1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Auto
  4. Grandland X „Ultimate“: das ist der Chef-SUV von Opel

Neuvorstellung

22.03.2018

Grandland X „Ultimate“: das ist der Chef-SUV von Opel

_CM11153.jpg
4 Bilder
Opels Chef-SUV: der Grandland X „Ultimate“.
Bild: Michael Gebhardt

Mit Stark-Diesel und Top-Ausstattung: Wie Opel den Grandland X aufwertet - und was das alles kostet.

Mit dem Antara war Opel ganz früh im SUV-Segment dabei: 2006, noch vor VW Tiguan, BMW X1 und Co. stellten die Rüsselheimer ihren Hochbeiner in die Schauräume – die der etwas missglückte Chevrolet-Umbau allerdings nur selten wieder verlassen hat.

Während die Konkurrenz aufholte, ließ sich Opel Zeit: Erst seit 2012 greifen die Hessen mit dem Mokka wieder aktiv ins Geschehen ein und inzwischen haben sie sich – auch mit Schützenhilfe der neuen, französischen Mutter PSA – einen ganze SUV-Familie aufgebaut. Nur knapp unterhalb des jetzt Mokka X genannten Allradlers hat der lifestylige Crossland X seinen Platz gefunden, darüber rangiert seit kurzem der Grandland X. Den gibt es ab sofort auch mit einem neuen Stark-Diesel und einer Rundum-Sorglos-Ausstattung.

LED-Licht, Lenkradheizung, Abstandstempomat, Premium-Ledersessel mit „Aktion gesunder Rücken“-Siegel oder Online-Infotainmentsystem: Den Grandland X kann man vollstopfen wie eine Weihnachtsgans, und das Gros der bislang rund 70000 Besteller hat viele Kreuzchen bei den Ausstattungsoptionen gemacht.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

So viele, dass Rüsselsheim jetzt reagiert und mit der neuen „Ultimate“-Ausstattung ein Paket schnürt, das fast alle Extras zusammenfasst und dem Kunden dadurch gut 1800 Euro Preisvorteil beschert; mehr noch: Die 360-Grad-Kamera mit automatischen Einparkassistenten gibt’s nur in dem Top-Model.

Preisvorteil hin oder her: Ein Schnäppchen ist der Ultimate freilich nicht. Mit dem 130-PS-Benziner, der seine aufpreispflichtige Sechsgang-Automatik bald gegen einen achtstufigen Wandler tauscht, kostet der Ultimate-Grandland-X 34240 Euro. Der 1.6er Diesel (der noch in diesem Jahr gegen einen 1.5er getauscht wird) liegt bei 37040 Euro und mit dem neuen Spitzenaggregat, einem 177 PS starken Zweiliter-Selbstzünder, gibt es ihn ab 42610 Euro.

Der kommt dafür serienmäßig mit der 8-Gang-Automatik und ist auch der erste Grandland X, der schon die neue Euro-6d-Temp-Abgasnorm erfüllt.

Hat man die kleine Anfahrschwäche überwunden, erwacht der leise, von Peugeot entwickelte Motor zum Leben und schiebt den 1,6 Tonnen schweren Opel deutlich schwungvoller an, als es die technischen Daten vermuten lassen: Offiziell braucht er 9,1 Sekunden auf Tempo 100. Das neue Getriebe geht seinem Job ausgesprochen gelassen nach, lieber nutzt die Automatik die reichlich vorhandene Kraft aus, anstatt ständig hektisch die Gänge zu wechseln.

Vorteil für alle Gespann-Fahrer: Mit der neuen Motorisierung steigt die Anhängelast auf bis zu zwei Tonnen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
_W2W1410_w1.jpg
Test

Günstig, aber auch gut? Mit dem Dacia Duster auf Urlaubsfahrt

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen