Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
80 Jahre Schlacht um Stalingrad: Putin droht Deutschland bei Gedenkfeier
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Medikamente: Medikamente im Kühlschrank: Diese Medikamente vertragen keine Wärme

Medikamente
29.06.2017

Medikamente im Kühlschrank: Diese Medikamente vertragen keine Wärme

Richtige Lagerung ist bei Medikamenten äußerst wichtig. Einige Arzneimittel, wie Augentropfen und Asthmaspray, müssen zum Beispiel im Kühlschrank aufbewahrt werden.
Foto: Friso Gentsch/dpa

Bei Medikamenten ist die richtige Lagerung wichtig. Einige Arzneimittel sollten Sie immer gekühlt aufbewahren. Asthmaspray gehört zum Beispiel unbedingt in den Kühlschrank.

Die Bundesapothekerkammer warnt davor, Medikamente falsch zu lagern. Dies kann teilweise dazu führen, dass die Wirkung verloren geht. Besonders bei Medikamenten, die im Kühlschrank gelagert werden müssen, ist Vorsicht geboten: Manche müssen ununterbrochen gekühlt werden.

Medikamente müssen in der Regel bei Raumtemperatur, trocken und vor Licht geschützt gelagert werden. Am besten gewährleistet dies die Originalverpackung, erklärt das Bundesgesundheitsministerium. Auch die Packungsbeilage bleibt am besten in der Packung - falls der Patient später noch einmal etwas nachlesen möchte.

Manche Medikamente gehören in den Kühlschrank

Im Kühlschrank müssen beispielsweise einige Insuline aufbewahrt werden. Die optimale Lagerungstemperatur solcher Arzneien beträgt zwei bis acht Grad Celsius. Sie dürfen nicht einfrieren, sonst würden sie nach dem Auftauen ihre Wirkung verlieren.

Bei rund einem Drittel der kühlpflichtigen Medikamente darf die Kühlkette gar nicht unterbrochen werden. Das sei zum Beispiel bei manchen Augentropfen und bestimmten Asthmasprays der Fall, erklären die Apotheker. Für den Transport von der Apotheke nach Hause eignen sich Kühltaschen. Allerdings dürfen die Medikamente nicht direkt an den Kühlakkus liegen, da sie sonst einfrieren könnten. Um das zu verhindern, könnten die Arzneimittel in ein Handtuch gewickelt werden.

Medikamente in den Kühlschrank: Das kann bei zu großer Hitze passieren

Große Hitze kann auch einigen Medikamenten schaden, die normalerweise bei Raumtemperatur gelagert werden. Einige Arzneiformen wie Dosieraerosole oder Zäpfchen können im Sommer durch Hitze unbrauchbar oder unwirksam werden. Durch eine zu starke Erwärmung können Spraydosen aufreißen oder explodieren. Zäpfchen wiederum können schmelzen. Beim Abkühlen verteilt sich der Wirkstoff in der Zäpfchengrundlage ungleichmäßig, wodurch die Wirkung des Arzneimittels beeinflusst werden kann.

Auch bei der Fahrt in den Urlaub, sollte darauf geachtet werden, dass Medikamente im Auto nicht zu heiß werden. Silvia Wirth von der Techniker Krankenkasse warnt davor, Arzneimittel direkt unter der Windschutzscheibe, auf der Hutablage oder im Handschuhfach zu transportieren. dpa/tmn

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Umfrageinstitut Civey zusammen. Was es mit den Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Mehr zum Thema Medikamente

Das gehört in die Reiseapotheke

Medikamente vor Hitze schützen

Kühl und trocken lagern: Hausapotheke gehört nicht ins Bad 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.