Newsticker

RKI: Erneut mehr als 1000 Neuinfektionen an einem Tag
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Warum legen Hühner Eier?

Frage des Alltags

16.04.2020

Warum legen Hühner Eier?

Warum legen Hühner Eier, wenn daraus keine Küken schlüpfen?
Bild: Marcus Merk (Archiv)

Eier gehören zum Backen und einem guten Frühstück dazu. Aber warum legen Hühner Eier, die nicht befruchtet sind. Wir erklären es.

Dass aus Eiern Küken schlüpfen, ist schon einmal klar. Und damit legen Hühner natürlich Eier, um Nachwuchs zu bekommen. So viel ist wohl auch schon einmal klar. Aber warum legen Hühner dann auch Eier, wenn gar keine Küken drin sind? Und tun sie das immer, auch wenn gar kein Hahn im Stall ist?

Warum legen Hühner eigentlich Eier?

Die richtigen Fragen für den Bundesverband Deutsches Ei (ja, so etwas gibt es). Von dort antwortet Katharina Standke. Sie sagt, ob ein Hahn in einem Hühnerstall ist oder nicht, spielt keine Rolle. Hühner legen immer Eier, vorausgesetzt sie bekommen genug Nahrung und haben ausreichend Licht. „Die Eibildung dauert in etwa 24 bis 25 Stunden“, sagt Standke weiter.

„Eine moderne Legehenne legt damit etwa 270 bis 300 Eier im Jahr.“ Nur wenn diese Eier auch von einem Hahn befruchtet wurden, entwickeln sich darin Küken, die dann ausgebrütet werden. Das unbefruchtete Ei ist quasi ein Zyklusprodukt, das die Hennen ausscheiden. Befruchtete Eier kommen laut Standke normalerweise nicht in den Handel, sondern nur unbefruchtete.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Roter Punkt auf Ei-Dotter: Was ist das?

Bleibt eine Frage: Hin und wieder findet sich beim Öffnen des Eis ein roter Punkt auf dem Dotter. Ist das etwa ein befruchtetes Ei, das doch in den Handel gekommen ist? Nein. „Anders als oft angenommen handelt es sich dabei nicht um befruchtete Eier oder Embryonen und diese Punkte stellen auch keinen Qualitätsmangel dar“, sagt Standke. Der Punkt ist vielmehr ein Blutfleck.

Er entsteht, wenn es im Follikel (die Hülle einer reifenden Eizelle) oder in der Eileiter des Huhns während der Eibildung zu einer Blutung kommt – das Blut wird dann in das Ei eingeschlossen und zeigt sich im fertigen Ei als roter Punkt, erklärt die Expertin. Die Größe kann variieren. Manchmal ist sogar das ganze Eiweiß rot eingefärbt, manchmal ist der Punkt nur winzig klein, sagt Standke. Essen könne man das Ei aber immer.

Hinweis der Redaktion: Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Beitrag aus unserem Online-Archiv.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren