1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Reise
  4. Allgäu: Einmal um den Hopfensee wandern

Unser Ausflugstipp

14.02.2019

Allgäu: Einmal um den Hopfensee wandern

Eissegler vergangenen Mittwochnachmittag auf dem Hopfensee bei Füssen im Ostallgäu. 
Bild: Benedikt Siegert

Der Hopfensee gilt als die Riviera des Allgäus. Erst wandern, dann Braten mit Knödel.

Schneebedeckte Berge, weite weiße Täler und ein glitzernder, zugefrorener See in der Mitte – wer gerne durch malerische Winterlandschaften streift, sollte einen Abstecher nach Füssen (Landkreis Ostallgäu). Nein, nicht zum Schloss Neuschwanstein oder zum Forggensee, sondern in den Ortsteil Hopfen am See zum gleichnamigen See.

In der kalten Jahreszeit kommen Winterfreunde dort voll auf ihre Kosten. Etwa bei einem lockeren Spaziergang um den knapp zwei Quadratkilometer großen See – mit Blick auf das Königsschloss. Der etwa sieben Kilometer lange Wanderweg ist gut ausgebaut und gut befestigt. Somit ist er ebenso geeignet für Familien mit Kinderwagen wie auch für Senioren.

Der Weg führt direkt in Hopfen von der Tourist Information an der Uferpromenade in Richtung Westen. Im Hintergrund ragen die imposanten Berge in den Himmel, allen voran Säuling und Tegelberg. Bei etwa zwei Drittel des Weges, am südwestlichsten Zipfel des Sees können Wanderer beim Landhotel Wiesbauer einkehren. Und gestärkt mit Braten und Knödel weiterziehen. Wer noch keine Pause braucht, geht den Weg weiter, der sich nun durch ein kleines Waldstück zieht. Bald schon führt er aber zurück auf die Uferpromenade. Dieser Abschnitt wird als „Riviera des Allgäus“ bezeichnet. Ganz wie in der italienischen Urlaubsregion laden hier Cafés und Restaurants am Ufer des malerischen Sees dazu ein, sich eine Genusspause zu gönnen. Auch zahlreiche Bänke stehen zum Verweilen bereit.

Ist die Eisdecke im Winter dick genug, können sich Schlittschuhläufer und Eiskegler auf den See wagen. An manchen Tagen erleben Besucher sogar ein besonderes Spektakel: Eissegler. Mit speziellen Schlitten gleiten die Sportler rasant über den See. Für Laien bleibt es allerdings beim Staunen. Denn wer die gefährliche Sportart ausüben will, muss einen Eissegelschein vorweisen können. Schön anzusehen ist es aber allemal.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren