Newsticker
Baden-Württemberg will 3G-Regel für Beschäftigte mit Kundenkontakt einführen
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Tropfenden Wasserhahn reparieren: So geht es schnell & günstig

Haushaltstipps
08.06.2021

So repariert man seinen tropfenden Wasserhahn schnell und kostengünstig

Plopp, plopp... Wenn der Wasserhahn tropft, muss man nicht sofort einen Handwerker holen. Sofortmaßnahmen kann man selbst erledigen.
Foto: stock.adobe.com

Kalk ist schuld daran, dass jeder Wasserhahn etwas Wartung braucht. Das erfordert in der Regel wenig Zeit, Material und Geld – und ist auch für Laien machbar.

Der Wasserhahn tropft, und die Aufschläge können im Schlaf gezählt werden: Eine schreckliche Vorstellung, denn ein tropfender Wasserhahn stört den Alltag. Trotzdem kann die Sache relativ leicht behoben werden, ohne den Installateur zu rufen. Man benötigt dafür wenig Zeit und kaum Material.

Dichtung entkalken: Weist die Dichtung lediglich einige Kalkablagerungen auf, können diese schnell beseitigt werden. Dazu 30 Prozent weißen Essig oder Essigessenz mit 70 Prozent Wasser in einer kleinen Schüssel mischen. Einen Schwamm oder ein weiches Tuch eintauchen. Damit die Dichtung abreiben, bis sämtliche Ablagerungen verschwunden sind. Danach erfolgt das Abspülen mit klarem Wasser und das Abtrocknen. Besser wäre es, die Dichtung normal an der Luft zu trocknen. Dann kann die Dichtung wieder eingesetzt werden.

Tropfender Wasserhahn: Bei Reparaturen muss zuerst die Wasserzufuhr zum Hahn gestoppt werden

Die Wasserzufuhr stoppen: Bei jeglichen Reparaturen muss zuerst die Wasserzufuhr zum Hahn gestoppt werden. Der normale Küchen- oder Waschbeckenhahn wird mit dem Eckventil geschlossen, welches aus der Wand kommt. Besitzt das Badezimmer kein separates Absperrventil, muss die Wasserversorgung der ganzen Wohnung abgestellt werden.

Ein tropfender Wasserhahn soll nicht durch festeres Abdrehen gestoppt werden. Dadurch werden Hahn und Dichtung noch mehr geschädigt. Entweder Dichtung entkalken oder eine neue Dichtung einbauen.

Wechseln der Gummidichtung: Zuerst die Wasserzufuhr stoppen. Vor dem Abbau des Hahns muss der restliche Wasserdruck abgelassen werden. Dazu wird der Wasserhahn etwas aufgedreht, danach kommt es zur Entfernung der Griffe. Meist reicht ein kräftiges Ziehen am Griff aus. Manchmal kann der Griff nur durch Abschrauben gelöst werden, dann muss der Hahn komplett abgebaut werden. Mittels einer Installateurzange wird in dieselbe Richtung weitergedreht.

Tipp: Um den Hahn nicht zu zerkratzen, einen Lappen zwischen Zange und Wasserhahn legen.

Tipp: einen Lappen zwischen Zange und Wasserhahn legen

Eine Einhandarmatur macht die ersten Arbeitsschritte schwieriger. Hier muss die Kartusche aus dem Hahn entfernt werden. Diese ist mittels einer Inbusschraube befestigt, welche unter einer Kappe am Griff angebracht ist. Diese Kappe muss gelöst werden, dann die Schraube mit dem Inbusschlüssel entfernen. Danach werden Zierring und Kartuschenaufsatz gelöst.

Nun wird das freie Ventil abgeschraubt, an dessen Unterseite die Dichtung liegt.

Bei der Zweigriffarmatur ist sie mittels einer Mutter auf einer Scheibe aus Metall befestigt. Nach der Lösung der Mutter wird die Dichtung mit einem kleinen Schraubenzieher aus dem Metallbett gehoben. Bei der Einhandarmarmatur befinden sich die Dichtungen in der Kartusche.

Wenn keine neue Dichtung vorrätig ist, einfach die vorhandene umdrehen. Das ist jedoch nur möglich, wenn die Rückseite noch eben und glatt ist. Vor dem Wiedereinsetzen die Dichtung mit einem flauschigen Feuchttuch ohne aggressive Reinigungsmittel reinigen. Diese könnten das Dichtungsmaterial angreifen. Im Baumarkt werden neue Dichtungen angeboten. Der Zusammenbau des Wasserhahns erfolgt mit allen Schritten in umgekehrter Richtung.

So entkalkt man die Mischbatterie richtig

Entkalken der Mischbatterie: Was ist eine Mischbatterie? Es ist die Armatur an Waschbecken, Dusche, Badewannen, Spüle o. Ä., die Wasserleitungen mit heißem und kaltem Wasser verbindet und eine stufenlose Regulierung der Wassertemperatur ermöglicht.

Ein tropfender Wasserhahn im Bereich der Einhand-Mischbatterie erfordert noch ein etwas anderes Vorgehen. Für das Abdichten ist bei der gebräuchlichen Variante die Kartusche mit Keramikscheiben zuständig. Meist verursachen Kalkablagerungen das Problem tropfender Wasserhahn. Eine erste Maßnahme besteht darin, den Hahn in eine andere Position zu bringen. Hilft das nicht dauerhaft, muss die Verschmutzung beseitigt werden. Je nach Modell befinden sich die Hebelschrauben an der Vorder- oder Rückseite des Hahnes verborgen. Nachdem die Kartusche losgeschraubt wurde, lösen Essigreiniger oder Zitronensäure die Krusten. Anschließend wird das Teil mit Wasser abgespült und die Kartusche wieder eingesetzt.

Gudrun Petz ist Gründerin der Handwerker- und Service-Plattform Profis-for-you.de und schreibt über alles rund ums Haus.

Mehr hilfreiche Tipps und Informationen finden Sie hier in unserem Haushalt-Ratgeber.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.