Newsticker
Aiwanger nach Twitter-Post: Verhältnis in bayerischer Koalition nicht zerrüttet
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Verbraucher: Elterngeld, Dax, PayPal: Das ändert sich im September 2021

Verbraucher
29.08.2021

Elterngeld, Dax, PayPal: Das ändert sich im September 2021

Ab September können einige Eltern mit mehr Geld für ihre Kinder rechnen. Es ist nicht die einzige Änderung des Monats.
Foto: Alexander Kaya

Neuer Monat, neue Regeln. Zum 1. September können sich Verbraucher auf Neuerungen einstellen. Etwa beim Elterngeld, an der Börse oder beim gemeinsamen Geldsammeln über PayPal.

Mit dem September kommen einige Neuerungen. Wir haben die wichtigsten für Sie zusammengefasst.

Der Wahl-O-Mat startet

Wer sich noch unsicher ist, welche Partei er bei der Bundestagswahl 2021 am 26. September wählen soll, der kann sich über eine mögliche Entscheidungshilfe freuen. Am 2. September schaltet die Bundeszentrale für politische Bildung den Wahl-O-Mat frei. Das Tool soll Unentschlossenen helfen, ihre politischen Positionen mit den Programmen der zugelassenen Parteien zu vergleichen.

Das Elterngeld wir reformiert

Mehr Teilzeitmöglichkeiten, zusätzliche Frühchen-Monate, weniger Bürokratie: Millionen Eltern sollen von besseren Regelungen beim Elterngeld profitieren. Die Reform des Elterngeldes tritt zum 1. September in Kraft. Die zulässige Arbeitszeit während des Elterngeldbezugs und der Elternzeit wird von 30 auf 32 Wochenstunden angehoben. Auch der Partnerschaftsbonus, der die parallele Teilzeit beider Eltern unterstützt, kann künftig mit 24 bis 32 Wochenstunden (statt mit bisher 25 bis 30 Wochenstunden) bezogen werden.

Eltern besonders frühgeborener Kinder sollen künftig dauerhaft mehr Geld erhalten. Zur Finanzierung der Verbesserungen sollen künftig außerdem nur noch Eltern, die gemeinsam 300.000 Euro oder weniger im Jahr verdienen, Elterngeld erhalten. Bisher lag die Grenze für Paare bei 500.000 Euro. Für Alleinerziehende liegt die Grenze weiterhin bei 250.000 Euro.

Der DAX vergrößert sich

30 Jahre ist der Deutsche Aktienindex alt, er gilt als das meistbeachtete Börsenbarometer. Jetzt wird er umfassend novelliert. Die Anzahl der Mitglieder wird von bisher 30 auf insgesamt 40 erweitert. Wer die neuen Unternehmen sein werden, soll am 3. September bekannt gegeben werden. Der Flugzeughersteller Airbus gilt im Vorfeld als heißer Anwärter für einen Platz.

Lesen Sie dazu auch

PayPal stellt seine sogenannten "MoneyPools" ein

Geld sammeln für Geburtstage oder Verabschiedungen klappte digital per MoneyPool. Doch PayPal beendet diesen Service ab dem 30. September. Das Unternehmen will sich eigenen Angaben nach auf "stärker spezialisierte Services zum Sammeln von Geld" konzentrieren. Was das genau bedeuten soll, ist derzeit noch unklar.

Neue Moderatorin der ARD-"Tagesthemen" kommt

Anfang September wird Aline Abboud ihre Premiere als Moderatorin der ARD-Tagesthemen geben. Sie wird damit Kollegin von Ingo Zamperoni und Caren Miosga. Sie ist 33 Jahre alt und kommt vom Fernsehsender ZDF. Abboud folgt bei den „Tagesthemen“ auf Pinar Atalay, die zu RTL gewechselt ist.

Beschäftigte im Gartenbau erhalten mehr Geld

Im Gartenbau beschäftigte Menschen bekommen ab September eine bessere Bezahlung. Die Gehälter der rund 120.000 Beschäftigten steigen um 2,9 Prozent in West- und um 3,4 Prozent in Ostdeutschland. Eine weitere Anhebung wird im Juli des kommenden Jahres erwartet.

Elektronischer Identitätsnachweis ist fortan auch per Mobiltelefon möglich

Die Menschen in Deutschland werden sich künftig per Smartphone oder Tablet offiziell ausweisen können - beispielsweise gegenüber Behörden. Nutzer werden ihre persönlichen Daten dabei direkt auf dem Smartphone oder Tablet speichern können. Zur Identifizierung benötigen sie zusätzlich lediglich ihre PIN.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.