1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Auto
  4. BMW X6 mit Vantablack: Das schwärzeste Auto der Welt

Schwarz-Beschichtung

30.08.2019

BMW X6 mit Vantablack: Das schwärzeste Auto der Welt

P90363152-highRes.jpg
7 Bilder
Schwärzer als schwarz: Der BMW X6 mit Vantablack-Beschichtung.
Bild: BMW

Im schwärzesten Schwarz der Welt präsentiert BMW sein neues Modell des X6 auf der kommenden Internationalen Automobil Ausstellung. Wie geht das?

So schwarz war wohl noch kein Auto. Auf der kommenden Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt präsentiert BMW einen X6 im schwärzesten Schwarz der Welt. Das Showcar wird mit einer Vantablack VBx2 Beschichtung versehen - einer Technologie, die unter anderem für die Raumfahrt oder für Teleskope entwickelt wurde. Mittels mit Vantablack beschichteten Objektiven lassen sich Sterne und entfernte Galaxien betrachten, die durch Streulicht der Sonne sonst nur schwer zu erkennen sind.

BMW X6 ist das erste Auto in Vantablack

Wie BMW mitteilt, ist der X6 das weltweit erste und einzige Fahrzeug, das mit dieser Technologie lackiert wurde. Die Firma Surrey Nano Systems, die das Schwarz entwickelt hat, lehnte bislang alle Anfragen anderer Automobilhersteller ab.

Die Firma entwickelte das Superschwarz bereits 2014. Die erste Version davon schluckte damals 99,965 Prozent des Lichts. Reflexionen und Streulicht werden dadurch nahezu komplett unterdrückt, wodurch sämtliche Konturen des BMW verschwänden. Das Auto würde dem Betrachter nahezu zweidimensional erscheinen. "Mitunter entsteht im Gehirn die Empfindung, in ein Loch beziehungsweise ins Nichts zu schauen", schreibt BMW über das schwärzeste Schwarz der Welt. Für ein Auto wäre das eher ungeeignet, weil dann Details der Karosserie nicht mehr zu erkennen wären. Die Variante Vantablack VBx2 macht es nun möglich, immerhin einige Konturen des Fahrzeugs zu sehen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Schwarze Vantablack-Beschichtung für BMW X6

Der Name Vantablack steht ursprünglich für die dahintersteckende Technologie. Dabei handelt es sich nämlich um senkrecht angeordnete Nanoröhren-Raster aus Kohlenstoff. Auf Englisch: Vertically Aligned Nano Tube Array - kurz Vanta. Jede dieser Röhren hat eine Länge von 14 bis 50 Mikrometer, misst im Durchmesser 20 Nanometer und ist damit 5000 mal dünner als ein menschliches Haar. Einfallendes Licht werde laut BMW von diesen Röhren nahezu komplett geschluckt und nicht reflektiert, sondern in Wärme umgewandelt. (AZ)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

30.08.2019

Was soll dieser Artikel? Der Artikel muss doch als Werbung gekennzeichnet werden.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren