1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Auto
  4. Ist der groß geworden! Mercedes zeigt seinen neuen GLS

Preis, Motor, Ausstattung

19.04.2019

Ist der groß geworden! Mercedes zeigt seinen neuen GLS

18C1071_233.jpg
3 Bilder
Der neue GLS ist das größte und luxuriöseste SUV von Mercedes-Benz.
Bild: Daimler AG

Mercedes bringt mit der Neuauflage des GLS ein wahres Riesen-SUV. Davon profitieren auch die Passagiere. Die ersten Infos zu Motor, Preis und Ausstattung.

Bigger is better, jedenfalls in den USA, wo ein SUV gar nicht groß und wuchtig genug sein kann. Zuletzt hat BMW mit dem X7 den Trend zu immer noch gigantischeren Ausmaßen auf die Spitze getrieben, jetzt zieht Mercedes mit dem neuen GLS nach. Um 77 Millimeter auf 5,21 Meter Länge ist "die S-Klasse unter den SUVs" gewachsen, in der Breite legte sie ebenfalls zu, was ihr eine fast ungeheure Präsenz verschafft. Und trotzdem ist der GLS für US-Maßstäbe kein riesiges Auto.

Mercedes schafft im neuen GLS noch mehr Platz

Man muss Mercedes zu Gute halten, dass der neue Größenwahn auch wirklich den Passagieren dient und nicht allein dem Protz. Sie finden auf nunmehr 3,14 Meter Radstand (plus 60 Millimeter) mehr Platz denn je. Vor allem in der zweiten Reihe - die nun optional mit zwei besonders komfortablen Einzelsesseln bestückt werden kann - ist das Raumangebot fürstlich wie in der Langversion der S-Klasse-Limousine. Damit nicht genug. Denn als einer der ganz wenigen Vertreter seiner Art hat der GLS eine dritte Sitzreihe, die den Namen verdient. Sie soll vergleichsweise leicht zu erreichen sein und selbst groß Gewachsenen (Mercedes spricht von Personen von bis zu 1,94 Meter) ausreichend Freiheiten bieten.

Werden sie nicht benötigt, können die beiden hinteren Einzelsitze elektrisch bretteben im Boden versenkt werden. Die zweite Reihe lässt sich flach klappen, so dass im besten Falle 2400 Liter Kofferraumvolumen zur Verfügung stehen. Das ist ein Wort. Die Sitze selbst sind alle elektrisch verstellbar und beheizbar. Jeder Platz besitzt eigene USB-Ladebuchsen und Ablagemöglichkeiten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Klimaautomatik lässt sich auf bis zu fünf unterschiedliche Zonen einstellen. Fondspassagiere blicken auf zwei Touchscreens, mit denen sie Filme schauen oder im Internet surfen können. Das Entertainmentsystem kann mit einem eigenen Tablet vom Fond aus bedient werden. An Bord ist selbstverständlich die jüngste Generation des Mercedes-Infotainmentsystems MBUX. Eine Assistentin („Hey Mercedes“) führt wichtige Aufgaben wie Navigation oder Klimatisierung damit ganz einfach auf Zuruf aus.

Auch das kennt man bereits vom eine Kleidergröße darunter rangierenden GLE, der technisch eng mit dem GLS verwandt ist. Dazu gehört das „E-Active Body Control“ genannte Fahrwerk, das für überlegenen Fahrkomfort steht und sich auch im Gelände gut schlägt: Auf Basis des 48-Volt-Bordnetzes lassen sich einzelne Räder blitzschnell elektromechanisch anheben oder absenken, der neu angestimmte Allradantrieb sollte sein Übriges tun.

Mercedes-Benz GLS (2019): Motor und Preis

Unter der Haube schieben die bekannten Sechs- und Achtzylindermotoren Dienst, wobei für Europa wohl vor allem die beiden Diesel mit 286 oder 330 PS in Frage kommen, die der Norm nach knapp unter acht Liter verbrauchen und die ab 2020 gültige Euro 6d Norm erfüllen. Dafür ist ein zusätzlicher SCR-Katalysator nötig.

Die Benziner leben alle mit Elektro-Unterstützung. Sie besitzen einen integrierten Starter-Generator sowie einen „EQ Boost“, was einerseits lange Segelphasen und andererseits eine kräftigere und spontanere Beschleunigung ermöglicht. Erstmals kombinieren die Schwaben die Strom-Komponenten mit einem V8-Motor. Er leistet 489 PS und stemmt 700 Newtonmeter auf die Kurbelwelle. Kurzfristig sind weitere 250 Newtonmeter via EQ Boost abrufbar. Der Norm nach begnügt sich der Achtzylinder mit zehn Litern Super auf hundert Kilometern.

Der Mercedes-Benz GLS wird im Werk Tuscaloosa (Alabama) produziert und wird es erst gegen Jahresende über den großen Teich geschafft haben. Preise sind noch nicht bekannt, jedoch dürfte der Einstieg bei etwa 80.000 Euro liegen. Erkennen wird man die ersten Fahrzeuge vor allem an der nachgeschärften, sportlicher gestylten Front. Sie wirkt fokussierter. Aus gleissend hellen 112 LEDs pro Scheinwerfer starrt der GLS seine Betrachter an. Die Botschaft: Hier kommt was Großes, was ganz Großes.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
dpa_5F9D5C000161AB3F.jpg
Überblick

Diese neuen Kleinwagen kommen ganz groß raus

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden