Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Inflation: Rente: Gibt es den Inflationsausgleich von 3000 Euro für Rentner?

Inflation
29.09.2023

Rente: Gibt es den Inflationsausgleich von 3000 Euro für Rentner?

Können sich auch Rentner um einen Inflationsausgleich in Höhe von 3000 Euro bemühen?
Foto: Christin Klose, dpa (Symbolbild)

Pensionäre sollen einen Inflationsausgleich in Höhe von 3000 Euro bekommen. Haben auch Rentner eine Chance auf die Prämie?

Arbeitgeber können ihren Angestellten eine Inflationsausgleichsprämie gewähren. Das ist beschlossene Sache. Laut der Bundesregierung können Beschäftigte so von ihren Arbeitgebern bis zu 3.000 Euro erhalten, die steuer- und abgabefrei sind. Möglich ist das noch bis Ende 2024. Erhalten können die Inflationsprämie dem Bundesfinanzministerium nach "nur Arbeitnehmer im steuerlichen Sinne". Trotzdem können nun auch Pensionäre von der Prämie profitieren. Gibt es also auch für Rentner 3000 Euro?

Bekommen Rentner den Inflationsausgleich 2023 über 3000 Euro?

Verbände, wie etwa der Sozialverband VdK, fordern eine Inflationsprämie für Rentnerinnen und Rentner, da die Rentenanpassung zum 1. Juli um 4,39 und 5,86 Prozent die Inflation von über sechs Prozent nicht ausgleiche, aber Pläne für eine solche Sonderzahlung auch für Rentner gibt es derzeit seitens der Bundesregierung nicht. 

Das kritisiert auch VdK-Präsidentin Verena Bentele. Rentnerinnen und Rentner würden so immer mehr an Kaufkraft verlieren und hätten "de facto immer weniger im Einkaufskorb". Bei kleinen Renten reiche das Geld ohne eine weitere Einkommensquelle in Anbetracht der hohen Inflation kaum noch für Lebensmittel, Energie und Zuzahlungen zu Medikamenten. Bentele fordert: "Zahlt den Rentnerinnen und Rentnern genauso viel Inflationsprämie, wie für Pensionärinnen und Pensionäre des Bundes geplant ist."

Warum bekommen Pensionäre die Inflationsprämie?

Warum bekommen Pensionärinnen und Pensionäre aber eigentlich die Inflationsprämie? Hintergrund ist der kürzlich beschlossene Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Dieser wird auch auf die Bundesbesoldung sowie die Bundesversorgung - unter letztere fallen auch Menschen, die eine Pension beziehen - übertragen. Einen Gesetzentwurf zur Anpassung hat das Bundesinnenministerium (BMI) schon im Juni veröffentlicht. 

Demnach sollen auch Empfängerinnen und Empfänger von Versorgungsleistungen - also auch Pensionärinnen und Pensionäre - die Inflationsprämie erhalten. Allerdings wird diese nicht in der vollen Höhe von 3000 Euro ausgezahlt, sondern steht dem BMI zufolge in Abhängigkeit zum jeweils maßgeblichen Ruhegehalts- und Anteilssatz. 

VdK-Forderung: Wie hoch wäre die Inflationsprämie für Rentner?

Der Ruhegehaltssatz nach dem die Pension berechnet wird, wirkt sich auch auf Auszahlung der Inflationsprämie für Pensionärinnen und Pensionäre aus. Dem BMI nach richtet sich der Ruhegehaltssatz nach der Dienstzeit von Beamtinnen und Beamten und steigt bei Vollzeit jedes Jahr um 1,79375 Prozent. Begrenzt ist der Satz auf maximal 71,75 Prozent und nach einer Dienstzeit von wenigstens 40 Jahren erreichbar. Laut der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) liegt der Mindestsatz bei 35 Prozent. 

In Bezug auf die Inflationsausgleichsprämie für pensionierte Beamtinnen und Beamte würde das eine Höhe von 1.050 Euro bis maximal 2.152,50 Euro bedeuten. Der VdK fordert vom Bund, Rentnerinnen und Rentnern genauso viel zu zahlen, wie Pensionärinnen und Pensionären. 

Was würde das bedeuten? Dem BMI zufolge lag der durchschnittliche Ruhegehaltssatz zum Stichtag am 1. Januar 2022 bei 68 Prozent. Im Schnitt dürfte die Inflationsprämie für pensionierte Beamtinnen und Beamte also bei 2.040 Euro liegen. Nach der VdK-Forderung sollten also auch Rentnerinnen und Rentner im Schnitt eine Prämie in dieser Höhe erhalten.

Inflationsprämie für Rentner: So äußert sich Bundeskanzler Olaf Scholz

Zu den Forderungen nach einer Inflationsausgleisprämie auch für Rentnerinnen und Rentner hatte sich Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) bereits am 1. Mai 2023 geäußert. Bei einem Bürgerdialog in Rheinland-Pfalz reagierte er laut derwesten.de mit einem Lachen auf eine entsprechende Publikumsfrage und sagte: "Na ja, rechnen Sie mal die Zahl der Millionen Rentner mal 3000 Euro – und dann setzen Sie sich ganz langsam hin." Bei rund 21 Millionen Rentnerinnen und Rentnern in Deutschland und 3000 Euro pro Empfänger wären das 63 Milliarden Euro - laut Scholz "eine ziemliche Summe Geld".