Newsticker
RKI meldet 12.257 Neuinfektionen und 349 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Wegen Salmonellen: Aldi ruft Salami Piccolini zurück

Rückruf

18.10.2017

Wegen Salmonellen: Aldi ruft Salami Piccolini zurück

Die von Aldi Nord verkaufte Salami Piccolini wurde vom Hersteller zurückgerrufen.
Bild: Rolf Vennenbernd, dpa (Symbol)

Rückruf bei Aldi: Wegen eines Salmonellen-Fundes ist die bei Aldi Nord verkaufte Salami Piccolini erneut zurückgerufen worden. Was Kunden zum Rückruf wissen müssen.

Aldi ruft die Salami Piccolini zurück - wegen eines Salmonellen-Fundes. Vom Verzehr der Salami werde dringend abgeraten, teilte der Hersteller - die Hans Kupfer & Sohn GmbH & Co. KG (Heilsbronn/Bayern) - am Montag mit. 

Aldi: Hersteller hat Salmonellen in Salami Piccolini entdeckt

Die Salmonellen seien in einer der 100-Gramm-Packungen der Sorte "Mediterran" mit der Chargennummer HKS170671 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 09.11.2017 gefunden worden. In Abstimmung mit den Behörden hat das Unternehmen bereits veranlasst, dass die betroffene Ware aus dem Handel zurückgeholt wird.

Es ist nicht der erste Fund von Salmonellen in einer Salami-Packung des Herstellers. Bereits Ende September war das gleiche Produkt schon einmal zurückgerufen worden (wir berichteten).

Eine Salmonellen-Erkrankung äußert sich innerhalb einiger Tage nach Infektion mit Durchfall, Bauchschmerzen sowie gelegentlich Erbrechen und leichtem Fieber.

Rückruf: Wo die Salami bei Aldi verkauft wurde

Die Salami wurde bei Aldi in Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hessen und Nordrhein-Westfalen verkauft.

Bei der Rückgabe der betroffenen Ware soll laut Aldi der gesamte Kaufpreis erstattet werden. dpa/AZ

Das könnte Sie auch interessieren:

Risiko-Lebensmittel: Foodwatch rügt Umgang mit Rückrufen

Schützen Ämter die Verbraucher schlecht? 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren