Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Rückruf: Mundspülung von Elina med enthält gefährlichen Keim

Elina med

09.11.2018

Rückruf: Mundspülung von Elina med enthält gefährlichen Keim

In einer Charge einer bundesweit verkauften Mundspülung der Marke Elina med wurde der Krankenhauskeim Pseudomonas aeruginosa gefunden.
Bild: Daniel Karmann, dpa

Eine Mundspülung von Elina med wird zurückgerufen, da sie einen Wundinfektionskeim enthält. Wann Ansteckungsgefahr besteht und was Kunden sonst noch wissen müssen.

Bundesweiter Rückruf: Bei der Anti-Plaque Mundspülung der Marke "Elina med" wurde der Wundinfektionskeim Pseudomonas aeruginosa nachgewiesen. Das Bakterium ist als Krankenhauskeim gefürchtet. Das Risiko, sich anzustecken, ist vor allem bei Verletzungen der Haut und Schleimhaut hoch. Darüber informiert das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

Elina Med Anti-Plaque Mundspülung
Bild: Screenshot LGL Bayern

Rückruf von Mundspülung Elina med in ganz Deutschland

Aufgrund von bestehender Gesundheitsgefahr wurde die 500 Milliliter-Flasche des Produkts zurückgerufen. Der Artikel wurde in ganz Deutschland an verschiedene Großhändler, Onlinehändler wie Amazon und Einzelhändler verkauft.

Das zuständige Unternehmen, die Jean Products-WERM GmbH, bietet telefonisch weitere Informationen an. Käufer der Mundspülung erreichen den Kundenservice unter der Nummer 09353 – 9785 644. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren