Newsticker

RKI meldet erneut mehr als 2500 neue Corona-Infektionen in Deutschland

03.07.2010

Abtauchen!

Was bei der Hitze hilft: Auf Tauchstation gehen. Die Freibäder und Badeseen in Mittelschwaben locken mit angenehmen Wassertemperaturen. Foto: Richard Mayr/arc
3 Bilder
Was bei der Hitze hilft: Auf Tauchstation gehen. Die Freibäder und Badeseen in Mittelschwaben locken mit angenehmen Wassertemperaturen. Foto: Richard Mayr/arc
Bild: Richard Mayr/arc

Landkreis Ein heißes Wochenende steht bevor. Wer die Hitze scheut, der muss sich entweder im Keller verkriechen oder abtauchen. Einfach abtauchen - im Freibad oder im Badeweiher. Deren Wassertemperatur ist in den vergangenen Tagen angestiegen: 25 Grad sind es beispielsweise im Krumbacher Freibad. Die heißen Tage haben für einen regelrechten Ansturm gesorgt: Bis zu 1800 Gäste an einem Tag hat Anton Rieß gezählt. "Das ist gut - dafür, dass noch Schule ist."

Im Thannhauser Naturfreibad sind es etwas weniger Gäste: 500 waren es am Donnerstag, sonst kommen 300 bis 400, weiß Bademeister Markus Röhrer. Mit 24,5 Grad hat sich das Wasser ähnlich wie in Krumbach aufgeheizt. Am Oberrieder Weiher sind es 24 Grad - das Wasser ist übrigens mikrobiologisch einwandfrei. Das teilt das Gesundheitsamt mit.

Die Badeseen im Landkreis Günzburg sind mikrobiologisch einwandfrei. Geringfügig überschritten sind die Leitwerte nur am Autobahnsee bei Burgau. Aber auch dort kann nach Angaben des Landratsamtes problemlos gebadet werden.

Auch heuer wurden durch das Gesundheitsamt Günzburg wieder Untersuchungen zur mikrobiologischen Wassergüte der Badeseen im Landkreis durchgeführt. Zu den bisher schon regelmäßig untersuchten Seen (Erdbeersee Günzburg, Mooswaldsee Günzburg, Silbersee Remshart und Oberrieder Weiher Breitenthal) kamen in diesem Jahr noch der Lutzenbergersee Günzburg und der Heiligmannsee Jettingen-Scheppach hinzu.

Abtauchen!

Diese sechs EU-Badeseen werden in der Badesaison von April bis September alle vier Wochen untersucht. Aber auch andere beliebte Badeseen werden einmal pro Badesaison überprüft. Es sind dies der Badesee Burtenbach, der Stubenweiher Ebersbach, der Autobahnsee Burgau, die Wasserski- und Wakeboardanlage Thannhausen sowie der Badesee Thannhausen.

Die Überprüfung wird an gut besuchten Badestränden durchgeführt. Dabei werden Sichttiefe und Temperatur vor Ort gemessen. Zur mikrobiologischen Untersuchung werden Wasserproben aus etwa 1,5 Metern Tiefe entnommen.

Bis auf den Autobahnsee Burgau sind die Ergebnisse der Untersuchungen nach Angabe des Landratsamtes außerordentlich gut, nämlich mikrobiologisch einwandfrei.

Beim Autobahnsee sei aber lediglich eine geringfügige Leitwertüberschreitung festgestellt worden, die "keine Beeinträchtigung des Badevergnügens darstellt", wie das Landratsamt erklärt. Aufpassen müssen Badegäste trotzdem: "Baderegeln retten Leben, wer dies unterlässt, geht ein hohes Risiko ein", sagt Ulrike Scharf, Vorsitzende der Wasserwacht Bayern. Wer zum Beispiel erhitzt ins kalte Wasser geht, kann sich schwere Kreislaufschwierigkeiten einhandeln. Die einfache Regel, sich vor dem Schwimmen abzukühlen, kann helfen und einen Kreislaufkollaps verhindern - auch wenn die Lufttemperatur bei 30 Grad Celsius liegt. (mcz/zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren