der Grenze bei Hörbranz und der Anschlussstelle Hohenems.

Neue EU-Kommission nimmt am 1. Dezember ihre Arbeit auf

Ursula von der Leyens EU-Kommission wurde vom Europaparlament bestätigt und kann damit zum 1. Dezember die Arbeit aufnehmen. Eigentlich sollte die Kommission zum 1. November starten. Weil aber zuerst drei Bewerber für einen Posten als Kommissar durchgefallen waren, nimmt die Kommission nun zum 1. Dezember ihre Arbeit auf.  

Ab 7. Dezember gibt es keine Whatsapp-Newsletter mehr

Whatsapp blockiert ab 7. Dezember den Newsletter-Versand über die App. Das hat das Unternehmen, das zu Facebook gehört, im Juni in verkündet. Viele deutsche Medien, auch die Augsburger Allgemeine, haben über den Dienst bisher Nachrichten und Eilmeldungen an angemeldete Nutzer geschickt. Wie Sie die Nachrichten unserer Redaktion weiterhin kostenlos und bequem aufs Handy bekommen, lesen Sie hier. (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren