Newsticker
Deutschland beschließt einheitliche Regeln für die Einreise
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Reise
  4. Fernweh-Rezepte: Was gibt es denn heute? Einen echten China-Knaller

Fernweh-Rezepte
15.04.2021

Was gibt es denn heute? Einen echten China-Knaller

Ein Einblick in die Verbotene Stadt in Peking.
Foto: Wusuowei/Adobe Stock

Wie wäre es mit einem Kurz-Trip nach China? Einmal Hähnchen Kung Pao, bitte!

Wenn man schon nicht in die Welt reisen kann, dann holen wir sie uns nach Hause. In unserer neuen Serie „Hungrig auf die Welt“ wollen wir Ihr Fernweh füttern. Jede Woche ein schöner Reisemoment, ein Rezept, ein Soundtrack – für einen schönen Abend. Oder eine etwas andere Pause im Homeoffice. Aber kosten Sie selbst…

Die Vorfreude auf China

Das tun wir, wenn wir wieder hinkommen: In Peking die Verbotene Stadt besuchen, dieses Wirrwarr von Häusern, großen Tempeln und Hallen, in denen der Kaiser Empfänge abgehalten hat, ist einfach beeindruckend. Die vielen kleinen Gassen etwas von den Hauptsehenswürdigkeiten entfernt, sind es aber auch. Dann am rückwärtigen Ausgang hinauf auf dem sogenannten Kohlehügel. Hier begreift man erst – bei gutem Wetter, wenn in der Luft wenig Smog und wenig Sand aus der Wüste ist – die Dimensionen der Verbotenen Stadt.

Was gibt es denn heute? Hähnchen Kung Pao.
Foto: Yuri Iluhin/Adobe Stock

Das Rezept für Hähnchen Kung Pao

Zutaten für vier Personen, Vorbereitung: 10 Minuten, Marinieren: 15 Minuten, Garen: 10 Minuten. 6 Filets aus der Hähnchenkeule (jeweils in 4 Stücke geteilt), 2 Frühlingszwiebeln (in 5 cm lange Stücke geschnitten), 1 Stück Ingwer (3 cm), geschält und in feine Scheiben geschnitten, 3 Knoblauchzehen, zerdrückt. Aus dem Vorrat: 2 EL Austernsauce, 3 EL Pflanzenöl, 6 mittelgroße getrocknete Chilischoten, 2 EL schwarzer Reisessig, 50 g Erdnusskerne, leicht geröstet und grob gehackt.

So geht’s: Das Hähnchenfleisch waschen und trocken tupfen. In einer Schüssel mit 1 EL Austernsauce mischen und 15 Minuten marinieren lassen.

Im Wok 2 EL Pflanzenöl erhitzen, dabei den Wok schwenken, sodass auch die Wände vom Öl bedeckt sind. Das Hähnchenfleisch darin bei starker Hitze 2 Minuten ohne Rühren braten. Dann den Wok rütteln, damit sich die Stücke lösen, die sich festgebraten haben. Alles noch 2 Minuten pfannenrühren, bis das Hähnchenfleisch goldbraun ist. Das Fleisch in eine Schüssel füllen.

Dann im Wok das restliche Öl (1 EL) stark erhitzen und Frühlingszwiebeln, Ingwer, Knoblauch und Chilischoten darin 1 Minute pfannenrühren, bis sie ihre Aromen entfalten. Es sollte jedoch nichts anbrennen.

Das Hähnchenfleisch wieder in den Wok geben und alles gut durchrühren. Restliche Austernsauce (1 EL) sowie Essig und die Hälfte der Erdnusskerne hinzufügen. Alles 2–3 Minuten pfannenrühren, bis es gut gemischt ist. Dann anrichten und die restlichen Erdnusskerne darüberstreuen.

Übrigens: Bei Hähnchen Kung Pao handelt es sich wohl um eines der köstlichsten Rezepte der chinesischen Küche mit extrem hohem Suchtfaktor. Es enthält eine einfache und doch komplexe salzige, süße, saure und würzige Sauce mit einer angenehmen Portion Extrabiss durch die Erdnusskerne.

Das Rezept stammt aus dem Buch: Ross Dobson: Chinesisch Kochen für Einsteiger. Dorling & Kindersley, 113 Seiten, 19,95 Euro.

Der Soundtrack für China

Lange nicht gehört, aber der beste Anlass für diesen Klassiker: David Bowie mit My Little China Girl.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren