Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Ab heute gibt es den Lions-Adventskalender

Landkreis Günzburg

21.10.2017

Ab heute gibt es den Lions-Adventskalender

Künstlerin Gisela Stang übergab eines der beiden Original-Kalendermotive des Lions-Adventskalenders 2017 an Steffan Offermann. Er hatte das Bild für seine Firma BWF erworben.
Bild: Sattler

Die Originale der Motive 2017 hat Gisela Stang geschaffen. Vorbild sind Schnuttenbacher Kleinode.

Bei der Auswahl der Motive für den Adventskalender legt der Lions Club Wert darauf, dass sie künstlerisch anspruchsvoll sind und einen Bezug zur heimatlichen Region haben. Mit der Ausgestaltung wurde in diesem Jahr – nach 2012 und 2013 – wieder die Günzburger Künstlerin Gisela Stang betraut.

Sie lebt in Günzburg, stammt aber aus Mettmann bei Düsseldorf und ist seit früher Jugend kreativ tätig, besonders die Aquarellmalerei hatte es ihr angetan. Mit dreizehn Jahren konnte sie diese Technik bei einem Landschaftsmaler, der mit ihren Eltern bekannt war, erlernen. Anschließend nahm sie immer wieder an Kursen teil, in den letzten Jahren auch bei bekannten Malern in der hiesigen Gegend. Es folgten Ausstellungsbeteiligungen im Raum Günzburg, Einzelausstellungen in Gundremmingen, Günzburg und Mettmann. Aber bei alledem blieb die Malerei für sie ein Hobby.

In diesem Jahr wurden für die Kalendermotive Darstellungen aus der Kirch St. Ursula in dem kleinen Ort Schnuttenbach bei Offingen ausgewählt. Dort wurden 1989 Glasfenster eingebaut, die trotz ihrer bescheidenen Größe für Kenner ein Kleinod darstellen. Zehn der Fenster stammen von Michael Kampik (1948 – 2016). Sie zeigen Darstellungen aus der Heiligen Schrift und verbreiten durch ihre warmen, leuchtenden Farben ein wunderbares Licht im Inneren des Kirchenraumes.

Für den Adventskalender wählte Stang Motive aus dem sechsteiligen Weihnachtszyklus aus. Dabei bestand die Schwierigkeit, die quadratischen Kampik-Darstellungen in das rechteckige Format des Adventskalenders zu transformieren. Außerdem galt es, die Leuchtkraft eines Kirchenfensters in einem Aquarell zum Ausdruck zu bringen. Beides ist der Künstlerin wunderbar gelungen.

Das erste Motiv zeigt die Heiligen Drei Könige. Prächtig gekleidet und mit der Krone auf dem Kopf kommen sie zu dem Kind in der Krippe. Der Stern weist ihnen dabei den Weg. Als königliche Geschenke haben sie Gold, Weihrauch und Myrrhe mitgebracht, die in den dargestellten kostbaren Gefäßen mit leuchtenden Edelsteinen aufbewahrt sind. Das zweite Motiv zeigt den Engel, der einem der Hirten die frohe Botschaft der Geburt Jesu verkündet. Und auch hier strahlt im Hintergrund der Stern.

Sehr gut gefallen hat der Kalender auch Stefan Offermann, der eines der Originale für seine Firma BWF in Offingen erworben hat. „Das Kalenderoriginal wird einen repräsentativen Platz in unserem Verwaltungsgebäude finden“ so Offermann.

Verkaufsbeginn ist heute. Der Kalender ist in zahlreichen Verkaufsstellen des Altkreises Günzburg zum Preis von sieben Euro zu erwerben. Alle Verkaufsstellen gibt es hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren