Newsticker

Spahn: Corona-Tests bleiben kostenlos
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Reise
  4. Auf den Spuren von Astrid Lindgren: Familienurlaub in Schweden

Urlaub

10.07.2020

Auf den Spuren von Astrid Lindgren: Familienurlaub in Schweden

Bild: pixabay, Efraimstochter

Pippi Langstrumpf, Michel von Lönneberga und Ronja Räubertochter – diese berühmten Figuren aus Kinderromanen kennt wirklich fast jeder. Sie alle stammen aus der Feder der schwedischen Autorin Astrid Lindgren. Mit ihren Büchern nahm sie massiv Einfluss auf die Fantasie von Kindern aus aller Welt. Doch wie hat sie gelebt? Woraus hat sie ihre Inspiration gezogen? Um tiefer in die Welt von Astrid Lindgren einzutauchen und auch den jetzigen Generationen ihr Werk nahezubringen lohnt sich - neben dem Lesen der Bücher natürlich - ein Familienurlaub in Schweden.

An dieser Stelle haben wir die besten Orte in Schweden zusammengefasst, die die Welt von Astrid Lindgren erlebbar machen.

Ein Besuch im Småland

Genauso wie das Leben von Astrid Lindgren in der historischen Provinz Småland begonnen hat, starten wir auch mit dem Familienurlaub genau hier. Die Rede ist von dem Ort Vimmerby. Hier gibt es das sogenannte „Astrid Lindgrens Näs“. Auf dem Gutshof war die Autorin im Jahr 1907 zur Welt gekommen. Heute ist der Ort vor allem eine Gedenkstätte für die Erfinderin der berühmten Kinderromanfiguren.

Regelmäßig finden auf dem Hof Feste und Theatervorstellungen statt. Neben dem komplett wieder hergerichteten Elternhaus steht die riesige Ausstellung über das Leben und Wirken Lindgrens hier im Mittelpunkt. Man lernt die Autorin wirklich kennen und wird feststellen, dass sie eine Persönlichkeit war, die der Welt heute fehlt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ein besonderes Highlight auf dem Anwesen sind zudem die angrenzenden Gärten. Hier kann man unter anderem den berühmten Limonadenbaum von Pippi Langstrumpf bestaunen, während man mit der ganzen Familie auf den Spuren Astrid Lindgrens wandert.

Im Småland lassen sich wirklich ein paar schöne Tage verbringen, denn es gibt in der Provinz noch viel mehr aus der Welt der Autorin zu bestaunen. Am besten nimmt man sich hier ein Ferienhaus als Basis. Häuser für die ganze Familie findet man beispielsweise bei Småland Ferienhaus. Von dort aus kann man seine Erkundungstouren perfekt planen. Zudem wird man von den Betreibern noch mit weiteren nützlichen Informationen versorgt.

Themenpark: Astrid Lindgrens Värld

Nicht weit entfernt vom Elternhaus der Autorin liegt der Themenpark „Astrid Lindgrens Värld“. In erster Linie handelt es sich dabei um Schwedens größtes Freilichttheater. Auf mehreren kleinen Bühnen gibt es täglich Vorstellungen mit den berühmtesten Geschichten und den beliebtesten Charakteren aus Lindgrens Romanen. Die Kinder wird das definitiv freuen, denn sie wird förmlich in die kunterbunte Welt hineingezogen. Zudem mischen sich die Darsteller im Kostüm während der Spielpausen unter die Leute und sorgen für jede Menge Spaß.

Die Bühnen selbst sind eingebettet in eine riesige Welt, in der man beispielsweise einen Nachbau von Pippi Langstrumpfs Villa Kunterbunt entdecken kann. Ein paar Schritte weiter steht man bereits in Michels Schuppen, in dem er immer seine Figuren schnitzte. Nicht vergessen, sollte man auch die Mattisburg im Mattiswald, auf der Ronja Räubertochter aufgewachsen ist. Allerdings sollte man vorsichtig sein, denn man will ja immerhin nicht überfallen werden.

Für eine kleine Stärkung zwischendurch bieten sich hier diverse Picknickplätze an. Die Mahlzeiten kann man vorher im Ferienhaus zubereiten und dann bequem mitnehmen. Man kann sich aber auch in den diversen Restaurants auf dem Gelände so richtig satt essen, mit traditioneller Küche aus dem Småland.

Die Villa Kunterbunt auf Gotland

Allein die Reise wird schon zum Abenteuer, vor allem dann, wenn man mit kleineren Kindern unterwegs ist: die Strecke von Vimmerby nach Visby. Von Astrid Lindgrens Elternhaus fährt man etwa eine Stunde in Richtung Südosten, zum Hafenort Oskarshamn. Mit einer Fähre kommt man von dort aus direkt zum Ort Visby auf der Ostseeinsel Gotland. Die Überfahrt dauert etwas mehr als drei Stunden, weshalb man bei dem Tagestrip nach Möglichkeit eine Übernachtung einplanen sollte, um sich nicht zu viel Stress zu machen.

In Visby angekommen, wird man sich direkt in die Pippi Langstrumpf Filme der 60er und 70er Jahre zurückversetzt fühlen. Die meisten Aufnahmen sind nämlich rund um die Stadt aufgenommen worden. Die originale Villa Kunterbunt aus den Filmen findet man beispielsweise in dem Freizeitpark Kneippbyn in Visby. Vor allem für Fans ist es eine Reise wert.

Generell lohnt sich ein Besuch auf der Insel wegen seinem Nationalpark und dem Naturschutzgebiet im Norden. Hier lässt sich beispielsweise ein entspannter Wandertag dazwischenschieben.

In der Wohnung der Autorin

Das Leben Astrid Lindgrens spielte sich jedoch nicht nur im Süden Schwedens ab. Ganze 60 Jahre verbrachte sie in Stockholm. Von Visby aus kann man die Stadt ebenfalls mit einer Fähre erreichen. Dabei nimmt man das Schiff in Richtung Nynäshamn und fährt von dort aus weiter nördlich nach Stockholm.

Hier findet man die Wohnung der Autorin, die heute noch in dem Zustand ist, wie bei ihrem Tod im Jahr 2002. Mittelpunkt der Wohnung ist wohl ihr Arbeitsplatz mitsamt Schreibmaschine und Ausblick auf den Vasapark. Mittlerweile ist die Wohnung ebenfalls zu einem Museum umgewandelt worden, um das Andenken Lindgrens zu ehren.

Besuche sind jedoch nur nach einer vorherigen Anmeldung möglich. Entsprechende Führungen finden mit Gruppen von bis zu zwölf Personen statt. Allerdings lohnt es sich, denn sobald man die Wohnung betritt, lässt es sich nicht vermeiden, dass ein wenig von Astrid Lindgrens Zauber auf einen selbst überspringt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren