1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Wegen Listerien: Wechsler Feinfisch ruft Forellenfilets zurück

Gesundheitsrisiken möglich

28.11.2016

Wegen Listerien: Wechsler Feinfisch ruft Forellenfilets zurück

Geräucherte Forellen werden vorsorglich zurückgerufen. Das Produkt der Wechsler Feinfisch GmbH könnte Monocytogenes enthalten.
Bild: DPA

Rückrufaktion bei der Wechsler Feinfisch GmbH: Geräucherte Forellenfilets könnten Listerien enthalten. Welche Chargen vom Rückruf betroffen sind.

Die Wechsler Feinfisch GmbH (Erfstadt) ruft ihr Produkt geräucherte Forellenfilets zurück. Mikrobiologische Untersuchungen zeigten Listerien (Listeria Monocytogenes) in dem Fisch. Das geht aus einer Pressemitteilung des Unternehmens hervor. Demnach bestehen gesundheitliche Risiken beim Verzehr der Forellenfilets. Die Rückrufaktion geschieht aus Gründen des vorbeugeneden Verbraucherschutzes.

Geräucherte Forellenfilets der Wechsler Feinfisch GmbH werden zurückgerufen

Welches Produkt und welche Chargen sind von dem Rückruf betroffen? Zurückgerufen werden die geräucherten Forellenfilets in den 125- bis 1000-Gramm-Verpackungen. Betroffen sind die Chargen mit den Nummern A16298124561 – A163011245612 und einem Verkaufdatum bis zum 8. Dezember.

Verbraucher, die den betroffenen Fisch gekauft haben können ihn im Handel zurück geben - auch ohne Kassenbon. Alle Produkte mit dem Verbrauchsdatum 8. Dezember und später sind nicht betroffen. Der Produktionsfehler wurde zwischenzeitlich behoben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Rückruf: Listerien in geräucherten Forellenfilets?

Listerien sind kleine, stäbchenförmige Bakterien, die zur Vermehrung nur geringe Ansprüche an ihre Umgebung stellen und deshalb weit verbreitet in der Umwelt vorkommen. Das Bakterium Listeria monocytogenes ist als Infektionsursache für den Menschen von besonderer Bedeutung.

Nach dem Verzehr von Listerien enthaltender Lebensmittel können Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall auftreten. Listerien können aber auch Symptome eines grippalen Infekts auslösen. Wie Verbraucher sich vor Listerien schützen können, hat das Bundesinstitut für Risikobewertung in einem Informationsblatt zusammengetragen. Demnach sollte man unter anderem Lebensmittel auch im Kühlschrank in verschlossenen Behältern aufbewahren, die Lebensmittel und die Hände vor der Zubereitung gründlich waschen und Haustiere von Lebensmitteln fernhalten. AZ

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Wie frisch ein Weihnachtsbaum ist, erkennt man an seinen Nadeln: Sie sollten noch glänzen. Foto: Christin Klose
Weihnachtsbaum-Tipps

Wie lagert man den Christbaum richtig?

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen