Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Auto
  4. 680 Hybrid-PS im Panamera: Alternativer Antrieb nach Porsche-Art

Neuvorstellung

26.11.2017

680 Hybrid-PS im Panamera: Alternativer Antrieb nach Porsche-Art

Der Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo ist das Topmodell der Baureihe.
4 Bilder
Der Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo ist das Topmodell der Baureihe.
Bild: Porsche

Porsche treibt die Elektromobilität im Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo auf die Spitze

Alle schreien nach Elektromobilität? Bitte sehr! Porsche liefert, aber so, dass es den ein oder anderen Vertreter der Öko-Fraktion schon wieder auf die Palme bringen wird. Zu Recht. Denn bei den Zuffenhausenern kommt nunmal erst die Performance und dann lange nichts.

Und so stellt der neue „Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo“ das Topmodell der Baureihe – nicht obwohl, sondern weil er einen Hybridantrieb besitzt, wie Andreas Jaksch, der Leiter der Modellfamilie, sagt.

Bis man die Typenbezeichnung ausgesprochen hat, dürfte die digitale Tachonadel bereits über den 100-km/h-Strich geflogen sein. 3,4 Sekunden dauert der Sprint. Das sind 911er-Werte, nur wiegt der Panamera mehr als 2,3 Tonnen! In 11,9 Sekunden wird die 200-Sachen-Schallmauer durchbrochen.

680 PS verfehlen ihre Wirkung nicht. Da sich Elektro- und Verbrennungsmotor in den Drehmomentkurven perfekt ergänzen, liegt der volle Schub von 850 Newtonmetern praktisch über das ganze Drehzahlband an. Auf Wunsch verrichtet die 136 PS starke Elektromaschine die Antriebsarbeit ganz alleine – sofern man nicht schneller als 140 km/h unterwegs sein will. Die Batterie spendet Energie für maximal 49 Kilometer reines elektrisches Fahren. Das genügt zumindest, um lautlos und emmissionsfrei etwa durch eine Umweltzone zu gleiten. Richtig porschig wird es freilich erst, wenn sich der V8-Biturbo zum Dienst meldet. Er protzt selbst mit 550 PS und hätte den elektrischen Partner von da her nicht nötig.

Zumal die wilde Ehe richtig teuer kommt. Mindestens 188592 Euro müssen betuchte Kunden locker machen, um ihr grünes Gewissen zu beruhigen. Somit steht der E-Hybrid auch preislich an der Spitze der Panamera-Familie. Er schlägt mit noch einmal 30000 Euro mehr zu Buche als der „normale“ Turbo.

Dafür darf er aber dann ein E-Kennzeichen tragen und einen Normverbrauch von drei Litern Super Plus ausweisen – fernab jeder Realität, aber das liegt in der Natur des NEFZ-Verfahrens. Und weil der Zeitgeist außer nach Ökologie auch nach Alltagstauglichkeit schreit, ist der Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo außerdem: ein Kombi! Mit großem Kofferraum und „4+1“ Sitzen. Geht doch.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren