Newsticker
In der Union wächst Widerstand gegen Armin Laschet
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Reise
  4. Tirol: Pfiad di Gletscher! In Galtür ist das Eis bald Vergangenheit

Tirol
10.08.2021

Pfiad di Gletscher! In Galtür ist das Eis bald Vergangenheit

Der Messstab wird wie eine Zeltstange zusammengebaut: Die Glaziologin Dr. Andrea Fischer (links) und ihre Kollegin Lea Hartl bei der Arbeit auf den Ausläufern des Jamtalgletschers.
Foto: Daniel Hinterramskogler

Plus In Galtür wird das Dahinschmelzen des Jamtalgletschers wehmütig beobachtet. Deswegen bietet der Alpin Club eine ungewöhnliche Wanderung.

Jedes Jahr muss man etwas weiter hinauf, um den Jamtalgletscher hoch über Galtür zu erreichen. Es geht über einen schmalen, oft gerölligen Weg und einige Altschneefelder. Irgendwann dann kommen sie, die großen Gesteinsbrocken mit rot aufgemalten Zahlen, die mit großem Abstand am Wegesrand liegen. 90. 95. 00. 05. 10. 15. Jahreszahlen. Wissenschaftliche Wegmarken. Und auf nüchterne Art Mahnmale. Wortloser kann man die Erwärmung der Erde und die damit verbundenen Folgen des Klimawandels nicht vor Augen führen. Vom 1990er Stein sind es noch etwa 700 Meter bis zum Beginn der Gletscherzunge. Vom 2015er Stein sind es achtzig Meter bis zu den ersten Ausläufern der Eisfläche. 80 Meter Eisverlust in nur sechs Jahren...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.