Newsticker
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Impfung mit AstraZeneca erhalten
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Reise
  4. In der Küche auf Reisen gehen: Mmmh, so kommt Bali auf den Teller

Fernweh-Rezepte

25.02.2021

In der Küche auf Reisen gehen: Mmmh, so kommt Bali auf den Teller

Dieses sanfte Grün: Reisterrassen auf Bali
Foto: Adobe Stock

Heute auf der Tageskarte: Nasi Goreng. Das Nationalgericht Indonesiens gibt es in vielen Varianten. Warum eine nach Ex-Präsident Obama benannt ist.

Wenn man schon nicht in die Welt reisen kann, dann holen wir sie uns nach Hause. In unserer neuen Serie „Hungrig auf die Welt“ wollen wir Ihr Fernweh füttern. Jede Woche ein schöner Reisemoment, ein Rezept, ein Soundtrack – für einen schönen Abend. Oder eine etwas andere Pause im Homeoffice. Aber kosten Sie selbst…

Die Vorfreude auf Bali

Das tun wir, wenn wir wieder hinkommen: Tief ins Land fahren, nach Ubud. Eine kuriose Mischung trifft hier aufeinander: Man kann Käsekuchen essen, das geht auf das niederländische Erbe Balis zurück und im gleichen Lokal köstliches Nasi Goreng. Dann aber raus auf die Reisterrassen. Es gibt nur wenig schöneres, als dieses sanfte Grün!

Nasi Goreng ist das Nationalgericht Indonesiens.
Foto: Adobe Stock

Das Rezept für Nasi Goreng

Zutaten für Nasi Goreng für 2 Personen: 3 EL Öl, 1 Zwiebel, in Ringe geschnitten, 2 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten, 1 kleine Karotte, fein gehackt, 6 grüne Bohnen, fein gehackt, 4 Knoblauchzehen, gehackt, 1 große rote Chilischote, von Samen befreit und in Streifen geschnitten, 1 Handvoll asiatisches Blattgemüse, in feine Streifen geschnitten, 1 Handvoll Shiitakepilze, in Streifen, geschnitten, 1 Handvoll Mungbohnensprossen, 2 Eier, verquirlt, 300 g vorgegarter Reis (etwa 150 g roher Reis), abgekühlt, 1 EL Tomatenmark, 2 EL Ketjap Manis (süße indonesische Sojasauce), 1½ EL Sojasauce, 1½ EL Sesamöl. Für die Toppings nach Wahl Omelettstreifen, Röstschalotten (Fertigprodukt aus dem Asialaden) oder Krabbenchips.

So geht’s: Einen Wok bis kurz vor dem Rauchpunkt erhitzen. Das Öl einfließen lassen und alle Zwiebeln und die Karotte darin unter stetigem Rühren weich braten. Nacheinander Gemüse sowie Pilze und Sprossen hinzufügen. Alles pfannenrühren, bis die Zutaten vermischt und leicht kross gebraten sind. Eier einrühren, bis sie trocken und krümelig sind. Den Herd ausschalten.

Reis, Tomatenmark, Saucen und Sesamöl in den Wok geben. Alles mit einem Löffelrücken sehr behutsam vermengen – die Reiskörner sollen dabei nicht zerquetscht werden. Mit den Saucen salzig und süß abschmecken.

Den Wok wieder sanft erwärmen, dabei den Reis durchrühren und von der Mitte des Woks fernhalten, damit er nicht anhaftet. Sofort mit einem oder mehreren der vorgeschlagenen Toppings sowie mit Ketjap Manis beträufelt servieren.

Tipp: Nasi gila ("verrückter Reis") ist Jakartas Version von Nasi Goreng. Er wird mit Fleischbällchen, Würstchen, Garnelen und kräftigen Gewürzen aufgepeppt, die mit dem Reis gebraten werden. Die Variante Obama-Nasi-gila erhielt diesen Namen, weil sie aus der Straße stammt, in der der ehemalige US-Präsident zur Schule ging. Übrigens: Jede Gemüsesorte ist geeignet, muss aber schön klein geschnitten werden. Für Nasi Goreng muss gegarter und abgekühlter Reis verwendet werden, weil die Körner dann nicht zu fettig werden.

Das Rezept stammt aus dem Buch: Eleanor Ford, Kristin Perers: Fire Islands. Rezepte aus Indonesien. Knesebeck, 240 Seiten, 32 Euro

Der Soundtrack für Bali

Wie wär’s mit dem Ibiza-Klassiker im Bali-Style: Bali Chillout del Mar.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren