Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj nimmt Putins Atomwaffen-Drohungen ernst
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Steuerrückzahlung - Juli 2022: Wie viel Geld gibt es zurück?

Steuerentlastungsgesetz
22.07.2022

Steuerrückzahlung im Juli: So viel Geld können Arbeitnehmer zurückbekommen

Angestellte können sich beim Juli-Gehalt freuen: Sie erhalten eine Steuerrückzahlung.
Foto: Lino Mirgeler, dpa (Symbolbild)

Das Steuerentlastungsgesetz 2022 bringt Neuerungen, welche sich für Angestellte beim Juli-Gehalt bemerkbar machen. Es kommt zu einer Steuerrückzahlung.

Der Juli stellt nicht nur durch den Hartz-IV-Bonus für dementsprechend Berechtigte einen Zahltag dar, sondern auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dürfen sich auf eine Extrazahlung freuen. Grund dafür ist das Steuerentlastungsgesetz 2022, durch das sich Änderungen bei der Einkommensteuer ergeben haben.

Mit dem Juli-Gehalt sollen die Arbeitgeber ihren Angestellten Ende des Monats nun die Lohnsteuer zurückerstatten, welche diese zu viel gezahlt haben. Die Angestellten müssen sich also um nichts kümmern, sollten aber überprüfen, ob die Rückzahlung beim Juli-Gehalt berücksichtigt wurde.

Steuerrückzahlung im Juli: Wie viel Geld bekommen Arbeitnehmer zurück?

Die Änderung der Einkommensteuer betrifft Millionen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Die zu viel gezahlte Lohnsteuer wird rückwirkend zum 1. Januar 2022 zurückerstattet. Hintergrund ist eine Änderung, welche die Einkommensteuer betrifft: Zum 1. Juli 2022 erhöht sich der Grundfreibetrag von 9.984 Euro auf 10.347 Euro im Jahr.

Video: dpa

Eine Erhöhung des Grundfreibetrags führt dazu, dass weniger Lohnsteuer vom Gehalt abgezogen und damit auch weniger Geld an das Finanzamt gezahlt wird. Die Folge: das Nettoeinkommen erhöht sich. Wie hoch die Rückerstattung nun ausfällt, das hängt von dem Verdienst einer jeden Arbeitnehmerin und eines jeden Arbeitnehmers ab. Der Bund der Steuerzahler hat vorgerechnet, wie viel Geld Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in verschiedenen Situationen zurückbekommen. Ein Überblick.

  • Singles, die auf einen Bruttoverdienst von 2.500 Euro kommen, zahlen nun 124 Euro weniger Lohnsteuer im Jahr. Durch die Änderungen bleibt ihnen 74 Euro mehr Nettogehalt. Ab August sollen jeden Monat zehn Euro mehr auf dem Konto landen.
  • Wenn die Elternteile einer vierköpfigen Familie jeweils 3.000 Euro brutto verdienen, dann sparen diese im Jahr 256 Euro an Lohnsteuer ein. Bei der Rückerstattung mit dem Juli-Gehalt können sie 150 Euro mehr erwarten, ab August dann mit 21 Euro netto mehr.
  • Das Nettogehalt von Singles, die über ein Bruttoeinkommen von 4.000 Euro monatlich verfügen, wird im Juli um 80 Euro steigen. Ab August bleiben dann elf Euro mehr im Monat übrig. Die Ersparnis beläuft sich jährlich auf 136 Euro.

Steuerentlastungsgesetz 2022: Was gilt für Selbstständige und Rentner?

Vorerst profitieren von der Steuerentlastung mit dem Juli-Gehalt nur die Angestellten. Für Selbstständige und Rentner gilt das Steuerentlastungsgesetz 2022 aber auch. Sie können die Grundfreibeträge in der Steuererklärung für das Jahr 2022 geltend machen.

Wer gerade an der Steuererklärung für das Jahr 2021 sitzt, der kann sich übrigens mehr Zeit nehmen als üblich. Die Frist für die Abgabe wurde vom 31. Juli auf den 31. Oktober verlängert.

Lesen Sie dazu auch

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden.  –  Datenschutzerklärung