1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Reise
  4. Einfach, kreativ, lecker: Fünf Rezepte-Tipps für den Camping-Urlaub

Campen

04.06.2019

Einfach, kreativ, lecker: Fünf Rezepte-Tipps für den Camping-Urlaub

Klassiker mal anders: Kartoffeln am Spieß.
Bild: Graefe Und Unzer

Urlaub mit Wohnmobil, Wohnwagen oder Zelt liegt im Trend. Und auch kulinarisch ist beim Campen einiges möglich. Wir haben Rezepte für die Campingplatz-Küche.

Tütensuppen? Ravioli aus der Dose? Das kann mal reizvoll sein – doch auf Dauer ist das bei allem Charme des Einfachen keine Lösung. Zwei Wochen Pfingstferien sind einfach zu lang. Und schließlich gibt es jede Menge Alternativen. Fünf Rezeptideen finden Sie hier.

Klassiker für den Camping-Urlaub: Kartoffeln am Spieß

Zutaten

8 festkochende Kartoffeln (möglichst gleich groß), 4 Zweige Rosmarin (ersatzweise Thymian), grobes Meersalz, 4 EL Olivenöl, Zubereitungszeit: 10 Min. Plus 25 Min. Grillzeit

Zubereitung

Den Grill anheizen. Die Kartoffeln schälen und waschen. Dann jede Kartoffel quer so in dünne Scheiben schneiden, dass diese unten noch gut zusammenhängen und eine Art Fächer entsteht.

Den Rosmarin abbrausen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen. Die Kartoffelfächer vorsichtig auseinanderbiegen und die Rosmarinblättchen zwischen die Scheiben stecken. Mit Meersalz bestreuen und mit dem Olivenöl beträufeln. Immer 2 Kartoffeln der Länge nach auf 1 Holzspieß stecken. Die Spieße auf den Rost legen und die Kartoffeln ca. 25 Min. grillen, bis sie gar und goldbraun sind. Dabei immer wieder mal wenden.

Tipp: Große Kartoffeln erst 10 Min. in Salzwasser vorkochen, bevor man sie fächerartig einschneidet. Andernfalls werden sie auf dem Grill nicht gar, sondern verbrennen.

Was dazu schmeckt? Zum Beispiel ein Quark mit frisch gehackten Kräutern und etwas Zitronensaft

Nicht nur für den Morgen auf dem Campingplatz: Frühstücks-Quesadillas

Zutaten

1 vollreife Avocado, 1 EL Limettensaft, 50 g saure Sahne, Meersalz, Pfeffer, 3 Kräuterstängel (z. B. Petersilie oder Basilikum), 2 große Tomaten, 50 g Schinken (roh oder gekocht), 8 Tortillas (Teigfladen aus Weizenmehl), 200 g geriebener Käse, (z. B. Cheddar) Für 4 Personen, Zubereitungszeit: 40 Min. In Dreiecke geschnitten und in Servietten gewickelt, spart man auch noch Geschirr.

Deftiges Frühstück: Quesadillas.
Bild: Graefe Und Unzer

Zubereitung

Die Avocado längs halbieren und entkernen. Das Fruchtfleisch mit dem Esslöffel aus der Schale lösen, in die Schüssel geben und mit der Gabel möglichst fein zerdrücken. Limettensaft und saure Sahne unterrühren. Den Dip kräftig mit Meersalz und Pfeffer würzen.

Kräuterstängel abbrausen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und hacken. Die Tomaten waschen, vom Stielansatz befreien und in hauchdünne Scheiben schneiden. Den Schinken in möglichst kleine Würfel schneiden.

Auf 4 Tortillas die Hälfte des geriebenen Käses verteilen. Die Schinkenwürfel darüberstreuen und anschließend die Tomatenscheiben darauflegen. Den restlichen Käse darüberstreuen und mit den Kräutern bestreuen, alles mit den übrigen Teigfladen abdecken.

Die Pfanne erhitzen. Darin nacheinander die gefüllten Frühstücks-Quesadillas bei mittlerer Hitze 3–4 Min. pro Seite backen. In Stücke schneiden und mit dem Dip servieren.

Für zwischendurch oder zum Grillen: Avocado-Röstbrot

Zutaten

4 EL Olivenöl, 4 Scheiben Sauerteigbrot, 2 vollreife Avocados, 1 EL saure Sahne, 1 EL Joghurt, 2 TL Zitronensaft, 1 TL Dijon-Senf, Meersalz, Pfeffer, 2 große Tomaten, 3 Kräuterstängel (z. B. Petersilie oder Basilikum)

Avocado-Röstbrot geht schnell und schmeckt lecker.
Bild: Graefe Und Unzer

Zubereitung

2 EL Olivenöl in der Pfanne erhitzen. Darin 2 Brotscheiben bei mittlerer Hitze 2–3 Min. pro Seite rösten. Die restlichen 2 Brotscheiben im übrigen Öl (2 EL) ebenfalls beidseitig bräunen. (Wer mag, kann das Brot natürlich auch auf dem Grill rösten.) Zwischendurch die Avocados längs halbieren und entkernen. Das Fruchtfleisch mit dem Esslöffel aus der Schale lösen, in die Schüssel geben und mit der Gabel möglichst fein zerdrücken.

