Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russland sieht nach Scheinreferenden Mehrheit für Anschluss besetzter Gebiete in der Ukraine
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Verkehr: Alternative zum eigenen Fahrzeug: So funktioniert ein Auto-Abo

Verkehr
18.08.2022

Alternative zum eigenen Fahrzeug: So funktioniert ein Auto-Abo

Ob Verbrenner oder E-Auto: Wer sich keinen Wagen kaufen will, kann inzwischen auch mithilfe von Abo-Modellen mobil sein.
Foto: Jan Woitas, dpa

Heute sind immer mehr Dinge wie Streamingdienste oder Lebensmittel im Abo verfügbar. Neuerdings sogar Autos. Was die Unterschiede zum Leasing sind.

Mit wenigen Klicks geht es zum neuen Auto – und wer noch ein paar Euro drauflegt, bekommt den Wagen sogar nach Hause geliefert: So lautet das Versprechen der Anbieter von Auto-Abos. Diese Abo-Modelle erfreuen sich wachsender Beliebtheit, denn sie sind einfach, transparent und bieten viel Flexibilität – und tragen dem gesellschaftlichen Trend Rechnung, Dinge nutzen zu können, ohne sie zwingend auch besitzen zu müssen.

Grundsätzlich trägt ein Auto-Abo dem Umstand Rechnung, dass man beim Kauf eines Neuwagens einerseits mit hohen Anschaffungskosten rechnen muss und andererseits mit einem hohen Wertverlust in den ersten Jahren. Viele Autofahrer sind daher auf der Suche nach Alternativen zum eigenen Fahrzeug. „Beim Auto-Abo erhalten Kunden die volle Kostentransparenz. Der fixe monatliche Beitrag deckt bereits alle Kosten wie Steuern, Versicherung, Reifenservice und Inspektionen ab – nur Tanken müssen sie zusätzlich zahlen“, erläutert Günter Schätzle, Autoexperte bei der Ergo Versicherungsgruppe. Während der Vertragslaufzeit steht der Pkw dem Abonnenten komplett zur Verfügung. Die Monatsbeiträge beginnen bei 200 Euro, können aber je nach Modell auch 1000 Euro übersteigen. „Je nach Anbieter unterscheiden sich unter anderem Mindestlaufzeit, angebotene Fahrzeugmodelle, Kündigungsfrist und Leistungen“, so Schätzle. Das Abo-Konzept sei eine gute Möglichkeit herauszufinden, ob ein E-Auto zu einem passt. Bei den angebotenen Fahrzeugen handelt es sich um vorkonfigurierte Modelle, die Ausstattung individuell zusammenzustellen ist nicht möglich.

Per App oder Webseite wird das Wunschfahrzeug ausgesucht

Die Funktionsweise eines Auto-Abos ist einfach: Per App oder Webseite wird das Wunschfahrzeug ausgesucht, dann müssen Vertragslaufzeit und Freikilometer gewählt werden und man kann direkt online den Vertrag abschließen. Das klingt unkompliziert, die Tücken liegen im Detail, denn die genauen Regelungen variieren je nach Anbieter. Um das passende Angebot zu finden, empfiehlt Experte Schätzle, gründlich zu vergleichen und die Vertragsbedingungen sorgfältig zu lesen. Wichtig sind vor allem die Fragen, wie viele Kilometer dabei sind, ob ein Fahrzeugwechsel während der Vertragslaufzeit möglich ist, ob es sich um ein Neu- oder Gebrauchtauto handelt oder ob ohne Zusatzkosten weitere Fahrer eingetragen werden können. Zudem sollte man darauf achten, wie Versicherungsschutz und Selbstbeteiligung geregelt sind. Nach Abschluss können Kunden das Fahrzeug bei einem Vertragshändler abholen. Manche Anbieter haben auch einen Liefer- und Holservice im Angebot. Wichtig bei der Übergabe ist es, kleinere Schäden und Zubehör wie Warndreieck und Verbandskasten zu dokumentieren.

Interessant ist das Auto-Abo insbesondere für junge Autofahrer, denn die Einstiegshürden sind gering: Für Führerschein-Neulinge sind die Versicherungsprämien schließlich sonst sehr hoch und ein neues Auto ist – zumindest ohne finanzielle Unterstützung der Eltern – vielfach unbezahlbar. „Rein rechnerisch können sich die Abo-Modelle vor allem für zwei Kundentypen lohnen: für junge Autofahrer mit geringem Schadensfreiheitsrabatt in der Kfz-Versicherung und für Autofahrer, die ein Fahrzeug nur kurze Zeit nutzen wollen“, sagt Gerrit Reichel vom Automobil-Club Verkehr ACV. Wer schnell und bequem ein Auto benötigt, für den sei ein Abo sicher eine interessante Alternative. Einige Abo-Anbieter wie CONQAR vermieten auch an ganz junge Kunden ab 18 Jahren, verlangen aber einen Aufschlag von 19 Euro pro Monat. CONQAR gehört zur Fleetpool Group, die seit 2008 über mehrere Marken wie like2drive und sonnenDrive Mobilitäts-Abos anbietet. Leasingverträge kann man hingegen in der Regel frühestens mit 21 Jahren abschließen.

Läuft das Auto-Abo aus, hat der Kunde die Möglichkeit einer Verlängerung

Mieten statt kaufen ist auch das Grundprinzip des Leasings – doch im Vergleich zum Abo unterscheiden sich die Konditionen. „Ein wesentlicher Vorteil des Auto-Abos ist die hohe Flexibilität, denn der Kunde kann zwischen Laufzeiten meist ab ein bis drei Monaten wählen und eben auch das Automodell wechseln“, sagt Thomas K. Hamann, Unternehmensberater aus München, der auf Auto- und Mobilitätsthemen spezialisiert ist. Da das Auto durch den Anbieter angemeldet und versichert wird, habe der Kunde selbst bei einem Wechsel weder Aufwand noch bürokratische Hürden. Allerdings unterschieden sich die Bedingungen oft sehr. „Einige Anbieter haben im Vergleich zu vielen Leasingverträgen relativ geringe Kilometergrenzen, bei anderen gibt es Einschränkungen für Fahrten ins Ausland. Man muss daher genau schauen, was man mit dem Auto machen will“, sagt Hamann. Zudem habe der Kunde eine eingeschränkte Modell-Auswahl: „Ein Fahrzeug selbst konfigurieren geht beim Auto-Abo selten. Hier nutzt man das Modell, das angeboten wird.“

Lesen Sie dazu auch

Zum Vertragsende ist der Ablauf bei Auto-Abo und Leasing aber ähnlich: Läuft das Auto-Abo aus, hat der Kunde in der Regel die Möglichkeit einer Verlängerung mit und ohne Fahrzeugwechsel, oder aber er gibt den Wagen zurück. „Die Rückgabe ähnelt dem Prozedere beim Leasing: Das Fahrzeug wird begutachtet und über Gebrauchsspuren hinausgehende Schäden werden in Rechnung gestellt“, erklärt Mobilitätsexperte Hamann. Ist der Kunde mehr Kilometer gefahren als vereinbart, wird ebenfalls eine Nachzahlung fällig. Diese, so Hamann, liege meist deutlich über den Kosten beim Leasing. Vor Abschluss eines Auto-Abos sollte man daher genau überlegen, ob das angebotene Kilometer-Limit ausreicht.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.