Newsticker

Spahn: Bisher wurden rund 300 Corona-Infektionen über die App gemeldet
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Stellen ausschreiben, Jobs finden: AZ verbindet in der Corona-Krise

Jobbörse

Stellen ausschreiben, Jobs finden: AZ verbindet in der Corona-Krise

Viele Unternehmen suchen in der Corona-Krise dringend Personal. Durch "AZ verbindet" können Betriebe hier Stellengesuche aufgeben und Interessierte Jobs finden.

Die Corona-Krise bestimmt derzeit unser aller Leben: Ausgangsbeschränkungen, Kontaktverbote – die Maßnahmen, die zur Verlangsamung der Virus-Ausbreitung ergriffen werden, sind drastisch. Politiker sprechen von der größten Herausforderung der Nachkriegszeit. Sie betonen aber auch, dass die Grundversorgung der Menschen hierzulande gesichert ist. Damit das so bleibt, kannst auch du helfen.

Helfen in der Krise: So geht‘s

Wie? Während in zahllosen Unternehmen Kurzarbeit angesagt ist, suchen andere Betriebe händeringend nach Arbeitskräften. Ob in Landwirtschaft, Logistik oder Gesundheitswesen – Hilfe wird benötigt, um – salopp gesagt – den Laden am Laufen zu halten. Durch die Grenzschließungen können derzeit dringend benötigte Hilfskräfte und Saisonarbeiter gerade aus dem osteuropäischen Ausland nicht eingesetzt werden. Deswegen werden Menschen gesucht, die helfen wollen und einspringen können. Ob Schüler, Studenten oder Arbeitnehmer, die gerade in Kurzarbeit sind: alle sind willkommen. Um Unterstützer und potenzielle Betriebe zusammenzubringen, hat die Augsburger Allgemeine eine Initiative und Plattform ins Leben gerufen: AZ verbindet.

Jobbörse: Hier finden Betriebe in der Corona-Krise Unterstützung

Hier können auf der einen Seite oben genannte Betriebe ihre Stellengesuche unkompliziert veröffentlichen, auf der anderen Seite finden helfende Hände passende Jobs. Ein wichtiger Beitrag, denn jetzt heißt die Devise: zusammenhalten. Oder anders gesagt: Mitmacher werden zu Mutmachern.

Melde dich hier, wenn du Unterstützung brauchst.

Stellenangebote: Hier findest du Jobs über "AZ verbindet"

Übrigens: Auch die Bundesregierung setzt ein Zeichen. So wurden die Zuverdienstgrenzen bei Kurzarbeit aufgehoben. „Da ist eine Wäscherei, die jetzt keine Aufträge hat, aber wir brauchen Leute in der Wäscherei im Krankenhaus", beschreibt es Bundesarbeitsminister Hubert Heil ganz plakativ. Danach dürfe man nun hinzuverdienen, was bis zum Erreichen des eigentlich üblichen Lohns fehlt. "Das ist ein komplexer Gedanke, aber ich finde das ganz wichtig, weil wir jetzt Leute brauchen in der Logistik, in der Landwirtschaft, im Gesundheitswesen, damit unsere Versorgung auch gesichert ist in Deutschland", sagte Heil.

Deswegen finden wir: Helfen statt hamstern und anpacken statt Angst machen.

Hier findest du alle Jobs der Stellenanbieter, die deine Unterstützung dringend gebrauchen können.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren