1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. 362 neue Fachkräfte für die Region starten durch

Günzburg

28.07.2018

362 neue Fachkräfte für die Region starten durch

Am Donnerstag verabschiedete Schulleiter Martin Neumann (rechts) bei der Abschlussfeier des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Günzburg mit Außenstelle Krumbach 362 Auszubildende in das Berufsleben. Dabei wurden zahlreiche Preise für herausragende Leistungen sowie an die Klassenbesten vergeben.
Bild: Peter Wieser

Das Staatliche Berufliche Schulzentrum Günzburg verabschiedete seine Absolventen. Dabei wurden viele herausragende Leistungen belohnt.

„Sie haben es geschafft“, so wandte sich Schulleiter Martin Neumann an die künftigen Ex-Azubis. „Sie werden immer dringender gesuchte Fachkräfte sein.“ Die Betonung legte er dabei auf das Wort „dringender“ und er selbst sei gespannt, in welchem Superlativ er dies in den nächsten Jahren ausdrücken werde. Denn – das sei zumindest sein Eindruck – der Fachkräftemangel werde in den kommenden Jahren noch weiter zunehmen. Im April habe die Arbeitslosenquote bei 1,7 Prozent gelegen, was aber auch bedeute: „Die Unternehmen rechnen mit Ihnen, das Glück ist auf Ihrer Seite“, so Neumann.

Im Rahmen der Sommerabschlussfeier des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Günzburg mit Außenstelle Krumbach wurden 362 Auszubildende in das Berufsleben verabschiedet. Gekommen waren zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, darunter auch Landrat Hubert Hafner und Günzburgs zweiter Bürgermeister Anton Gollmitzer. Vorausgegangen war wieder traditionell ein Gottesdienst in der Auferstehungskirche mit Pfarrer Alexander Bauer. Die Abschlussfeier selbst umrahmte Ernst Freudlinger an der Gitarre.

Bildung ist im Kopf und im Herz verankert

Ob beim Anstreben eines Studiums, einer Meisterausbildung oder zunächst einfach nur beim Umschauen im Umfeld des erlernten Berufs: Bildung sei im Kopf und im Herz verankert und die könne einem keiner nehmen, so Schulleiter Neumann. Seinen besonderen Dank sprach er dabei den Ausbildungsbetrieben aus, die hervorragend ausgebildet hätten und die in jedem Jahr immer wieder für eine neue Generation an Azubis offen seien.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Sie haben die besten Voraussetzungen aller Zeiten, die Unternehmen warten händeringend auf sie“, betonte Roland Kober, der Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer Schwaben. Er erinnerte aber auch daran, niemals aufzuhören zu lernen: „Was wir gestern gelernt haben, reicht vielleicht morgen schon nicht mehr aus.“

313 Auszubildende der Berufsschule haben ihre Berufsabschlussprüfung in den Berufen der Kraftfahrzeug-, Metall- und Bautechnik, der Körperpflege sowie des Berufsfelds Wirtschaft und Verwaltung abgelegt. Die 49 Absolventen der Berufsfachschulen haben einen staatlich geprüften Schulabschluss in den Bereichen Ernährung und Versorgung, Kinderpflege sowie Sozialpflege erworben. 33 Auszubildende haben das KMK-Zertifikat Englisch abgelegt, weitere 20 Industriekaufleute haben im Rahmen des EU-Programms Leonardo da Vinci an einem Aufenthalt in London teilgenommen – ihnen wurde der Europass Mobilität verliehen. Ebenfalls im Rahmen des EU-Auslandsprojekts Leonardo da Vinci konnten Schülerinnen der Berufsfachschule für Kinderpflege ein dreiwöchiges Auslandspraktikum in Pressbaum bei Wien, in Kuopio in Finnland und in Bilbao in Spanien absolvieren. Weiter haben 27 Studenten im Dualen System den Abschluss zum Industriemechaniker neben dem Studium bestanden. 19 Teilnehmer der Ausbildung zur Qualitätsmanagement-Fachkraft durch die TÜV Süd Akademie haben ihre Prüfung ebenfalls mit Erfolg abgeschlossen. Zusammen mit dem Berufsabschluss konnte insgesamt 165 Schülerinnen und Schülern zudem der „Mittlere Schulabschluss“ verliehen werden.

Eine große Zahl an Preisträgern habe in diesem Jahr im Zeugnis einen Notendurchschnitt erreicht, der besser als 1,5 sei, so Schulleiter Martin Neumann. Gleichzeitig konnten gleich sechs Schüler für ihre herausragenden Leistungen geehrt werden – vier der Preise wurden von der Regierung von Schwaben vergeben. Weiter wurden 15 Schulpreise, unterstützt von der Sparkasse Günzburg-Krumbach und dem Kreisverband der Volks- und Raiffeisenbanken Günzburg, verliehen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
GR%20Burtenbach%20Pf%c3%b6rtnerhaus-Altenheim%202%20wk%207742.jpg
Landkreis Günzburg

Ein millionenschweres Projekt in Burtenbach

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden