Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz sinkt zum dritten Mal in Folge leicht und liegt bei 439,2
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Tag des Rauchmelders: Ab wann ist der Rauchmelder in Bayern daheim Pflicht?

Tag des Rauchmelders
13.05.2016

Ab wann ist der Rauchmelder in Bayern daheim Pflicht?

In Bayern ist der Einbau von Rauchmeldern verpflichtend.
Foto: Martin Gerten (dpa)

Rauchmelder in der Wohnung sind Pflicht in Bayern. Aber wer muss sie einbauen - Mieter oder Vermieter? Und bis wann muss das geschehen sein? Die Zahlen und Fakten.

Jede Wohnung in Bayern muss Rauchmelder haben. Das ist gesetzlich vorgeschrieben. Aber wer muss sie einbauen - Mieter oder Vermieter? Wer muss die Wartung übernehmen - und wo werden die Melder am besten montiert? Die wichtigsten Zahlen und Fakten zum Rauchmeldertag heute.

Seit wann gibt es in Rauchmelder-Pflicht in Bayern?

Der Bayerische Landtag hat 2012 beschlossen, dass Neubauten, aber auch alte Wohnungen Rauchmelder haben müssen. Geregelt ist das in Artikel 46 Absatz 4 Bayerische Bauordnung (BayBO).

Wie funktionieren Rauchmelder?

Rauchmelder funktionieren nach dem Streulichtprinzip: Sobald Brandrauch in das Gerät eindringt, wird das Licht im Gerät abgelenkt und dadurch ein lauter Alarm ausgelöst. Dieser soll den Hausbewohnern die Möglichkeit geben, sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen. Denn Bandrauch ist giftig - und hochgefährlich. Bei Wohnungsbränden sterben weitaus mehr Menschen am Rauch, als an der Einwirkung durch das Feuer selbst. "Zwei Drittel aller Brandopfer werden nachts im Schlaf überrascht", so die Berufsfeuerwehr Augsburg.

Lesen Sie dazu auch

Ab wann müssen Wohnungen in Bayern Brandmelder haben?

Bei Neubauten gilt die Pflicht bereits seit 1. Januar 2013. Eigentümer älterer Wohnungen sind verpflichtet, diese bis zum 31. Dezember 2017 mit Rauchmeldern auszustatten.

Gilt die Rauchmelder-Pflicht auch in Ein-Zimmer-Wohnungen oder in Einfamilienhäusern?

Ja. Das Bauordnungsrecht unterscheidet nicht zwischen Wohnungen in Mehrfamilien-und in Einfamilienhäusern. Auch Einfamilienhäuser, Doppelhäuser, Reihenhäuser und sogar Ein-Zimmer-Wohnungen müssen einen Feuermelder haben.

Mieter oder Vermieter - wer ist für die Rauchmelder verantwortlich?

Für die Installation der Rauchwarnmelder sind die Bauherren und bei vorhandenen Wohnungen die Eigentümer verantwortlich. Auch für den Austausch defekter Geräte ist der Eigentümer der Wohnung verantwortlich.

Und wer muss die Wartung der Brandmelder übernehmen, zum Beispiel den Batterie-Wechsel?

Bei Mietwohnungen hat der Mieter die Verantwortung dafür, dass die Geräte funktionieren. Er muss zum Beispiel regelmäßig die Testfunktion betätigen unsd auch die Batterien wechseln, wenn sie leer sind.

Wo genau müssen Rauchmelder im Zimmer montiert werden?

Sie müssen an der Zimmerdecke montiert werden, denn dort sammelt sich der giftige Brandrauch zuerst.

Darf ich den Rauchmelder ausschalten, wenn ich in den Urlaub fahre?

Ja. "Rauchwarnmelder sollen ausschließlich Personen warnen, die sich in der von einem Brand betroffenen Wohnung aufhalten", so das bayerische Innenministerium.  "Es ist deshalb ausreichend, die Betriebsbereitschaft der Rauchwarnmelder für die Zeit sicherzustellen, in der die Wohnung genutzt wird."

In welchen Zimmern müssen Brandmelder montiert sein?

In Wohnungen müssen Schlafzimmer und Kinderzimmer sowie Flure, die zu Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben.

AZ
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.