Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Pflege: Pflegegeld 2024: So viel Geld bekommen Sie ab Januar mehr

Pflege
06:54 Uhr

Pflegegeld 2024: So viel Geld bekommen Sie ab Januar mehr

Pflegebedürftige Menschen mit einem Pflegegrad erhalten ab 2024 mehr Pflegegeld.
Foto: Oliver Berg, picture alliance, dpa (Symbolbild)

Das Pflegegeld wird 2024 erhöht. Je nach Pflegegrad erhalten Pflegebedürftige dann bis zu 45 Euro mehr. Das ändert sich ab Januar.

In Deutschland steigt die Lebenserwartung von Frauen und Männern immer weiter an. Damit nimmt laut dem Statistischen Bundesamt (Destatis) auch die Alterung in der Bundesrepublik zu und die Zahl der Pflegebedürftigen, die in ihrer Selbstständigkeit beeinträchtigt sind und Hilfe im Alltag benötigen, wächst von Jahr zu Jahr. 

Destatis zufolge werden rund vier von fünf Pflegebedürftigen zuhause versorgt, also etwa 80 Prozent. Die Pflege übernehmen in einem Großteil der Fälle pflegende Angehörige. Mit der Pflegereform 2023 soll unter anderem genau diese Gruppe laut dem Bundesgesundheitsministerium mehr und leichter Unterstützung erhalten sowie Pflegebedürftige, die zuhause gepflegt werden, höhere Leistungen erhalten.

Auf beide Punkte zahlt die Erhöhung des Pflegegeldes ab 1. Januar 2024 ein. Denn häufig geben Pflegebedürftige die Leistung teilweise oder vollständig an ihre pflegenden Angehörigen weiter.

Pflegegeld: Wie viel Geld steht Pflegebedürftigen aktuell zu?

Für einen Anspruch auf Pflegegeld, müssen Pflegebedürftige laut dem Bundesgesundheitsministerium zuhause durch Angehörige oder andere ehrenamtlich tätige Pflegepersonen versorgt werden und zudem mindestens einen Pflegegrad 2 haben. Was Pflegebedürftige anschließend mit dem Geld machen, ist ihnen überlassen, häufig wird es aber als Anerkennung an die pflegenden Angehörigen weitergegeben.

Übrigens: Wenn die Pflege zum Teil durch einen ambulanten Pflegedienst übernommen wird, kann die Leistung mit ambulanten Pflegesachleistungen kombiniert werden und es besteht Anspruch auf anteiliges Pflegegeld. Und nach dem Tod der pflegebedürftigen Person wird das Pflegegeld im Sterbemonat noch an die pflegenden Angehörigen ausgezahlt - etwa um noch offene Rechnungen zu begeleichen. 

Berechtigte Pflegebedürftige erhalten aktuell je nach Pflegegrad von 1 bis 5 folgende monatliche Leistung von der Pflegekasse:

Pflegegeld-Erhöhung: Wie viel mehr Geld bekommen Pflegebedürftige ab 2024?

Ab 2024 ändert sich in der Pflege einiges. Dazu zählt auch die Erhöhung des Pflegegeldes. Es wird zum 1. Januar 2024 laut dem Pflegeportal pflege.de das erste Mal seit 2017 angepasst bzw. erhöht. Dem Bundesgesundheitsministerium zufolge steigt die Leistung dann um fünf Prozent. So viel Pflegegeld steht Berechtigten dann zu:

Pflegebedarf Pflegegeld-Erhöhung Pflegegeld ab 2024
Pflegegrad 1 - kein Anspruch
Pflegegrad 2 16 Euro mehr 332 Euro
Pflegegrad 3 27 Euro mehr 572 Euro
Pflegegrad 4 36 Euro mehr 764 Euro
Pflegegrad 5 45 Euro mehr 946 Euro


Nach der Erhöhung 2024 steht auch zum 1. Januar 2025 erneut eine Anpassung des Pflegegeldes an. Es soll laut pflege.de um 4,5 Prozent erhöht werden. Für berechtigte Pflegebedürftige hätte das folgende Auswirkungen: 

  • Pflegegrad 1: kein Anspruch
  • Pflegegrad 2: 347 Euro
  • Pflegegrad 3: 598 Euro
  • Pflegegrad 4: 798 Euro
  • Pflegegrad 5: 989 Euro

Nach dieser Erhöhung soll das Pflegegeld alle drei Jahre an die Preisentwicklung angepasst werden. Damit steht die nächste Leistungsanpassung am 1. Januar 2028 an.

Übrigens: Wenn die Leistungen der Pflegekasse, zum Beispiel das Pflegegeld, sowie Einkommen und Vermögen für die Pflegeaufwendungen nicht ausreichen, können Betroffene unter bestimmen Voraussetzungen "Hilfe zur Pflege" erhalten.