Saure Sahne, Joghurt, Zitronensaft und den Dijon-Senf in die Schüssel geben und mit der Avocado verrühren. Die Creme mit Meersalz und Pfeffer würzen. Die Tomaten waschen, von den Stielansätzen befreien und in dünne Scheiben schneiden. Die Kräuterstängel abbrausen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und hacken. Avocadocreme auf den gerösteten Brotscheiben verstreichen. Die Brote mit den Tomaten belegen und mit den Kräutern bestreuen.

Für den Sommerabend vor dem Wohnmobil: Rote-Bete-Couscous

Zutaten

3 EL Pinienkerne, 1 Glas Rote Bete (670 g, in Scheiben), 3 EL Olivenöl, 200 g Couscous, 1 TL gemahlener Kreuzkümmel, ½ Bund Minze, ½ Bund glatte Petersilie, Meersalz, Pfeffer, 3 EL Aceto balsamico bianco, 150 g Schafskäse (Feta) Zubereitungszeit: 15 Min.

Genau richtig für heiße Sommertage: Rote-Bete-Couscous.
Bild: Graefe Und Unzer

Zubereitung

Die Pinienkerne in der Pfanne goldbraun rösten, herausnehmen und zur Seite stellen. Rote-Bete-Scheiben in das Sieb abgießen, dabei den Saft im Messbecher auffangen. Die Rote Bete möglichst klein würfeln. So viel Wasser zum Saft gießen, dass es 400 ml Flüssigkeit sind. In der Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen. Darin den Couscous mit dem Kreuzkümmel unter Rühren 1 Min. anrösten. Mit dem Saft aufgießen und aufkochen lassen. Deckel auf die Pfanne legen und den Couscous bei ganz kleiner Hitze in ca. 5 Min. ausquellen lassen. Der Couscous ist fertig, sobald die gesamte Flüssigkeit aufgenommen ist. Inzwischen die Kräuter abbrausen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und grob hacken. Mit Roter Bete und Pinienkernen unter den Couscous heben, mit Meersalz und Pfeffer würzen.

Den Balsamico unter den Couscous mischen und das übrige Olivenöl (1 EL) darüber träufeln. Den Schafskäse darüber bröckeln.

Tauschtipp: Den Schafskäse kann man durch Roquefort oder einen anderen Blauschimmelkäse ersetzen oder auch komplett weglassen.

Auch backen geht im Camping-Urlaub: Pfannen-Apfelkuchen

Zutaten

70 g Butter, 3 kleine Äpfel, 120 g Joghurt, 3 Eier, 100 g Zucker, 240 g Mehl, 1½ TL Backpulver, 4 EL Zitronensaft, 2 EL Mandelblättchen (wer mag), 2 EL Puderzucker. Zubereitungszeit: 15 Min. +40 Min. Backzeit

Pfannen-Apfelkuchen gehen auch auf dem Campingplatz.
Bild: Graefe Und Unzer

Zubereitung

50 g Butter in dem Topf schmelzen, abkühlen lassen. Die Äpfel schälen, entkernen und in dünne Spalten schneiden. In der Schüssel Joghurt, Eier und Zucker mit dem Schneebesen zu einer hellcremigen Masse schlagen. Die flüssige Butter unterrühren. Mehl und Backpulver gleichmäßig über die Masse streuen, Zitronensaft dazugeben. Alles nur kurz verrühren, bis sich die Zutaten miteinander verbunden haben.

Die Rezepte stammen aus dem Buch "Die Familien Camping Küche" von Sonja Stötzel, das bei Gräfe und Unzer erschienen ist (16,99 Euro).
Bild: Graefe und Unzer

Die Pfanne mit Backpapier auslegen. Teig in die Pfanne geben. Die Apfelspalten auf dem Teig verteilen und nach Wunsch auch die Mandelblättchen. Deckel auf die Pfanne legen und den Kuchen auf dem Herd bei kleinster Hitze ca. 30 Min. backen. Wenn der Kuchen unten fest, oben aber noch leicht flüssig ist, samt Backpapier aus der Pfanne auf den Teller ziehen. Die übrige Butter in der Pfanne schmelzen und den Puderzucker darüber stäuben. Den Kuchen mithilfe des Tellers in die Pfanne stürzen. Deckel auflegen und den Kuchen weitere 10 Min. backen, bis auch die jetzige Unterseite fest geworden ist. Die Pfanne vom Herd nehmen und den Kuchen auf den Teller stürzen, sodass die Äpfel wieder oben sind. Den Kuchen abkühlen lassen.

Tausch-Tipp: Auch das geht – kleine Küchlein statt großem Kuchen. Dafür die Apfelspalten unter den Teig mischen. Wenig Butter in der Pfanne schmelzen. Nach und nach mit einem Esslöffel etwas Teig abnehmen, als Küchlein in die Pfanne setzen und mit ein paar Mandelblättchen bestreuen. Die Küchlein 3–4 Min. bei mittlerer Hitze backen, wenden und auch die andere Seite in 3–4 Min. bräunen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren